wC1 (WOL): SG Weinstadt – SV Stuttgarter Kickers 21:33 (9:16)

Auf dem Papier war es das Spitzenspiel der noch jungen Oberliga-Saison, tatsächlich erwischten die jungen Weinstädterinnen alles andere als einen „Sahne-Tag“ und mussten sich so der abgezockteren Kickers-Mannschaft deutlich und verdient geschlagen geben. Der im Prinzip schon vor Rundenbeginn feststehende Oberliga-Meister leistete sich über 50 Minuten wesentlich weniger Fehler und schien mit dem für beide Mannschaften spürbaren Druck deutlich besser klar zu kommen.

Den besseren Start erwischten die SG-Mädels, Annika Walz und Lea Johansen stellten auf 2:0, die Abwehr stand aufmerksam und Sophia Bauer zeigte sich mit zwei Paraden sofort auf Betriebstemperatur. Die Gäste ließen sich davon aber kaum beeindrucken und konterten ihrerseits mit einem 5:0-Lauf binnen 4 Minuten. Vor allem im Angriff reihten sich bei der SG technische Fehler an Fehlwürfe aus aussichtsreichen Positionen, die schnellen Gegenangriffe aus dem Tempospiel wussten die SG-Mädels nicht gut genug zu verteidigen. Beide Mannschaften mussten in der Folge vorne wie hinten viel investieren um zu Torabschlüssen zu kommen, es war nun das erwartete Kampfspiel geworden. Da die Gelb-Schwarzen aber vorne zuviel liegen ließen, konnte der Rückstand bis zur 17. Minute zwar gehalten, aber nicht verkürzt werden (7:10). Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte wieder den Kickers und weil diese durch ungewohnt viele Fehlpässe zu einfachen Gegenstoßtoren eingeladen wurden, ging es mit einem schon deutlichen 9:16 aus Weinstädter Sicht in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte schafften es die Gelb-Schwarzen nicht, die Leichtigkeit aus den letzten Begegnungen wieder in ihre Köpfe und damit ihr Spiel zu bekommen. Die Kickers nutzen die Abwehrlücken konsequent aus, auf der anderen Seite war die Chancenverwertung weiterhin das große Manko und beim 13:24 nach 33 Minuten schien sich ein totales Debakel anzubahnen. Die SGlerinnen steckten aber nicht auf, allen voran Lea Johansen und Franka Schott, die in der Abwehr unermüdlich ackerten und ließen den Abstand bis zum Schlusspfiff nach 50 Minuten zumindest nicht weiter anwachsen. Dies änderte an der deutlichen 21:33-Niederlage in einem Spiel, in dem bei Weinstadt wenig und bei den Kickers so ziemlich alles nach Plan lief, freilich nichts mehr,

Das Spiel gilt es nun schnell abzuhaken und sich im Training auf den nächsten ganz schweren Brocken, den neuen Tabellenführer SV Kornwestheim, gut vorzubereiten. Am kommenden Sonntag um 13h kommt es dann in der Beutelsbacher Halle zu einem weiteren Top-Spiel gegen einen äußerst starken Gegner – dann hoffentlich mit einem besseren Ende für das Heimteam.

SG Weinstadt: Lavinia Weißer, Sophia Bauer (Tor); Annika Walz (2), Melina Oesterle, Lea Johansen (2), Natalie Lumm (1), Alina Jöckel (2), Lena Proft (6), Sophia Mohr (3), Franka Schott (5), Cora Proft, Greta Fündling