Männer 1 Verbandsliga: HSG Schönbuch – SG Weinstadt 23:33 (12:15) – Die erste Männermannschaft der SG Weinstadt ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Bei der HSG Schönbuch, die in der vergangenen Saison ebenfalls noch in der Württembergliga angetreten ist, feierte das Team von Ralf Volz einen ungefährdeten 33:23-Erfolg.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Spielmacher Robin Lidle sowie den Torhütern Marius Oesterle und Manuel Weinmann waren zum Rundenbeginn Luca Baireuther (Landesliga-Team) und Rückkehrer Tristan Schwegler in den Kader aufgenommen worden. Schwegler hielt sich bereit, musste aber nicht eingreifen: Torwart Joshua „Bobby“ Gantner hielt vor allem im zweiten Durchgang bärenstark.

Probleme nur in der Anfangsphase

In den ersten 30 Punktspiel-Minuten nach dem Saisonabbruch im März hatte allerdings auch er seine Probleme gehabt mit den Rückraumschützen der Gastgeber. Der Mittelblock hatte nur schwer Zugriff gefunden, zu groß waren die Räume in der Defensive der Weinstädter gewesen, zu unbehelligt durften die HSG-Spieler abschließen.  

Nach einer Auszeit des neuen SG-Trainers änderte sich das. Die SG stand hinten nun kompakter blockte Ball um Ball und fand ins Tempospiel. Obwohl nicht jeder schnelle Gegenangriff zum Erfolg führte, betrug der Vorsprung der Weinstädter zur Halbzeit drei Tore.

Weinstadt lässt sich nicht beirren

Im zweiten Durchgang ging dann alles ganz schnell: Bereits nach 36 Minuten traf Kapitän Timo Lederer zum 20:13 für die Gäste – der Onkel des SG-Kreisläufers, Schönbuch-Trainer Holger Breitenbacher, nahm früh seine zweite Auszeit. Doch Weinstadt ließ sich nicht beirren, weder durch Zeitstrafen, noch durch offensive Abwehrformationen der Gastgeber oder Wechsel in den eigenen Reihen. Jeder Spieler leistete seinen Beitrag zum Erfolg und so bauten die Waschbären ihren Vorsprung Tor um Tor aus bis zum 23:33-Endstand – ein Auftakt nach Maß!