wC1 (WOL): SG H2Ku Herrenberg – SG Weinstadt 23:35 (13:19)

Auch im dritten Auswärtsspiel der laufende Runde behielten die C1-Mädels die Oberhand und siegten nach äußerst flotten 50 Spielminuten beim Zweitliganachwuchs der SG H2Ku Herrenberg auch in der Höhe verdient mit 35:23. Wieder einmal konnten alle Spielerinnen Treffer beisteuern und sorgten damit einmal für eine „geschlossene Mannschaftsleistung“, mit der mit nun 10:2 Punkten weiterhin der Platz an der Sonne der Oberliga-Tabelle genossen werden kann.

Erster gegen Letzter hieß es zwar auf dem Papier, dass in der Oberliga nur mit einer über die volle Spielzeit konzentrierten Leistung Punkte zu holen sind, haben die jungen Weinstädter Handballerinnen aber inzwischen verinnerlicht und gingen entsprechend konzentriert in die Partie. Nach gerade einmal 90 Sekunden leuchtete nach Toren von Annika Walz, Natalie Lumm und Lena Proft bereits ein 3:0 auf der Anzeigentafel der Markweghalle. Die Gastgeber steckten den Blitzstart allerdings gut weg und verkürzten direkt auf 2:3. Die SG-Angriffsmaschinerie lief aber weiter auf Hochtouren, was die gegnerische Bank bereits nach 7 Minuten beim Stand von 3:7 für die SG zur ersten Auszeit zwang. Davon unbeeindruckt sprühten die SG-Mädels im Angriff vor Spielfreude und kamen so zu blitzsauber herausgespielten Treffern und zeigten auch im Tempospiel nach vorne, dass sie die Begegnung unbedingt frühzeitig in die richtigen Bahnen lenken wollten. Nach 20 Minuten hieß es zwar 17:9 für die SGW, allerdings fehlte nun doch hin und wieder die klare Zuordnung in der SG-Defensive, was die H2Kuties über Anspiele an den Kreis immer wieder ausnutzten und damit bis zur Halbzeitpause den Rückstand (13:19) etwas verringern konnten.

In Durchgang zwei sollte die SG-Deckung wieder zu mehr Stabilität finden, so zumindest war die Ansage des Trainerteams in der Pause. Die Gelbschwarzen setzten die Vorgabe auch mehr als ordentlich um und ließ in den ersten zehn Minuten nur einen Treffer zu: Folge war die erste 10-Tore-Führung beim Stand von 25:15, die Partie war spätestens jetzt entschieden. Da Herrenberg aber nie aufsteckte und die SG nun einige Chancen liegen ließ gab es am Ende kein Schützenfest aber einen auch in der Höhe verdienten 35:23-Auswärtssieg gegen einen Gegner, der sicher im Laufe der Runde noch einige Siege einfahren wird.

Bis zum letzten Spiel der Hinrunde am 7. Dezember bei der SG Leonberg/Eltingen bekommen die Mädels nun gleich die nächste längere Spielpause. Bis dahin wird weiter konzentriert trainiert und Spielpraxis in der B-Jugend gesammelt – dann sollte einem erfolgreichen Vorrundenabschluss eigentlich nicht viel im Wege stehen.

SG Weinstadt: Lavinia Weißer, Sophia Bauer (Tor); Annika Walz (3), Melina Oesterle (1), Lea Johansen (1), Natalie Lumm (6), Alina Jöckel (2), Lena Proft (8),Sophia Mohr (2), Franka Schott (6/1), Cora Proft (3), Greta Fündling (3)