wC2 (LL): SGW2 – TSG Eislingen 22:24 (9:13) Vergangenen Sonntag war mit der TSG Eislingen der Tabellenführer der Landesliga Staffel 2 zu Gast in Beutelsbach. Die Mädels der wC2 haben im Vorfeld viel darüber gesprochen wie man sich wohl gegen eine solch starke Mannschaft schlagen würde. Mit bemerkbarer Nervosität aber dem unbändigen Willen zu beweisen, dass man auch gegen eine so starke Mannschaft mithalten kann, gingen die Mädels in die Partie. 

Die Anfangsphase gestalteten unsere Mädels sehr ausgeglichen. Durch eine gutstehende Abwehr und ein druckvolles Angriffsspiel konnte man den Gästen aus Eislingen bis zum 6:6 in der 10. Minuten gut Paroli bieten. Dann schlichen sich jedoch Unkonzentriertheiten und Fahrlässigkeit im Abschluss ein und so gelang es Eislingen mit einer 9:13-Führung in die Pause zu gehen. 

In der Kabine war klar: das Spiel ist noch lange nicht verloren. Mit einem guten Start in die 2.Hälfte sollte der 4-Tore-Rückstand wieder wett gemacht und das Spiel offengestaltetwerden.

Die SG-Mädels starteten wie die Feuerwehr. Innerhalb von fünf Minuten konnte man durch schöne Aktionen Richtung Tor den Rückstand aufholen und auf 13:14 aufschließen. Auch im weiteren Verlauf spielten die Mädels mit viel Überzeugung zum Tor, doch leider war an diesem Tag das Quäntchen Glück nicht auf ihrer Seite. Einige sehr gute Torchancen wurden ausgelassen bzw. der Posten/die Latte verhinderten weitere Treffer. In dieser Phase zeigte sich Eislingen eiskalt, vor allem vom 7m-Punkt waren die Gäste sehr sicher. So spielten sie sich erneut eine 6-Tore-Führung (17:23/40.) heraus. Eine Auszeit musste her. Schnell wurde klar, dass die Mädels sich noch lange nicht aufgegeben hatten, sammelten nochmal alle ihre Kräfte und spielten eine überragende letzte Viertelstunde. Tor um Tor kämpften sich die SG-Mädels wieder heran, hatten kurz vor Schluss sogar den Anschluss wiederhergestellt (22:23). Leider war auch in der Schlussphase das Glück nicht auf SG Seite. Durch eine schöne Einzelaktion hatte die stark spielende Lotte Kress (10/1) die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, leider verhinderte die Latte. Im Gegenzug konnte die ebenfalls stark spielende Leni Blessing (14/6) die TSG durch ihren 6. Siebenmeter Treffer zum 22:24-Sieg führen. Der große Kampf wurde leider nicht belohnt und dennoch hat man allen gezeigt, dass alles möglich ist!

Leider gab es auch einen Wehrmutstropfen: Unsere Julie hat sich in diesem Spiel, nach toller Leistung, verletzt – wir wünschen ihr alles Gute und hoffen sie schnell wieder auf der Platte sehen zu können! 

Mädels, abschließend ein Sonderlob an euch alle! Es war beeindruckend zu sehen wie ihr euch nicht aufgegeben und immer weitergekämpft habt. Behaltet diesen Willen und diese Einstellung bei! Wir sind sehr stolz auf euch. 

Wieder einmal auch ein riesen Dank an die Zuschauer und Eltern, die die Mädels lautstark unterstützt haben und so großen Anteil an dieser Leistung hatten! 

Es spielten: Lara (Tor) – Hannah (4/2), Jana, Sophia (4), Elena (1), Emilia, Zoe, Isabell, Melanie, Julie (2), Lotte (10/1), Valentina, Melina (1)