Hart erkämpfter Heimsieg

wB1: BWOL-Meisterrunde: SG Weinstadt – TV Weingarten 33:30 (13:15)

Zum vorletzten Heimspiel empfang die SGW den unbekannten Gegner der TV Weingarten, der sich seit Jahren vor allem im weiblichen Bereich mit exzellenter Jugendarbeit einen Namen im HVW gemacht hat – man durfte also gespannt sein. Weinstadt musste krankheitsbedingt auf Torhüterin Lavinia Weisser verzichten, Weingarten reiste gar nur mit einer Ersatzspielerin an und kam somit buchstäblich auf dem Zahnfleisch in die Beutelsbacher Halle. Höchst erfreulich aus Weinstädter Sicht war, dass Kapitänin Lea Johansen nach ihrem Mittelhandbruch Ende Januar deutlich früher als erwartet ihr Comeback geben konnte.

War in der Vorwoche im Spiel gegen die Stuttgarter Kickers die Abwehr noch das Prunkstück im SG-Spiel entpuppte sich diese über die komplette Spielzeit gegen Weingarten nun als Problemzone. Gegen die technisch sehr gut ausgebildeten Spielerinnen in rot war die gesamte SG-Defensive immer den berühmten Schritt zu langsam und schaffte es nicht, den Kampf und die Aufmerksamkeit über mehrere Aktionen in Folge aufrecht zu halten. Die Folge war, dass man nach der 4:3-Führung (5. Min) fortan an einem Rückstand hinterherlief, vor allem die wurfgewaltige Lisa Hoffmann im Rückraum bekam die SG-Abwehr überhaupt nicht in den Griff. Acht ihrer insgesamt 13 Treffer hatte sie bereits nach 20 Minuten erzielt. Über ein 7:4 und 11:8 erspielten sich die Gäste eine 15:13-Führung bis zur Halbzeit, für die Waschbären war damit trotz des Rückstandes freilich noch genügend Zeit, die Partie zu drehen.

In der Halbzeitansprache forderte das Trainerteam, wieder in den Kampfmodus der Vorwoche zu schalten, zu harmlos war die Gegenwehr in den ersten 25 Minuten gewesen. Lea Johansen mit ihrem Comeback auf der Spielmacherposition sorgte im Angriff nun für die richtigen Impulse und auch in der Abwehr ging es nun beherzter zur Sache. Beim 18:18 (30. Min) war der Ausgleich geschafft und weil Weinstadt das Tempo hoch hielt und den ersatzgeschwächten Gästen die Wechseloptionen fehlten war das dann auch der Wendepunkte der Partie. Weinstadt legte nun vor, Weingarten konnte zwar noch zweimal ausgleichen aber spätestens beim 25:22 (38. Min.) war das Momentum endgültig auf der Seite des Heimteams. Über die erste Fünf-Tore-Führung nach 45 Minuten (31:26) belohnte sich das Team schließlich vor allem aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in Durchgang zwei mit dem ersten Heimsieg (Endstand 33:30) der Meisterrunde. Der gelungene Nachmittag wurde mit der Einladung unseres Sponsors Klaus Vossler – Steuerberatung in die Pizzeria Anni in Beutelsbach gebührend abgerundet. Die Mannschaft sagt nochmals vielen, vielen Dank für diesen tollen Abschluss des Spieltags!

Zum letzten Spiel der Meisterrunde geht es am kommenden Sonntag um 15h00 erneut zu Hause gegen den SV Salamander Kornwestheim. Während die Weinstädterinnen befreit aufspielen können geht es für die Gäste noch um deutlich mehr: Im Rennen um die begehrten zwei Plätze, die zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft berechtigen, muss das Team von Coach Oral die verbleibenden drei Partieen gegen Schozach/Bottwartal, Weinstadt und Stuttgarter Kickers alle gewinnen! Für Spannung dürfte also gesorgt sein, nicht zuletzt aufgrund der letzten Partie, die Kornwestheim im Dezember an gleicher Stelle nach hartem Kampf mit 20:17 für sich entscheiden konnte.

SG Weinstadt: Sophia Bauer; Annika Walz (4), Melina Oesterle (2), Lea Johansen (5/3), Alina Jöckel (2), Lena Proft (7/1), Franka Schott (2), Finia Siegle (2), Sophia Mohr (3) Natalie Lumm (6), Cora Proft