Lukas Volz zeigte eine starke Leistung gegen Bönnigheim - wird der SG aber verletzungsbedingt einige Zeit fehlen. Bild: Hans-Walter Tschirley

Männer Landesliga: TSV Bönnigheim – SG Weinstadt 29:37 (13:17)
Die SG Weinstadt hat auch ihr siebtes Saisonspiel gewonnen. Beim TSV Bönnigheim setzte sich das Team von Trainer Manuel Mühlpointner am Ende deutlich mit 37:29 (13:17) durch.

Neben den Langzeitverletzten Manuel Heueck und Sebastian Striebich musste Weinstadt im fünften Auswärtsspiel der Saison auf den kranken Philipp Stäudle und den beruflich verhinderten Kai Reber verzichten. Nach fast einem Jahr Verletzungspause feierte deshalb Kreisläufer Kevin Freidel sein Comeback mit einem Kurzeinsatz, Sven Müller aus der zweiten Mannschaft rückte ebenfalls in den Kader.

Die erste Spielhälfte konnten die Gastgeber, die in der Vorwoche überraschend den TV Mundelsheim geschlagen hatten, noch offen gestalten. Weinstadt kam zwar im Angriff zu einfachen Treffern, hatte aber Probleme mit dem variablen Bönnigheimer Angriffsspiel. Erst in der Schlussphase setzte sich Weinstadt zum 17:13-Halbzeitstand ab.

Wermutstropfen: Lukas Volz verletzt sich am Knie

Im zweiten Durchgang baute Weinstadt diesen Vorsprung rasch aus. Bönnigheim fand nun keinen Zugriff mehr auf die flinken Angriffsspieler der SG und zollte dem hohen Tempo Tribut. Weinstadt zeigte eine starke Mannschaftsleistung: selbst als der erneut stark spielende Lukas Volz am Knie verletzt ausfiel, der den Weinstädtern nun mehrere Wochen lang fehlen wird, kam es nicht zum Bruch im Spiel der Gäste – auch weil der überragende Rechtsaußen Christian Tutsch nun im Rückraum für Furore sorgte.

Am Ende siegte Weinstadt zur Freude der mitgereisten SG-Fans deutlich und freut sich nun auf das Spitzenspiel am Donnerstag vor heimischer Kulisse gegen die TSF Ditzingen.

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare sind deaktiviert.