Männer Württembergliga: SG BBM Bietigheim 2 – SG Weinstadt 28:28 (15:11)

Die SG Weinstadt hat beim Tabellenletzten der Württembergliga in den Schlussminuten den Sieg verspielt. Noch eineinhalb Minuten vor dem Ende führten die Weinstädter mit zwei Toren, waren dann sogar in Überzahl, brachten den Ball aber nicht im Tor der Gastgeber unter. Auf der anderen Seite bekamen die Bietigheimer drei Sekunden vor dem Ende einen Siebenmeter zugesprochen und belohnten sich nach der Schlusssirene für eine starke kämpferische Leistung.

Am Ende stand ein für Weinstadt bitteres aber durchaus leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche.

Weinstadt war ohne den kranken Torhüter Tristan Schwegler (für ihn rückte Nico Klass aus der Reserve ins Team), aber mit leichten Vorteilen in die Partie gestartet. Doch in der Folge bekam der Aufsteiger den ehemaligen TVB-Spieler Max Öhler aus dem Zweitliga-Kader der Bietigheimer nicht in den Griff. Auch im Angriff lief wenig zusammen. Beim Stand von 11:15 ging’s in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich Weinstadt stark verbessert: Viel kompakter stand die Abwehr, für Öhler wurde ein eigener Wachposten abgestellt. Die Ballgewinne der Weinstädter Defensive münzte Linksaußen Christoph Köngeter in Treffer um: Fünf in Folge erzielte der 30-Jährige. Nach zwölf Minuten war das Spiel gedreht, nun führten die Gäste mit 19:16.

Doch die Bietigheimer steckten nicht auf, Weinstadt machte zu viele Fehler und wurde bestraft.

SG Weinstadt: Gantner, Klass; Künkele (1), Meyer (2), Maier, Striebich, Lederer (5), Tutsch, Kuhnle (5/2), Lidle, Köhn, Gammerdinger, Stäudle (4), Köngeter (11/4).

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage