M2 (BL): SG Weinstadt 2 – MTV Stuttgart 39:26 (14:14)

Am frühen Samstagabend fuhr die Grande Reserva einen Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten vom MTV Stuttgart ein. Das Ergebnis ist dabei jedoch deutlich schmeichelhafter als der Spielverlauf.

Trotz aller Warnungen, die Trainer abgeben, wenn der Tabellenführer auf das Schlusslicht trifft, fanden die Hausherren nur sehr schwer ins Spiel und boten den Zuschauer*innen eine recht fahrige Partie. Es dauerte fast 5 Minuten, ehe Dobric den ersten Treffer erzielte. Auch in der Defensivarbeit fehlten einige Prozentpunkte, sodass man den Stuttgartern, die meist gut das Tempo verschleppten, viele freie Würfe oder 7m ermöglichte. Da auch die Torhüter der Weinstädter nicht ihren besten Tag hatten, sah man sich nach 13 Minuten folgerichtig mit 5:6 im Hintertreffen und die Trainer Fuchs/Montorselli baten zur ersten Auszeit. Bis zur Halbzeit kam zwar etwas mehr Struktur ins Angriffsspiel, doch fehlten die nötigen Ballgewinne in der Abwehr, um eine Führung herauszubauen. So ging es über 9:7 (19′), 10:10 (22′) und 13:14 (29′) mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Wer hoffte, dass die Spitzenreiter der Bezirksliga ähnlich wie in Hohenacker und gegen Alfdorf/Lorch nun stark aus der Kabine kämen, wurde allerdings enttäuscht. Nur Kapitän Rühle konnte in dieser Phase überzeugen und ermöglichte seinem Team mit seinen Schlagwürfen immer wieder die Führung. Nach 40 gespielten Minuten bekam man dann auch in der Abwehr verstärkt Zugriff, was sich dann auch gleich in der ersten deutlichen Führung niederschlug (26:21, 47′). Hiermit schien der Widerstand des MTV gebrochen zu sein und die Zweite konnte über etliche Gegenstöße Tor um Tor davonziehen. Mit dem 39:26 fiel der Sieg sicher um einige Tore zu hoch aus, doch machte sich die gute Ausdauer des Teams wieder einmal bezahlt.

Es spielten: Klass, Heck; Freidel, Klöpfer (6), Tschirley (2), Louis (3), Dobric (4), Pröbsting (3), Boland (4), Rühle (10/4), Baireuther (2), Köhn (3), Philipp, Sigle (2)

Am kommenden Sonntagabend steht in Korb ein Spiel mit ähnlichen Voraussetzungen bevor. Auch die Korber befinden sich am unteren Ende der Tabelle und werden mit allen Mitteln versuchen, den Spitzenreiter, gegen den sie nichts zu verlieren haben, zu ärgern. Die Mannschaft freut sich über jede*n, der/die sie in der Ballspielhalle unterstützt. Anpfiff ist um 17:00 Uhr.