Die Mannschaft am Olympiazentrum Vorarlberg in Dornbirn

wC1 (WOL): SSV Dornbirn/Schoren – SG Weinstadt 20:28 (10:13)

Für die C1-Truppe des Trainergespannes Hauser/Johansen/Schott stand am Wochenende die weiteste Auswärtsfahrt der Saison auf dem Programm, es ging an den Bodensee nach Vorarlberg zum SSV Dornbirn/Schoren. Um die 500 km-Fahrt nicht ausschließlich wegen eines 50minütigen Handballspiels anzutreten, wurde um das Spiel herum ein schönes Rahmenprogramm gebastelt. Los ging es bereits am Samstag Morgen um 7h30 mit zwei Bussen (vielen Dank an den Förderverein der SGW) in Richtung Süden. Nach dem Einchecken im Olympiazentrum Vorarlberg in Dornbirn stand in der Trainingshalle die letzte Vorbereitungseinheit vor dem Spiel am Sonntag auf dem Programm. Die Mittagspause mit allerhand von den Mamas und Spielerinnen selbst gebackenen Leckereien diente zur kurzen Erholung bevor es in die Funworld Hard ging. Dort zeigten die Mädels ihre Qualitäten beim Bowling und anschließendem LaserTag-Battle. Ordentlich ausgepowert und hungrig freute sich die Mannschaft auf leckere Pizza & Pasta beim Italiener in Dornbirn. Wieder zurück im Olympiazentrum stand schließlich noch der Mannschaftsabend auf dem Programm. Bei Jeopardy, Quiz, Chips und Getränken trumpften die Mädels auf mit geballtem Wissen auf allen möglichen Themengebieten – egal ob es um die SGW, Vorarlberg, die Handball-Bundesliga oder Fragen aus dem Tierreich ging – irgendeine wusste immer eine mehr oder weniger passende Antwort ;-)! Eigentlich ordentlich erschöpft vom Tagesprogramm ging es nun zur Nachtruhe auf die 3er- und 4er-Zimmer – da die letzten Energiereserven aber (in manchen Zimmern) doch noch mal aktiviert wurden zog sich der Beginn der Tiefschlafphase wohl noch etwas hin.

Das Sportlerfrühstück im Olympiazentrum mussten sich die Mädels am Sonntag morgen erst noch verdienen: Topfit und ausgeruht ging es zunächst um 7h45 am zu einer kleinen Wachmacher-Joggingrunde in den Dornbirner Stadtpark. Nachdem die Zimmer geräumt und die Taschen wieder gepackt waren wurde die Zeit bis zum Anpfiff am Vormittag noch mit dem Football-Film „Gegen jede Regel“ und dem Kartenspiel Höllfahrn überbrückt und nach einem kurzen Mittagssnack die kurze Fahrt zur Messehalle angetreten.

Handball gespielt wurde also doch auch noch: Mit Unterstützung der zahlreichen Weinstädter Eltern- und Geschwister-Fans erwischten die SG-Mädels zunächst den besseren Start und legten schnell mit 2:0 vor. Dass der blutjunge Nachwuchs des WHA-Ligisten (Österreichische Bundesliga) sich nicht kampflos ergeben würde war spätestens beim Ausgleich (2:2) nach 5 Minuten klar, die sehr körperbetonte Spielweise kannten die SG-Mädels aus den bisherigen Saisonspielen nicht. Beim 7:4 aus Sicht der Gastgeber war auf SG-Seite der Griff zur grünen Karte notwendig, um die Gelbschwarzen wieder in die Spur zu bringen. Dies gelang postwendend und wäre man nicht ganz so fahrlässig mit den Chancen umgegangen wäre zur Halbzeit eine beruhigendere Führung als das 13:10 drin gewesen.

Auch in den der zweiten Hälfte musste im Angriff viel investiert werden, um zu Torchancen zu gelangen. Da diese aber weiterhin nicht konsequent genug genutzt wurden war das Spiel bis zum 16:15 aus Weinstädter Sicht nachwievor kein Selbstläufer. Die letzten Körner wurden nun zusammengekratzt um das offensichtliche Schlafdefizit der vorherigen Nacht zu kompensieren und mit einem 8:2-Lauf innerhalb acht Minuten der Widerstand der Dornbirner Mädels endgültig gebrochen (24:17, 44. Minute). Am Ende stand ein 28:20-Arbeitssieg gegen eine starke Vorarlberger Mannschaft, die zu Hause nicht mehr allzu viele Punkte in dieser Saison abgeben dürften.

Als Belohnung für den Sieg gab es auf der langen Heimfahrt einen Zwischenstop beim Goldenen M bevor die Mannschaft zwar kaum erholt, aber glücklich und nach diesem Wochenende um viele tolle Erfahrungen reicher um 21h wieder in Endersbach landete

Für die mehr als großzügige Finanzierung des Rahmenprogrammes am gesamten Wochenende durch unseren Hauptsponsor Klaus Vossler Steuerberatung sagt die Mannschaft einfach nur: Danke, Danke, Danke!!!

Mit nun 6:0 Punkten steht das Team doch etwas unerwartet aktuell ganz oben in der Tabelle, wissend dass die richtig harten Brocken jetzt erst kommen werden: Zunächst geht es am Sonntag zuhause in Endersbach gegen den klaren Meisterschaftsfavoriten Stuttgarter Kickers bevor eine Woche später ebenfalls zu Hause das Duell gegen den ebenfalls mit drei Siegen gestarteten SV Kornwestheim ansteht. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Mädels dort schlagen werden – kampflos ergeben werden sie sich jedenfalls nicht.

SG Weinstadt: Lavinia Weißer, Sophia Bauer (Tor); Annika Walz, Melina Oesterle (1), Lea Johansen (4), Natalie Lumm (5), Alina Jöckel, Lena Proft (8), Julie Gräter (2), Franka Schott (3), Cora Proft (3/3), Greta Fündling (2)