oder liegt es an der Einstellung?

Wie schon bei den vorangegangenen Turnieren war im Viertelfinale mal wieder Schluss. Nach souveränen Gruppenspielen (12:1 gegen TB Neuffen, 14:9 gegen TG Eislingen, 17:1 gegen SG Untere Fils 2) war der Gruppensieg eingetütet. Im Viertelfinale ging es nun gegen VfL Kirchheim, welche in ihrer Gruppe Zweiter wurden.

Wohl geblendet von den hohen Siegen der Gruppenspiele gingen die SG Jungs etwas zu lasch ins Spiel. Eigentlich hätte es ein tolles Handballspiel auf Augenhöhe werden können, dies sahen die zahlreichen Zuschauer in der zweiten Hälfte. Doch da war es bereits zu spät. Unerklärliche Abspielfehler luden Kirchheim regelrecht ein zu leichten Toren zu gelangen. Bereits zur Halbzeit war alles gelaufen. Dass Kirchheim am Ende das Turnier gewann war nur ein kleiner Trost. Denn in der zweiten Hälfte hat man gesehen, was möglich gewesen wäre.

Die Frage stellt sich, weshalb den SG Jungs immer dann das Herz in die Hose rutscht, wenn es in die KO-Phase geht. Spielerisch können sie mit allen mithalten (dies haben die vergangenen Turniere gezeigt), doch im Kopf scheint eine Blockade zu bestehen. Vielleicht lässt sich diese nächstes Wochenende beim Beachturnier in Renningen lösen. Auf unbekanntem Terrain und anderen Regeln sollen die Jungs Spaß haben und etwas Abstand vom „normalen“ Handballspiel bekommen.

SG Weinstadt: Beni und Felix (Tor), Simon, Niklas, Nicolai, Aaron, David, Emil, Nils, Urs

GESCHÄFTSSTELLE

SG Weinstadt Handball
Werkstraße 25
71384 Weinstadt

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage