Mit einem Sieg in die Weihnachtspause

wB1 (BWOL-St.2): SG Weinstadt – SG Schozach-Bottwartal 31:29 (17:16)

Die Möglichkeit, als eine der wenigen Teams in 2021 noch ein Spiel absolvieren zu dürfen, nahmen sowohl Weinstadt als auch die Gäste aus Schozach-Bottwartal gerne an, um die BWOL-Vorrunde der Staffel 2 mit dem letzten Spiel abzuschließen. Obwohl bereits nach dem letzten Spieltag vor zwei Wochen klar war, dass beide Teams die Qualifikation für die Meisterrunde bereits in der Tasche hatten, entwickelte sich beim Aufeinandertreffen am Sonntag Nachmittag in der Beutelsbacher Halle vor toller Kulisse eine flotte BWOL-Begegnung auf Augenhöhe, in der sich beide Teams nichts schenkten und keineswegs die 50 Spielminuten nur hinter sich bringen wollten.

Besser ins Spiel fanden die Weinstädterinnen, bei denen Cora Proft nach langer Verletzungspause erstmals wieder im Kader stand. Die frühe 3:1-Führung nach drei Treffern von Lena Proft wurde aber postwendend egalisiert. Dreh-und Angelpunkt im Spiel der Gäste war erwartungsgemäß U16-Nationalspielerin Lara Däuble, die mit einem Doppelpack für den Ausgleich sorgte. Es entwickelte sich ein Spiel der Angriffsreihen: Weinstadt verstand es immer wieder mit Übergängen die 6:0-Abwehr der Gäste vor Probleme zu stellen, Schozach kam meist über Einzelaktionen zu Torerfolgen. Bis zur 15.Spielminute konnte die SG stets vorlegen, einige überhastete Angriffe nutzten die Gäste eiskalt aus um ihrerseits die Partie beim 11:10 zu drehen. Der offene Schlagabtausch setzte sich bis zur Halbzeitpause fort, die mit einer knappen 17:16-Führung für die Weinstädterinnen eingeläutet wurde.

Besser in Durchgang zwei fand zunächst der Drittliganachwuchs aus dem Bottwartal und konnte sich bis zum 19:18 (29. Min.) einen leichten Vorteil erarbeiten. Mit einer Mischung aus Geduld und Überraschungsmomenten im Angriff und noch mehr Leidenschaft in der Defensive konnten die SG-Mädels die Begegnung drehen: Ein 7:1-Lauf innerhalb fünf Minuten mit sechs verschiedenen Torschützen bedeuteten die zwischenzeitliche 25:20-Führung, was die Gästetrainer zu einer Auszeit zwangen. Diese zeigte Wirkung, der Rhythmus auf Weinstädter Seite war gebrochen, der komfortable Vorsprung war in der 41. Minute auf 26:24 geschmolzen, Schozach-Bottwartal war wieder auf Schlagdistanz und witterte Morgenluft. Wenngleich die letzten zehn Spielminuten auf beiden Seiten teilweise äußerst fahrig zu Ende gespielt wurden tat dies der Spannung keinen Abbruch. Weinstadt gelang es zwar, Schozach mit zwei bis drei Treffern auf Distanz gehalten, eine Vorentscheidung war aber selbst beim 30:27 zwei Minuten vor dem Ende noch nicht gefallen: Schozach steckte nicht auf und profitierte dabei von vermeidbaren Ballverlusten im Weinstädter Aufbauspiel, 75 Sekunden vor Schluss stand es nur noch 30:29 nach zwei schnellen Treffern der Gäste. Die jungen SGlerinnen verloren allerdings nicht die Nerven, Lea Johansen netzte 20 Sekunden vor Schluss nach feiner Einzelleistung zur Vorentscheidung ein! Jubel auf der einen und verständlicherweise hängende Köpfe auf der anderen Seite gab es zwar nach dem Schlusspfiff, allerdings war nach dem Spiel allen Beteiligten bewusst, dass sich neben Kornwestheim die beiden stärksten Teams der Staffel 2 vollkommen zu Recht für die Meisterrunde der BWOL-Saison 21/22 qualifiziert hatten.

Nach der wohlverdienten Weihnachtspause geht es im neuen Jahr in die nächste Saison-Vorbereitung: Bereits ab Mitte Januar, stehen bereits (hoffentlich) die ersten Spiele in der 8er-Staffel der besten Teams in Baden-Württemberg an,. Ein toller Erfolg für die Weinstädter B1, die sich für die teilweise zähe und lange Corona-Saisonvorbereitung mit Bravour gekämpft und nun mit der Qualifikation die Früchte ihrer Arbeit tragen darf! Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans für die Unterstützung während der ganzen Saison, egal ob auswärts oder zu Hause in der Beutelsbacher Halle und wünscht allen SGlern ein paar ruhige Weihnachtstage und jetzt schon einen guten Rutsch ins neue Jahr!

SG Weinstadt: Sophia Bauer, Lavinia Weisser; Annika Walz, Melina Oesterle (4), Lea Johansen (4), Natalie Lumm (6), Alina Jöckel (2), Lena Proft (11/5), Cora Proft, Franka Schott (3), Finia Siegle, Sophia Mohr (1)