mD 1 (BL) TV Bittenfeld – SG Weinstadt 34:28 (22:12)

Nach einem grandiosen Skitag ging es am Sonntag zum Spitzenreiter nach Bittenfeld. Durch die überrraschende Niederlage der Bittenfelder in der Vorwoche in Feuerbach ist die Spitze ganz eng zusammengerückt. Bittenfeld weiterhin auf 1 mit 2 Minuspunkten gefolgt von Fellbach und Weinstadt mit jeweils 4 Minuspunkten sowie Winnenden und Feuerbach mit 8 Minuspunkten.

Daher war die Weinstädter Mannschaft gewillt, Bittenfeld einen weiteren Dämpfer zu versetzen um zum Einen die eigenen Chancen auf den Meistertitel zu wahren und zum Anderen den Abstand auf die nachdrängenden Mannschaften zu erhalten.

Der Beginn war dann auch vielversprechend. Man merkte die Unsicherheit der Bittenfelder und deren Respekt vor Weinstadt. Nach 2,5 Minuten führte Weinstadt mit 3:1. Dies ließ sich Bittenfeld jedoch nicht lange gefallen und gingen ihrerseits in der 6. Minute zum ersten Mal in Führung (7:6). Das Spiel wogte nun hin und her. Einmal führte Bittenfeld, dann wieder Weinstadt. Unerklärlicherweise kam nach 10 Minuten ein Bruch in das Weinstädter Spiel. Was bis dato wunderbar funktionierte wurde plötzlich eingestellt. Der Gastgeber kam zu vielen einfachen Toren und zog auf 19:11 davon. Die Halbzeitsirene kam leider zu spät.

In der Halbzeit appellierte das Trainergespann Gabler/Braun an die Fähigkeiten des jeweils einzelnen und dass das Spiel nun bei 0:0 wieder losgeht. Klarer Auftrag war, die zweite Halbzeit zu gewinnen.

Und die Mannschaft kam mit einem anderen Gesicht aus der Kabine. Gingen die ersten beiden Treffer noch auf das Konto des Gastgebers, gelang Weinstadt ein 6:0 Lauf und die Hausherren wurden wieder etwas nervöser. Weinstadt agierte nun mit zwei Kreisläufern und dies schmeckte Bittenfeld überhaupt nicht. Der Rückstand von 10 Toren zur Pause war jedoch zu hoch und die Bittenfelder dann doch zu clever. Doch der Auftrag die zweite Halbzeit zu gewinnen gelang mit + 4.

Wenn die Jungs noch mehr an sich und ihre Fähigkeiten glauben würden, dann könnten sie sich auch in einem Spitzenspiel mal belohnen.

Emilian Schildberg verdrehte sich leider das Knie. Ihm wünschen wir dass nichts gerissen ist und gute Besserung. Die SG-Familie drückt die Daumen.

SG Weinstadt: Benedikt und Felix (Tor), Nicolai, Ole (2), Urs (5), David, Nils (7), Simon (1), Emil (1), Bennet (7), Johan (1), Niklas (3), Henry (1), Emilian