F3 KLB: SG Weinstadt 3 – HSK Urbach-Plüderhausen 2 (12:12) 23:22

Im letzten Heimspiel der Saison wollten die Frauen 3 die Punkte in eigener Halle behalten. Bereits vor Spielbeginn war klar, es würde ein harter Kampf werden. Nicht nur die frühe Uhrzeit am Samstagmorgen, sondern auch gegen den Tabellen-Dritten daheim zu spielen, schienen unüberwindbare Hindernisse zu sein.

Das Motto gemeinsam Handball zu spielen und dabei Spaß zu haben, wurde von allen umgesetzt. Entgegen jede Erwartung und mit einer klaren Ansage der Trainer begann das Spiel für die Weinstädter Frauen gegen Urbach-Plüderhausen 2 stark. Bis zur 15. Minute konnte man stetig einen Vorsprung halten. Erst dann gelang den Frauen 2 aus Urbach-Plüderhausen das erste Mal der Ausgleich. Bis 5 Minuten vor der Halbzeitpause waren unsere Damen voll konzentriert und das Spiel relativ ausgeglichen, obwohl die Weinstädterinnen einen Vorsprung von 3 Toren nicht halten konnten. Damit ging es mit einem 12:12 Unentschieden in die Halbzeitpause.

Die Trainer machten den Frauen klar, dass zu viel Spaß auf dem Spielfeld auch nicht gut war. Leider befanden sich die Weinstädter Frauen die ersten 5 Minuten der 2. Halbzeit wohl noch in der Pause. Urbach-Plüderhausen 2 konnte mit 5 Toren in Folge davonziehen. Das Trainergespann Hussek/Natzschka nahmen sofort die Auszeit und weckten die Frauen aus Ihrem (wohlverdienten) Halbzeitschlaf. Dies schien zu fruchten und durch eine taktische Umstellung mit unserer aus der Verletzungspause zurückgekehrten Spielerin Laila Scheibe konnten die Frauen 3 endlich auch wieder ins Spiel zurückkommen. Wir konnte uns bis auf 2 Tore Unterschied an die Gäste heran kämpfen. Es gelang jedoch erst in der 55. Minute auf ein Tor Unterschied heran zu kommen. Nun war klar mindestens 1 Punkt muss in der eigenen Halle bleiben.

Nach Auszeiten beider Mannschaften in den letzten Minuten wurden letzte taktische Anweisungen gegeben. Es war eine nervenzerreisende Schlussphase. Die Mannschaft konnte selbst kaum glauben, was hier zu passieren schien. Doch weiter als Team kämpfend konnten die Weinstädter Frauen durch einen Ballgewinn und ein Tor durch Lena Kugler mit der Schlusssirene das Spiel für sich entscheiden. Damit gab es einen Sieg in letzter Sekunde gegen den Drittplatzierten der Liga. Riesengroße Freude, viel Geschrei, Trainer am Ende Ihrer Nerven und ein kühles Radler waren die Folge dieses Siegs. Für uns alle war klar, gemeinsam Siegen macht einfach Spaß!

J. Zocher (Tor) – L. Kretschmar – N. Heeß (5) – C. Hauser (4/3) – M. Koch – L. Hasert (1) – L. Scheibe (1) – L. Herrmann (1) – J. Juric – N. Fellmeth (6/4) – P. Lisowski – A. Zimmerle (4) – L. Kugler (1)

GESCHÄFTSSTELLE

SG Weinstadt Handball
Werkstraße 25
71384 Weinstadt

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage