Robin Lidle hat sich beim Turnier in Beilstein verletzt. (Archivfoto)

Männer Württembergliga: SG Weinstadt – SF Schwaikheim 22:23 (10:11)

Denkbar knapp haben die Sportfreunde Schwaikheim das Derby bei der SG Weinstadt für sich entschieden. Vor toller Kulisse hatten die abwehrstarken Gäste am Ende das Quäntchen Glück auf ihrer Seite, Weinstadt belohnte sich nicht für eine ebenfalls gute Defensivleistung. Die Sportfreunde (Platz 8) haben nun vier Punkte mehr auf dem Konto als die SG (Platz 11). Damit bewahren sich die Schwaikheimer die Chance auf die nur noch zwei Punkte entfernte eingleisige Württembergliga, während die Weinstädter aufpassen müssen, in der Tabelle nicht weiter abzurutschen.

Wobei der geschlossene Auftritt der SG durchaus Mut machte. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Torhüter und Abwehrreihen beider Teams dominierten, leistete sich Weinstadt im zweiten Durchgang eine Schwächephase. Bis zur 39. Minute setzte sich Schwaikheim auf 15:11 ab. Doch die Heimmannschaft kämpfte sich zurück.

Kreisläufer Timo Lederer erzielte in der 57. Minute den Ausgleichstreffer zum 21:21. In Unterzahl gelang dem Schwaikheimer Simon Lorenz die erneute Führung, ehe Christoph Köngeter per Siebenmeter abermals auf Unentschieden stellte. Nach dem letzten Tor der Schwaikheimer durch Lukas Klöpfer eine Minute vor Schluss suchte Weinstadt zu früh den Abschluss: Ein Pass von Mitte auf Rechtsaußen wurde abgefangen, die Sportfreunde spielten die Zeit herunter und durften feiern.

SG Weinstadt: Gantner, Schwegler; Wilhelm (2/2), Künkele, Volz (3), Maier, Striebich (4), Lederer (3), Tutsch (1), Kuhnle, Lidle (2), Gammerdinger, Stäudle (1), Köngeter (6/5).
SF Schwaikheim: Ehmann, Doll; Wied (3), Leonhardt, Müller, Gabriel (4/3), Hellerich (3), Schindlbeck (1), Klöpfer (4), Mack (5), Starz, Eckstein (1/1),Weber, Lorenz (2).