wC1 (WOL): SV Stuttgarter Kickers – SG Weinstadt 33:17 (17:6)

Sophia Bauer (Tor); Lena Proft, Franka Schott, Julie Gräter, Cora Proft, Alina Jöckel – das war nicht etwa die Startaufstellung beim Oberliga-Spiel Erster gegen Zweiter sondern der Krankenstand der C1 am Samstag Abend. Sophia Bauer und Alina Jöckel bissen auf die Zähne und fanden ebenso den Weg nach Möhringen wie die C2-Spielerinnen Jana Paasch, Hannah Böttcher und Melina Lomuscio um zumindest für ein paar Auswechseloptionen im stark dezimierten Kader zu sorgen.

Die Vorzeichen für das Rückspiel gegen den designierten Oberliga-Meister Stuttgarter Kickers standen somit aufgrund der äußerst dünnen Personaldecke der Weinstädterinnen denkbar schlecht, dennoch wollte sich das Team um das Trainergespann Schott/Hauser/Johansen natürlich nicht kampflos ergeben. Wenn dann eine Spitzenmannschaft auf ein Team trifft, bei dem an diesem Tag von Beginn an gar nichts klappen will ist ein 1:10-Zwischenstand nach knapp 12 Minuten die Folge. Während die aus der Personalnot notwendig gewordenen Umstellungen in der SG-Abwehr nicht die gewohnte Stabilität gaben und die Gastgeber ihre Durchschlagskraft voll entfalten konnten gelang es dem SG-Angriff vorne nicht, die kräftezehrend herausgespielten Chancen zu nutzen. Bevor die Partie vor der tollen Kulisse auf der Tribüne überhaupt begonnen hatte, war sie eigentlich auch schon vorbei. Bis zum Halbzeitpfiff wuchs der Rückstand nicht im gleichen Tempo weiter an, es hieß allerdings bereits jetzt schon uneinholbar 6:17 aus Weinstädter Sicht.

Trotz des deutlichen Rückstands steckten die SG-Mädels in Durchgang zwei nicht auf und schafften es, durch aufopferungsvollen Kampf über die gesamte Spielzeit, die Niederlage noch einigermaßen erträglich zu gestalten. In der Abwehr wurde gekämpft bis zum Umfallen und vorne gelangen nun endlich auch teilweise schön herausgespielte Treffer, hier hatte Annika Walz auf Rechtsaußen und vom Sieben-Meter-Strich mit am Ende acht Treffern maßgeblichen Anteil. Beim 33:17 nach 50 Spielminuten waren die SGlerinnen dann erlöst. Es bleibt festzuhalten, dass unter diesen Voraussetzungen gegen einen äußerst starken Gegner an diesem Tag einfach nicht mehr drin war und die Niederlage damit schnell abgehakt werden sollte.

Mit der Hoffnung, zum nächsten Spiel am kommenden Sonntag gegen den SV Kornwestheim wieder die eine oder angeschlagene Spielerin zurück im Team begrüßen zu dürfen, geht es in die nächste Trainingswoche. Das Team jedenfalls ist bereit bei noch drei ausstehenden Spielen, die Runde mit nur zwei Niederlagen zu beenden und damit die Württemberg-Oberliga auf dem 2. Tabellenplatz zu beenden. Packen wir’s an!

SG Weinstadt: Lavinia Weißer, Sophia Bauer (Tor); Annika Walz (8/3), Sophia Mohr (1), Melina Oesterle, Lea Johansen, Natalie Lumm (2), Greta Fündling (5), Alina Jöckel, Jana Paasch (1), Melina Lomuscio, Hannah Böttcher