wC1 (LL): SG Weinstadt – TG Geislingen 25:14 (8:6)

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Geislingen, das seine letzten drei Partien nur knapp verloren hatte, zeigten die SG-Mädels zwei grundverschiedene Gesichter. Obwohl die Abwehr über 50 Minuten durchweg aggresiv und flink agierte und insgesamt lediglich 14 Gegentreffer zuließ fehlte in der ersten Hälfte im Angriff eigentlich alles, was zu einem erfolgreichen Handballspiel gehört: Wenig Ideen, kaum Laufbereitschaft, eine unterirdische Trefferquote (8 Tore bei 23 Angriffen) und dazu noch technische Fehler am Fließband. Wie schon im Hinspiel legten die Weinstädterinnen im zweiten Durchgang dann den Schalter um und siegten am Ende auch in der Höhe verdient mit 25:14.

Vor erneut toller Kulisse in der Beutelsbacher Halle und trotz des Blitzstartes durch den Treffer von Lea Johansen nach 15 Sekunden taten sich die SG-Mädels ungewohnt schwer gegen die äußerst defensiv eingestellte Gästeabwehr. Die Laufbereitschaft ohne Ball fehlte, im 1-gegen-1 war gegen den Abwehrriegel kaum ein Durchkommen. Die Auszeit durch das SG-Trainergespann Hauser/Schott nach 12 Minuten (3:3) brachte den SG-Motor nur kurz auf Touren, den 3:0-Zwischenspurt glichen die Gäste in der 22. Minute zum 6:6 wieder aus. Natalie Lumm rettete mit einem sehenswerten Treffer in den Torwinkel in allerletzter Sekunde ihr Team zumindest mit einer 2-Tore-Führung (8:6) in die Kabine.

Wie so oft in dieser Saison, gelang es den jungen Weinstädterinnen wie verwandelt vom Pausentee zurück zu kommen. Innerhalb einer Viertelstunde wurde das Ergebnis nach einem 12:4-Lauf auf 20:10 nach oben geschraubt. Die Abwehr war, mit Lavinia Weißer als starkem Rückhalt, zumeist weiterhin auf dem Posten. Im Angriff gab es nun endlich Bewegung ohne Ball, hier zeigten nun vor allem Alina Jöckel und Franka Schott Treffsicherheit und Auge für die freie Mitspielerin, damit war die Begegnung zu dem Zeitpunkt natürlich entschieden. Nach zwei vollkommen unterschiedlichen Halbzeiten konnte mit dem 25:14 am Ende der 5. Saisonsieg gefeiert und damit der 4. Tabellenplatz gefestigt werden. Dass die unglaubliche 7m-Quote (2 von 9) und vor allem die schwache erste Hälfte einen noch höheren SG-Sieg verhinderten tat der Freude der SG-Mädels nach den zweiten 25 Minuten allerdings keinen Abbruch.

Den Schwung aus Hälfte zwei wollen die SG-Mädels nun mitnehmen in die nächste schwere Partie am kommenden Sonntag erneut in der Beutelsbacher Hölle. Dann wartet mit dem Tabellenzweiten TV Kornwestheim ein ganz harter Brocken, gegen den die SG-Mädels aus dem Hinspiel allerdings noch eine Rechnung offen haben: Am 3. Spieltag setzte es mit 23:32 die höchste Saisonniederlage. Die SG-Mädels freuen sich jetzt schon wieder auf ein volles Haus und tolle Unterstützung von den Rängen!

SG Weinstadt: Lavinia Weißer (Tor); Anna Vogl (5), Larissa Wernert (1), Melina Oesterle, Lea Johansen (3), Natalie Lumm (2), Alina Jöckel (3), Lena Proft (3/1), Julie Gräter (1/1), Franka Schott (6), Lea Gabler (1)

GESCHÄFTSSTELLE

SG Weinstadt Handball
Werkstraße 25
71384 Weinstadt

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage