wC1 (LL): SG Schozach-Bottwartal – SG Weinstadt 21:23 (14:13)

Was für ein Kampf! Die Mädels der SG Schozach-Bottwartal und Weinstadt schenkten sich 50 Minuten keinen Zentimeter in der stimmungsvollen Langhanshalle in Beilstein. Am Ende gab es einen glücklichen, aber nicht unverdienten 23:21-Auswärtssieg für die SG-Mädels, die damit den 4. Tabellenplatz verteidigen konnten.

Beide Teams starteten mit Vorfreude und fokussiert in das Duell Vierter gegen Fünfter. Von Beginn an ging es in vollem Tempo in beide Richtungen, die schnelle 1:0-Führung durch Franka Schott glichen die Gastgeber postwendend aus. Beide Abwehrreihen waren auf dem Posten, zumeist waren es hüben wir drüben Einzelaktionen, die zum Torerfolg führten. Bis zum 10:10 (16. Min.) wechselte die Führung hin und her ehe sich die Gastgeber auf 13:10 absetzen konnten. In der fälligen Auszeit hieße es: „Kräfte sammeln“ und vor allem hinten weiter aggressiv verteidigen. Die SG-Mädels ließen nun den Worten Taten folgen und legten in der Defensive nochmals eine Schippe drauf. Da Lavinia Weißer im SG-Gehäuse nun auch im Spiel war und vier Bälle in Folge entschärfen könnte, war beim 13:13 der Ausgleich wieder hergestellt. Leider schafften es die Schwarzgelben nicht, die verbleibenden 30 Sekunden für den letzten Angriff clever herunterzuspielen sondern ließen Lara Däuble aus 12m zum Wurf kommen – ihr bereits 8. Treffer schlug im Torwinkel zum 13:14-Halbzeitstand aus SG-Sicht ein.

In Durchgang zwei ließen beide Teams keine Minute nach, es wurde weiterhin mit höchstem Tempo nach vorne gespielt und die Angriffsreihen bissen sich ein ums andere Mal an der gegnerischen Defensive die Zähne aus. Die SG-Mädels ließen in der Folge zu viele Chancen – vor allem von den Außenpositionen liegen – und liefen bis zum 18:20 (41. Min.) einem knappen Rückstand hinterher. Wie in der ersten Hälfte gehörten die letzten Minuten dann aber Weinstadt. Lavinia Weißer vernagelte, unterstützt von einer bärenstarken Abwehr, ihr Gehäuse und ließ bis zum Spielende nur noch einen Treffer zu. Vorne wurden unter Schwerstarbeit Chancen erarbeitet, die nur durch siebenmeterreife Fouls von den Gastgeberinnen unterbunden werden konnten. Alina Jöckel verwandelte alle Strafwürfe sicher und sorgte für kollektiven Jubel auf der Ersatzbank und auf den Rängen!

Ein Sieg, der den SG-Mädels alles abverlangte, aber auch zeigte, was Mannschaftssport ausmacht: Obwohl am heutigen Tag einige der Mädels mit den eigenen Leistungen nicht zufrieden waren, gab es am Ende dann doch (fast) nur lachende Gesichter und Freude über den 6. Saisonsieg! Bis zum 10. März, wenn das vorletzte Spiel beim Bundesliganachwuchs der SG BBM Bietigheim ansteht, bleibt nun erstmal genug Zeit, sich von den heutigen Strapazen wieder zu erholen – und das eine oder andere zu trainieren ;-).

SG Weinstadt: Lavinia Weißer (Tor); Anna Vogl (2), Larissa Wernert (2), Melina Oesterle (1), Lea Johansen (2), Natalie Lumm (2), Alina Jöckel (7/5), Lena Proft, Julie Gräter, Franka Schott (5), Greta Fündling (1), Lea Gabler (1)

GESCHÄFTSSTELLE

SG Weinstadt Handball
Werkstraße 25
71384 Weinstadt

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage