Bitter: Für unsere Nummer 21 ist die Saison beendet. Foto: GSchmid

Beachvolleyball, Kickboxen, Wildwasserrafting — der Vorbereitungsplan der „Grande Reserva“ bietet bisher keine Zeit für Langeweile. Das Team um das Trainergespann Fuchs/Montorselli steht aktuell voll im Plan und hat für die kommende Landesligasaison ambitionierte Ziele. 

Die ersten Trainingseinheiten im Juni waren geprägt von Ausdauer- und Krafttraining, doch auch der Handball musste sich nicht lange in der Tasche verstecken. Für das Team standen aber neben schweißtreibenden Einheiten auch andere Themen auf der Agenda. Einige neue und vor allem junge Gesichter prägen das Mannschaftsbild der zweiten Mannschaft der SG Weinstadt Handball. Das „Kennenlernen“ wurde dann auf das Wochenende 03.07-05.07 verschoben, an dem das Team gemeinsam mit der 1. Frauenmannschaft zum Teambuilding nach Österreich reiste. Der Fokus lag dabei aber ganz klar auf dem Zwischenmenschlichen, das für eine erfolgreiche Saison mindestens genauso wichtig ist wie die Arbeit mit Ball. Ein bisschen sportlich wurde es dann aber doch noch, beim Wildwasserrafting auf dem Lech konnte der eine oder andere die Strapazen der Vornacht im kalten Wasser zurücklassen. 

Zurück in Deutschland wurde dann aber keine Zeit verschwendet und direkt am nächsten Tag weiter in der Halle gearbeitet. Zusätzlich zu den gemeinsamen Teameinheiten wird auch individuell in den Bereichen Ausdauer und Kraft gearbeitet; Themen in denen der Aufsteiger aus der Bezirksliga im Vergleich zu anderen Teams noch Luft nach oben sieht. Zeit genug um an diesen Schwächen zu arbeiten hat das Team noch ausreichend, erst kürzlich gab der HVW bekannt, dass die Saison auf Verbandsebene nicht vor dem Wochenende 10./11. Oktober starten wird. Im Anschluss an diese Bekanntgabe wurde dann der Fokus nochmal aus der Halle in andere Bereiche verlagert. Eine Einheit fand wie auch schon letztes Jahr in der Kampfsportakademie Esslingen statt, bei der sich der ehemalige Kickboxweltmeister Massimo De Lorenzo persönlich darum kümmerte, dass die Männer auch in den Tagen danach spürten was ihr Körper leisten kann, wenn man 100% gibt. Nach einer zweiwöchigen Hallenpause, in der jeder Spieler mehrfach pro Woche die geliebten Laufschuhe anziehen und sich fit halten musste, trifft sich das Team dann ab dieser Woche wieder in der Halle wird alles geben, um gemeinsam die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison in der Landesliga zu legen.

Bericht: Köhn