Lena Proft und Greta Fündling, die in der laufenden Saison für die Weinstädter C1 unter dem Trainergespann Schott/Hauser/Johansen in der Württemberg-Oberliga auf Torejagd gehen, wurden von Landestrainerin Maike Weiss in den 12er-Kader des Jahrgangs 2005 berufen, der in der Faschingswoche im Rahmen der DHB-Sichtung in Heidelberg den Handballverband Württemberg vertreten durfte.

Für die 120 Teilnehmerinnen aus insgesamt zehn Landesverbänden standen vier harte Trainings-Tage auf dem Programm: Neben sportmotorischen Leistungstests, zahlreichen Technikübungen und -bewertungen standen handballtypische Grundübungen und -spiele genauso auf dem Programm wie Leistungsvergleiche gegen die anderen Landesverbände. Beide SGlerinnen zeigten am Heidelberger Olympiastützpunkt starke Leistungen und durften ihre handballerischen Erfahrungen auf höchstem Niveau weiter ausbauen. Am Ende erreichte das Team HVW Platz 4 im Turnier gegen die anderen Landesverbände, ob es für Lena Proft und Greta Fündling nun die begehrten Einladungen für weitere Lehrgänge geben wird, entscheidet sich nach Auswertungen aller Tests und Spiele in den kommenden Wochen.

Erstmals in der Geschichte der SG Weinstadt haben es damit zwei Spielerinnen eines Jahrgangs auf die höchste Sichtungsebene des Deutschen Handballbundes geschafft. Neben den sehr guten Platzierungen der SG-Jugendmannschaften in der aktuellen Saison ist dies eine weitere Auszeichnung für die äußerst positive Entwicklung im Nachwuchsbereich der SG Weinstadt der letzten Jahre und sicher auch für die Zukunft ausreichend Motivation, den eingeschlagenen Weg so weiter zu gehen.