Zwei Siege in drei Tagen

M2 (LL): SG Weinstadt 2 – VfL Waiblingen 2 27:21 (12:10); SG Weinstadt 2 – TSV Schmiden 2 30:25 (17:14)

Mit zwei Derbysiegen am vergangenen Donnerstag und Samstag hat sich die zweite Männermannschaft der SG Weinstadt den Sieg auf den Aufstieg gewahrt. Da man sowohl gegen den VfL Waiblingen 2, als auch den TSV Schmiden 2 auch den direkten Vergleich für sich entscheiden konnte, würde nun im Endspiel am kommenden Samstag bereits ein Punkt reichen, um den Klassenerhalt zu sichern.

Der brisanten Ausgangslage entsprechend verlief der Start in die erste Partie gegen Waiblingen holprig – die Anspannung war dem Team anzumerken und ein schneller 1:3 Rückstand war die Folge. Zwar konnte dieser dann dank einer verbesserten Trefferquote und stabilerer Abwehr zügig umgekehrt werden (4:3; 6′), doch wogte die Führung bis zum Pausenpfiff immer hin und her (5:6, 7:6, 7:8, 9:8). Zum Seitenwechsel leuchtete dann ein immer noch knappes 12:10 von der Anzeigetafel.

In der Halbzeitansprache fand das Trainerteam Fuchs/Montorselli dann jedoch die richtigen Worte und die Mannschaft kam stark verbessert aus der Kabine. Die Abwehr der Weinstädter stand nun sehr stabil und dahinter bewies sich Torhüter Oesterle nun mit teils spektakulären Paraden als guter Rückhalt. Über 16:12 (35′) und 19:13 (41′) wuchs der Vorsprung stetig an. Spätestens mit dem von Peter Stäudle markierten 23:15 in Minute 48 war das Spiel entschieden und die ersten zwei Punkte auf das eigene Konto verbucht.

Sehr ähnlich verlief die Partie am Samstag gegen die Gäste aus Schmiden: Einem ausgeglichenen Beginn (8:8, 16′) folgte eine Leistungssteigerung bis zur Pause, die in einer 17:14-Führung mündete. Auch in diesem Spiel kam Weinstadt gut aus der Pause und konnte diese Führung schnell ausbauen (20:15; 35′). Die Gäste aus Schmiden steckten allerdings nicht auf und schafften es auch dank ihres gut aufgelegten Torhüters immer wieder, den Abstand zu verkürzen und den Druck hochzuhalten: 22:19 (40′), 27:24 (53′). Trainer Fuchs rief das Team folglich nochmals zu einer Auszeit zusammen und stellte sie auf die Schlussphase des Spiels ein. Erneut erwies sich dann die Abwehr als Schlüssel zum Erfolg, denn den Gästen gelang nun über die restliche Spielzeit nur noch ein einziges Tor, während Weinstadt deren drei erzielte.

Nach einer langen und kräftezehrenden Saison müssen die Spieler um Kapitän Köhn in der kommenden Woche nun noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Dem in den Weg stellen wird sich der starke Tabellenzweite aus Bargau, gegen den man erst Mitte April noch knapp verloren hatte. Kein kleines Hindernis also, sondern eine letzte Hürde, die man am Samstag um 19 Uhr überspringen muss.