Bitter: Für unsere Nummer 21 ist die Saison beendet. Foto: GSchmid

Männer Württember-Liga: HC Oppenweiler/Backnang 2 – SG Weinstadt (Sonntag, 8. März, 17 Uhr, Karl-Euerle-Sporthalle Backnang) – Die Formkurve der SG Weinstadt Handball geht seit einigen Wochen stetig nach oben. Nach der knappen Niederlage im Lokalderby gegen die Sportfreunde aus Schwaikheim folgten Siege gegen Schönbuch und Neuhausen. Interimstrainer Jochen Klingler und sein Assistent Francesco Montorselli scheinen an den richtigen Stellschrauben gedreht und die richtigen Worte gefunden zu haben. Am kommenden Sonntag wartet auf die Waschbären allerdings erneut eine harte Nuss – und im Vorfeld der Partie gegen die Drittligareserve des HC Oppenweiler/Backnang musste das Team eine Hiobsbotschaft verkraften: Linksaußen Fabian Gammerdinger hat sich erneut das Kreuzband gerissen. Weitere Spieler sind angeschlagen.

Die bittere Diagnose teilte Fabian Gammerdinger, der zur laufenden Saison aus Waiblingen nach Weinstadt zurückgekehrt ist, seiner Mannschaft am Freitagvormittag nach einer MRT-Untersuchung seines rechten Knies mit: Kreuzband und Meniskus sind gerissen. Am kommenden Dienstag wird der 22-Jährige operiert. Die Saison ist für ihn frühzeitig beendet. Es ist bereits der dritte Kreuzbandriss (der zweite am rechten Knie) für den jungen Außenspieler. Die ganze SG wünscht Dir von Herzen alles Gute, Gambes!

Auch Philip Stäudle fällt länger aus

Und damit nicht genug: Auch der Einsatz mehrerer weiterer Spieler am Sonntag in Oppenweiler steht auf der Kippe. Sicher ausfallen wird Philip Stäudle, der sich unter der Woche im Training bei der Landung nach einem Sprungwurf einen doppelten Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hat. Ihm drohen sechs bis acht Wochen Zwangspause. Bereits in der zweiten Minute des Spiel gegen Neuhausen zerrte sich zudem Robin Lidle an der Leiste, während Sebastian Striebich ebenfalls Probleme mit dem Knie hat. Lukas Volz indes laborierte ebenso wie Sascha Wilhelm an einem grippalen Infekt. Allen wünschen wir gute Besserung!

Glücklicherweise kehrt Rückraum-Mitte Marcel Meyer zurück in den Kader. Er hat in den letzten Wochen deutliche Fortschritte gemacht und sich für die anstehende Begegnung fit gemeldet.

HCOB hat seit drei Spielen nicht mehr verloren

Keine einfach Situation also für die Weinstädter, bei denen nach zwei Siegen in Folge eigentlich gute Stimmung herrschte. Zumal auch der Handballclub aus Oppenweiler und Backnang aus den letzten drei Begegnungen beachtliche fünf Punkte gesammelt und damit die Abstiegsränge verlassen hat. Selbst der Tabellenführer VfL Waiblingen musste vor zwei Wochen dran glauben.

Nach einer durchwachsenen Hinrunde und etlichen Verletzungssorgen kann Spielertrainer Sebastian Forch in der Zwischenzeit wieder fast auf seine komplette Mannschaft zurückgreifen. Um der misslichen Lage etwas entgegenzuwirken holte Forch seine ehemaligen Weggefährten Stefan Merzbacher und Jonas Frank zurück auf die Platte. Dieser clevere Schachzug sorgte dafür, dass die junge Mannschaft wieder das nötige Selbstvertrauen gewonnen hat. Beachtlich dabei: In jeder Begegnung, in der Routinier Frank mitgewirkt hat, holte der HCOB mindestens einen Punkt. Die beiden Torjäger der Grünweißen Niklas Hug und Tobias Lessig, die kommende Saison zur SG Schozach-Bottwartal wechseln, werden sicherlich auch alles in die Waagschale werfen, um in ihrer letzten Spielzeit für Oppenweiler das Schiff in die richtige Richtung zu lenken.

Die Weinstädter sind sich also der Stärke des Gegners und der Schwere der Aufgabe bewusst. Zwar holte die SG im ersten Aufeinandertreffen zwei Punkte, allerdings nach einer langen Zitterpartie. In Beutelsbach führten die Grünweißen mit 11:15 zur Halbzeit. Erst in den letzten vier Minuten der Partie gelang es den Weinstädter Jungs den Rückstand zu egalisieren und die Begegnung schlussendlich doch noch zum 28:26-Heimerfolg zu drehen.

Bei dem schwierigen Auswärtsspiel am Sonntag freut sich die Mannschaft über jeden Weinstädter Fan, der die Mannschaft von der Tribüne aus unterstützt!