"Unsere Fans sind das Non plus ultra." Bild: RZ Photographie

Männer Landesliga: TV Oeffingen – SG Weinstadt 
Am Samstag, 8. Dezember, von 20 Uhr an steht sie wieder an, die „Württembergische Fanmeisterschaft“. Denn was Weinstädter und Oeffinger Fans an Stimmung produzieren sucht seines gleichen.

„Die Unterstützung von den Rängen schwappt natürlich auf uns Spieler über. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl unter dem tosenden Applaus der Zuschauer auf dem Feld stehen zu dürfen. Unsere Fans sind das Non plus ultra“, zeigt sich SG-Linksaußen Christoph Köngeter begeistert vom Weinstädter Publikum.

Der TV Oeffingen steht aktuell mit einem positiven Punktekonto von 13:11 auf dem fünften Tabellenrang. Der Turnverein weilte bis Oktober noch auf dem zweiten Tabellenplatz. Bis dahin mussten die Gastgeber nur eine Niederlage gegen die TSF Ditzingen hinnehmen. Am 11. November holte Oeffingen gegen Neckarelz einen Punkt, in den vergangenen drei Spielen zogen die Hartwaldhandballer gegen Bittenfeld, Mundelsheim und Schorndorf jeweils den Kürzeren. Zuhause hat Oeffingen in dieser Saison allerdings erst einmal verloren, beim 30:35 gegen den TV Mundelsheim.

Die Chance auf die perfekte Hinrunde

Weinstadt hat in diesem Spiel die Chance, die Hinrunde ohne einen einzigen Verlustpunkt zu beenden. Die Rückrunde beginnt nämlich in diesem Jahr noch vor der Weihnachtspause. Es wäre der 13. Sieg im 13. Spiel für die SG, die bislang alle zwölf Saisonspiele gewonnen hat. Dass es in Oeffingen trotz der Galavorstellung der Weinstädter Jungs vom vergangenen Wochenende nicht einfach wird, weiß unser Gesprächspartner in dieser Woche, Christoph Köngeter.

Christoph Köngeter freut sich auf das Derby in Oeffingen. Foto: RZ Photographie

Christoph Köngeter freut sich auf das Derby in Oeffingen. Foto: RZ Photographie

Kö, Dir war es vergönnt, am Samstag gegen Mundelsheim den 50. Treffer zu setzen. Hast du so ein Spiel schon mal erlebt?
Ich habe 2008 mit Weinsberg ein ähnliches Spiel gegen Schwaikheim erlebt, dass wir mit 39:19 für uns entscheiden konnten.  Im Jahr darauf gelang sogar ein noch höherer Sieg mit 45:23 gegen die damalige SG Bietigheim. 50 Tore sind allerdings eine andere Hausnummer. Ich denke, wir konnten den Fans an diesem Abend einiges bieten und haben die geniale Unterstützung zurückgezahlt. In der Offensive haben wir wie aus einem Guss gespielt, das zu toppen wird nahezu unmöglich sein. In der Defensive muss man allerdings gestehen, dass wir wir ein paar Tore zu viel bekommen haben – dies war letztendlich dem hohen Tempo beider Mannschaften geschuldet.

In Oeffingen hat sich Weinstadt in den vergangenen Jahren oft schwer getan. Was erwartest du von der Auswärtspartie am kommenden Samstag und wie wollt ihr den TVOe bezwingen?
Oeffingen hat eine gute, ausgeglichene Mannschaft. Sie verfügt sowohl über junge, hungrige Spieler als auch über reichlich Erfahrung durch gestandene Größen wie Markus Lang und Stefan Straub. Ich erwarte eine spannende Partie, Oeffingen ist unangenehm zu bespielen. Ich freue mich schon sehr auf die Begegnung, denn zum einen wird diese vor ausverkauftem Haus stattfinden und zum anderen die Chance bieten, uns für die Niederlage in der vergangenen Saison zu revanchieren. In dieser Partie haben wir uns meines Erachtens die Chance auf den Relegationsplatz genommen. Wir werden uns auch in dieser Woche wieder gezielt auf den Gegner vorbereiten, den Schwung der letzten Wochen mitnehmen und die schwere Aufgabe hundertprozentig fokussiert angehen. Im Abwehrverbund müssen wir eine Schippe drauflegen und jeder wieder an seine Belastungsgrenze gehen. Dann können wir auch in Oeffingen bestehen.

 

Die Highlights vom 50-Tore-Spektakel gegen den TV Mundelsheim: