Am ungeliebten Sonntagmorgen erwischten die SG-Mädels einen rabenschwarzen Tag gegen die Mädels von den Tigers Waiblingen. Fehlende Aggressivität in der Abwehr und ein sehr schleppender Angriff reichte nur zu einem Punktgewinn (20:20).

Nicht so richtig wach schienen die Mädels heute um zehn Uhr morgens zu sein. Man kam überhaupt nicht richtig ins Spiel. Zu weit stand man in der Defensive vom Gegenspieler entfernt und ließ sich so ein ums andere Mal überlaufen. Wechsel wurden nicht richtig übergeben. Man ließ die Gegenspielerinnen einfach durchlaufen ohne sie zu bedrängen. So bedurfte es schon nach fünf Minuten einer Auszeit und einer etwas lauteren Ansage durch das Trainerteam.

Hinzu kam, dass die Gelben sicherlich zehn bis fünfzehn freie Würfe vom Kreis nicht im Tor der Waiblingerinnen unterbringen konnten. Entweder wurde das Tor gar nicht getroffen oder es wurde durch unplatzierte Würfe die Waiblinger Torfrau warm geworfen. Es war zum Verzweifeln…!

Zwar konnte man den zwischenzeitlichen fünf Tore Rückstand in der 31. Minute egalisieren, doch zeigte die Abwehr immer wieder ihre Schwächen. Fünf Minuten vor Spielende waren die Tigers mit zwei Toren in Front. Doch zumindest ist es dem Kampfgeist der Mannschaft zu verdanken, dass zumindest noch ein Punkt am Ende heraussprang. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte man das 20:20. Ein Spiel welches man schnell abhaken sollte, wenn man weiterhin oben mitspielen möchte.

Es spielten: Heidi im Tor, Lotti, Lotta, Tara, Smilli, Fini, Aki, Nika, Muri, Suela und Chiara.