Nach dem Erfolg in Schorndorf wollen die Weinstädter Jungs in Bönnigheim punkten.

Männer Landesliga: TSV Bönnigheim – SG Weinstadt 
Am Samstag, 27. Oktober, tritt unsere Erste Männermannschaft bereits zum fünften Mal auswärts an.  Zur Primetime um 20.15 Uhr trifft der Ligaprimus auf den TSV Bönnigheim. 

Mit 4:8 Punkten rangiert der TSV Bönnigheim derzeit auf dem elften Platz. Der Schein trügt allerdings, denn Bönnigheim hat lediglich das erste Spiel gegen den TV Oeffingen deutlich verloren. Alle anderen Niederlagen gingen äußerst knapp aus und wurden erst in den letzten Minuten entschieden. In den vergangenen beiden Wochen konnte die Mannschaft von Trainer Sven Kaiser dann Neckarelz und den TV Mundelsheim schlagen.

Bönnigheim verfügt seit Jahren über eine starke und eingespielte Truppe – auch wenn diese den Abstieg in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag abwenden konnte. In ihren Reihen ragen vor allem Urgestein Dominic Zäh, Jaron May und David Track heraus. Der SG-Abwehrverbund um Spezialist Manuel Künkele muss daher wieder sehr kompakt stehen und eine Einheit mit dem guten Torhütergespann bilden.

Weinstadt erneut nicht mit vollbesetztem Kader
Außer den Langzeitverletzten Sebastian Striebich und Manuel Heueck steht in dieser Woche auch ein Fragezeichen hinter Timo Lederer. Er klagt erneut über starke Rückenschmerzen.  Auch Kai Reber wird berufsbedingt erneut ausfallen. Es gilt für alle Spieler auch am Samstag wieder in die Bresche zu springen, um die Punkte mit ins Remstal zu nehmen.

Unser Gesprächspartner in dieser Woche ist Rückraumspieler Lukas Volz, der beim Derbyerfolg gegen die SG Schorndorf am vergangenen Wochenende sieben Treffer und zahlreiche schöne Anspiele beisteuerte.

Lukas Volz: "Es ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen."

Lukas Volz: „Es ging ein Ruck durchs Team.“

Lukas, gegen Schorndorf habt ihr euch im Vergleich zur Vorwoche spielerisch und taktisch stark verbessert gezeigt. Greifen die Zahnräder nun immer besser ineinander?
Nach der schwachen Leistung der Vorwoche in Bittenfeld ging ein Ruck durchs Team, wir wussten alle, dass so eine Leistung im Derby gegen Schorndorf nicht zum Sieg reichen wird. Wir haben uns daher auf unsere Stärken konzentriert. Diese liegen im Tempospiel nach vorne und im Zusammenhalt. Beides haben wir in Bittenfeld vermissen lassen. Zudem haben wir die ganze Woche gut trainiert und haben gerade im taktischen Bereich viel gearbeitet. Wir waren daher top auf Schorndorf vorbereitet und konnten dies auch abrufen. Ein Dank geht an dieser Stelle nochmals an unsere unglaublichen Fans, die uns 60 Minuten getragen haben!

Am Wochenende müsst ihr bereits das fünfte mal in dieser Saison auswärts ran. Es geht zum TSV Bönnigheim, der im bisherigen Saisonverlauf viele knappe Spiele hatte. Die letzten beiden Spiele gegen Neckarelz und am Sonntag gegen den starken TV Mundelsheim konnten jeweils siegreich gestaltet werden. Was erwartest du von der Partie?
Wir dürfen uns von den bisherigen Ergebnissen der noch jungen Saison nicht täuschen lassen. Nur weil Bönnigheim schlecht in die Saison gestartet ist, dürfen wir sie nicht unterschätzen. Sie haben gute Einzelspieler in ihren Reihen und haben gegen Mundelsheim gezeigt was sie abrufen können. Daher erwarte ich ein schweres und Körperbetontes Spiel, das nicht in der ersten Halbzeit entschieden wird. Jeder will uns schlagen, daher müssen wir uns immer zu 100 Prozent fokussieren.