F1 (LL2): SG Weinstadt – HSG Albstadt 29:29 (14:16)

Am vergangenen Samstag Abend stand für beide Mannschaften alles auf dem Spiel. Zum Klassenerhalt brauchten beide mindestens einen Punkt und dies versprach ein spannendes Spiel zu werden.

Zu Beginn der Partie gestaltetet sich das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Torhüter vereitelten klare Chancen, die Abwehrreihen kämpften um jeden Ball und so war das Spiel sehr kämpferisch, aber ausgeglichen. Albstadt stellte sich ab der 20. Minute cleverer an und zog durch schöne Tore aus dem Rückraum bis zur Halbzeit auf zwei Tore davon. So stand es zur Halbzeit 14:16 für Albstadt.

Hochmotiviert aus der Kabine, wollte man in der zweiten Halbzeit den Rückstand aufholen. Leider verlief der Start überhaupt nicht nach Plan und Albstadt erzielte Tor um Tor. Die Weinstädter Abwehr hatte keinen Zugriff mehr und im Angriff machte man zu einfache Fehler, die Albstadt bitter bestrafte. So stand es nach 41 Minuten 18:24. Die Halle wurde ruhiger und so langsam merkte man, dass es hier verdammt schwer werden würde, das aufzuholen um doch noch in der Landesliga zu bleiben.

Nach dem Motto alles oder nichts stellte man die Abwehr um, um einfache Ballverluste zu erzwingen. So kämpften sich die Weinstädter Frauen Tor um Tor ran. Albstadt war gezwungen ein Timeout zu nehmen. Jedoch ohne Erfolg. Der gut leitende Schiedsrichter hatte die Partie im Griff und stellte bei den Albstädterinnen gleich zwei Spielerinnen vom Platz, sodass man eine 6:4 Situation hatte. Jetzt wurde gekämpft, Bälle wurden erobert und mit Tempo nach vorne gespielt. Jeder kämpfte für einander. Die Abwehr stand wieder da und das was aufs Tor kam wurde von Miriam Käfer entschärft. So holte man binnen 8 Minuten Tor um Tor auf und plötzlich war das Spiel wieder ausgeglichen. In der 49. Minute erzielte die gut spielende Julia Haselwander das 25:25 und keine Minute erhöhte Melanie Holzmann auf 26:25. Die Halle kochte und zwang Albstadt zur Auszeit, die jetzt wieder unter Zugzwang standen. Diese Auszeit fruchtete und plötzlich war Albstadt in der 54. Minute wieder mit einem Tor vorne. Es war jetzt ein umkämpftes, aber dennoch faires Spiel. Man schenkte sich nichts und es ging hin und her. Weinstadt machte den Ausgleich und Albstadt zog wieder mit einem weg. Durch einen Doppelschlag von Alena Müller führte man in der 59. Minute wieder mit einem Tor. So stand es 29:28. Albstadt hatte noch 40 Sekunden Zeit, um sich durch ein Tor das Unentschieden zu erkämpfen und somit ebenfalls die Liga zu halten. Hier machte sich die Routine der erfahrenen Rückräumspielerin Nina Conzelmann bemerkbar, die mit ihrem letzten Treffer das 29:29 markierte. Weinstadt wollte noch schnell einen Angriff nach vorne spielen. Dieser verpuffte aber und somit trennte man sich mit dem Endergebnis von 29:29.

Als die Sirene ertönte wurde zusammen gefeiert. Man lag sich gegenseitig in den Armen und gratulierte sich zu dem Ligaverbleib.
Vielen Dank an die treuen Fans, die an uns geglaubt haben und uns durch die Höhen und Tiefen der Saison begleitet haben. Wir sehen uns wieder beim Final 4 in 2 Wochen in Beutelsbach.

Es spielten: Koch, Staib, Käfer (im Tor); Haselwander (4), Hauser (1/1), Mehmeti (3/2), Franke (1), Müller (3), Schrof, Holzmann (4), Philip (2), Wilhelm (2), Pugliese (4), Schandl (5).

GESCHÄFTSSTELLE

SG Weinstadt Handball
Werkstraße 25
71384 Weinstadt

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage