In Zeiten, die von Corona bestimmt werden, ist einfach alles anders: Warum unsere Mädels der neuformierten B-Jugend am vergangenen Sonntag überhaupt beim WingsForLife World Run mitgelaufen sind, mit Ihrer Initiative dafür gesorgt haben, dass insgesamt über 600€ in die Spendenkasse der gleichnamigen Stiftung flossen was ein österreichischer Snowboard-Weltmeister damit zu tun hat, ist eine ziemlich verrückte Geschichte – die haben wir hier für Euch.

Seit nunmehr 8 Wochen hat der Corona-Virus die Welt im Griff. Die laufende Saison wurde abgebrochen, Qualispiele für die neue Runde ausgesetzt, an Mannschaftstraining in den Sporthallen ist aktuell nicht zu denken. Um sich dennoch fit zu halten haben sich viele SGW-Jugendspieler – auch auf Empfehlung der SG Weinstadt – Online-Trainings von den verschiedensten Fitness-Gurus auf den bekannten Social-Media-Kanälen YouTube, Facebook und Instagram angeschlossen. Ganz hoch im Kurs stand von Anfang seit Mitte März bei einem Großteil der weiblichen B-Jugend das „Insta-Daily-Workout“, das der mehrfache österreichische Snowboardweltmeister und Olympiasieger Benny Karl täglich auf seinem Instagram-Kanal zum besten gegeben hat.

Mit seiner sympathischen Art hat er, zumeist gefilmt und unterhaltsam kommentiert von seiner Frau Nina, aus seinem Garten in Lienz – mit herrlichem Blick auf die Lienzer Dolomiten im Hintergrund – abwechslungsreiche, effektive und äußerst motivierende Trainingseinheiten durchgeführt, die viele SGWler zum Mitmachen bewegten. Sieben ganze Wochen wurde täglich um 17h für 30 bis 50 Minuten zum Training gerufen. Es gab „Leg-Days“, „Core-Workouts“, „Rumpf-Stabi-Days“, „Stütz-Trainings“ oder jeden Samstag eine ganze Mobilisations-Einheit. Leider ist damit nun Schluss, da auch in Österreich so langsam wieder der Weg in Richtung Normalität eingeschlagen wird und nach und nach sportliche Aktivitäten dort wieder erlaubt sind, hat sich Benny sein „Corona-Projekt“ damit beendet.

So mir nichts dir nichts beenden lassen wollte vor allem unsere RückraumSpielerin Lena die liebgewonnene Trainingsroutine nicht. Getreu dem Motto „Wer nicht fragt, der nicht gewinnt“ wurde Benny per Instagram von ihr kontaktiert und nach einem exklusiven Live-Training zu einem späteren Zeitpunkt für ihre Mannschaft gefragt. Der Snowboard-Profi sagte spontan zu, knüpfte es aber an eine Bedingung: „Liebe Lena, motiviert 20 Leute, die am Sonntag zum Abschluss meines Daily-Insta-Trainings-Projektes am Spendenlauf „Wings for Life World Run“, teilnehmen – dann habt ihr das Training mit mir sicher!“. Wow – wer hätte gedacht, dass sich ein Snowboard-Weltmeister auf einen solchen Deal mit einer B-Jugend-Handballmannschaft aus Weinstadt einlässt – die Tür für’s Live-Training mit dem sympathischen Österreicher war zumindest drei Tage vor dem Lauf einen kleinen Spalt offen.

Die Idee wurde kurz in der Mannschafts-Whatsapp-Gruppe diskutiert, sofort waren sich alle 15 Spielerinnen einig, aus der Mannschaftkasse mit 150€ einen Teil der Startgelder (20€ pro Teilnehmer) zu finanzieren. Leider konnten so kurzfristig nicht alle B-Mädels mitlaufen, also mussten die 20 anvisierten Startplätze anderweitig aufgefüllt werden. Freunde und Freundinnen, Eltern, Geschwister und Arbeitskollegen wurden kontaktiert und motiviert, spontan mitzulaufen. Eine Stunde vor dem Startschuss hatte Lena tatsächlich 24 Teilnehmer zusammen, die sich dem Team „Dolomitenmann“ anschlossen und am Sonntag pünktlich um 13h00 für die gute Sache liefen. Yesssssssss, Ziel erreicht! Das gab für den Lauf nochmal einen besonderen Motivationsschub, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben alles, um möglichst weit zu kommen, bevor das virtuelle „Catcher-Car“, das 30 Minuten nach dem Startschuss die Verfolgung aufnahm, irgendwann alle Läufer überholt hatte und das jeweilige Rennen damit beendete.

Aus den Startgeldern (vielen, vielen Dank nochmals auf diesem Weg an alle Mitläuferinnen und Mitläufer), dem Zuschuss aus der Mannschaftskasse und die vom Trainer für jeden gelaufenen Kilometer mit 1€ gesponsorte Zusatzmotivation (insgesamt 71km) konnten so schließlich über 600€ an die WingsForLife-Stiftung, die mit den Geldern zu 100% die Rückenmarksforschung unterstützt, gespendet werden! Ein tolles Spontan-Projekt, das Lena mit Ihrer Idee überhaupt erst ins Rollen gebracht hat, ist damit mit einer riesigen Spendensumme zu Ende gegangen. Natürlich mit dem schönen Nebeneffekt, dass sich die B-Mädels und alle Mitläufer demnächst auf ein exklusives Live-Training mit Benny Karl freuen dürfen. Oder der nächste Mannschaftsausflug geht nach Lienz, dann gibt’s das Training nicht nur über Instagram sondern richtig live ;-) – das müssen die Mädels dann noch mit ihren Trainern verhandeln ;-)!