Lukas Volz zeigte eine starke Leistung gegen Bönnigheim - wird der SG aber verletzungsbedingt einige Zeit fehlen. Bild: Hans-Walter Tschirley

SG Weinstadt – HSG Hohenlohe 41:24 (18:12)
Die SG Weinstadt hat auch im vierten Saisonspiel keine Federn gelassen: Nach dem 41:24 (18:12) gegen die HSG Hohenlohe teilt sich Weinstadt mit 8:0 Punkten den Spitzenplatz mit den ebenfalls verlustpunktfreien TSF Ditzingen.

Von Anfang an herrschte in der gut besuchten Beutelsbacher Halle eine tolle Stimmung – die durch einen perfekten Start der Hausherren noch angeheizt wurde. Nach fünf Minuten leuchtete ein 4:0 auf der Anzeigetafel. In der Folge  kamen zwar auch die starken Rückraumspieler der HSG Hohenlohe zu ihren ersten Erfolgserlebnissen, näher als beim 4:2 rückten sie den Weinstädtern allerdings nicht auf die Pelle. Bis zur Pause baute die SG den Vorsprung auf 18:12 aus – und das, obwohl die Weinstädter Angreifer einige Großchancen vergaben.

SG startet eindrucksvoll in Durchgang zwei

Im zweiten Durchgang wollte Weinstadt keine Zweifel mehr am Heimerfolg gegen den Aufsteiger aufkommen lassen. Das gelang eindrucksvoll: dem Tempospiel der Mannschaft von Trainer Manuel Mühlpointner waren die Gäste nicht gewachsen und vorne agierten sie zunehmend ideenlos gegen die starke Abwehr um den Vorgezogenen Manuel Künkele. Auch SG-Keeper Tristan Schwegler konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. Nur zwei Treffer gelangen den Gästen bis zur 45. Minute, Weinstadt netzte in der selben Zeit elf Mal ein und führte uneinholbar mit 29:14.

In der Schlussphase fand die aufopferungsvoll kämpfende HSG wieder öfter Lücken im Weinstädter Abwehrverbund, allerdings bewies auch die SG bis zum Schlusspfiff Torhunger. Geburtstagskind Dominic Boland, der bis dato vom Wurfpech verfolgt gewesen war, krönte dann die geschlossene Weinstädter Mannschaftsleistung: er kam zehn Minuten vor Spielende zurück aufs Feld, erzielte bei fünf Versuchen fünf Treffer und knackte unter dem Jubel der Weinstädter Anhänger die 40-Tore-Marke.

Nach dem souveränen Heimerfolg muss Weinstadt nun drei Mal in Folge auswärts ran: beim TV Bittenfeld 3 (Anpiff: Sonntag, 14. Oktober, 15 Uhr), der SG Schorndorf und dem TSV Bönnigheim.

 

SG Weinstadt: Schwegler, Gantner; Reber (2), Wilhelm (4/1), Künkele (4), Volz (8), Meyer, Boland (5), Lederer (4), Tutsch (3), Köhn (1), Dobric (1), Stäudle (3), Köngeter (6).

HSG Hohenlohe: Gräf; Stephan (1), Breitner (3), Scheub (2), Münz (1), Heuvel (1), Wörz, Gräter (3), Kinkel (5), Reinalter (2), Janle, Mies (6/2), Bender.