wC2 (BK): Hbi Weilimdorf/Feuerbach 2 – SG Weinstadt 2 26:21 (13:12)

Nach fast einmonatiger Spielpause durfte die wC2 endlich mal wieder auflaufen und trat bei der Oberliga-Reserve der Hbi Weilimdorf/Feuerbach an. Die junge Weinstädter Truppe war offensichtlich die ersten Spielminuten noch im Mittagsschlaf, lag bereits nach 6 Spielminuten mit 1:5 zurück und musste per grüner Karte das zweite Mal an dem Tag aufgeweckt werden. Dies gelang mehr als ordentlich, die Mädels zeigten im Angriff nun viel Laufbereitschaft und gute Anspiele an die freie Mitspielerin, hinten wurde nun besser und konzentrierter verteidigt. Folge war ein 9:2-Lauf der Gäste, sodass nicht einmal sieben Minuten später ein zwischenzeitliches 10:7 aus SG-Sicht auf der Anzeigentafel leuchtete. Das hohe Tempo konnten die SG-Mädels allerdings nicht aufrechthalten und brachten die Hbi wieder zurück ins Spiel. Das Blatt wendete sich wieder nach vielen vergebenen Torchancen und erneuten Nachlässigkeiten in der SG-Defensive, beim Halbzeitstand von 12:13 wurden die Seiten gewechselt.

In Durchgang zwei entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bis zur 42. Minute beim 19:19 konnte sich keine der beiden Mannschaften Vorteile erarbeiten. Nun schlichen sich im SG-Spiel aber mehr und mehr Fehler ein, vor allem in der Abwehr war man oft den berühmten Schritt zu langsam. Der Kräfteverschleiss – die meisten D-Mädels hatten schon ein zweistündiges Vormittags-Training in den Knochen – machte sich nun bemerkbar und die Partie ging letztlich um ein paar Treffer zu hoch mit 21:26 verloren.

Die Leistung der Mädels war dennoch über weite Strecken des Spiels ansprechend, vor allem wenn man bedenkt, dass zeitweise drei 2007er auf dem Platz standen und sich gegen drei Jahre Gegenspielerinnen mehr als achtbar behaupten konnten!

Weiter so Mädels, dann gibt es beim nächsten Spiel am 2.12. gegen den VfL Waiblingen den zweiten Saisonsieg!

SG Weinstadt: Lara Roll (Tor); Hannah Böttcher (2); Jana Paasch (3), Annika Walz (6), Lara Stiebing (3), Elena Lanzner (2), Isabell Grandy, Lotta Streim, Finia Siegle, Anika Schleier (1), Lotte Kress (4)