wC1(LL): TG Geislingen – SG Weinstadt 19:30 (8:11)

Im ersten der drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspiele konnten die SG-Mädels bei der TG Geislingen einen auch in der Höhe verdienten Sieg mit nach Hause bringen. Erstmalig mit Lena Proft (Zweitspielrecht vom SV Fellbach) an Bord, verpasste die SG allerdings leichtfertig ein noch deutlicheres Ergebnis.

Wie in der Vorwoche gegen Bietigheim fanden die jungen SGlerinnen erneut schwer ins Spiel. In der 6. Minute gab es den ersten Treffer zum 1:1, zuvor waren bereits 4 freie Würfe nicht genutzt worden. Obwohl Weinstadt optisch deutlich überlegen war und sich im Minutentakt klarste Torchancen gegen die kompakte 6:0-Abwehr der Gastgeberinnen herausspielte gelang es nicht, sich abzusetzen. Nach dem mageren 6:5-Zwischenstand nach 20 Minuten fürchteten die SG-Mädels möglicherweise eine deutliche Halbzeitansprache, besannen sich fortan auf ihre Abschlussfähigkeiten und konnten auf 11:6 davonziehen. Nachlässigkeiten in der Abwehr und drei weitere Fehlwürfe brachte Geislingen zur Pause wieder in Schlagdistanz.

Halbzeit zwei begannen die Weinstädterinnen hochkonzentriert und überrollten den Gastgeber förmlich. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden Gegenstöße schnell nach vorne getragen und vor allem auch im Tor abgeschlossen. Im Positionsangriff ackerten die Rückraumspielerinnen unermüdlich im 1-gegen-1 um so den finalen Pass auf die Außenpositionen spielen zu können. Nach einem 11:2-Zwischenspurt war das Spiel in der 37. Minute beim 22:10 zwar entschieden, leider verfielen die SGlerinnen aber nun wieder in das Muster der ersten Halbzeit und verpassten einen noch höheren Sieg. Positiv herauszuheben ist sicherlich die starke Leistung von Lavinia im SG-Gehäuse (19 gehaltene Bälle) und dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Gegen den SV Kornwestheim am kommenden Wochenende ist neben einer deutlich verbesserten Chancenverwertung auch eine konsequentere Deckungsarbeit notwendig, wenn weiter die weiße Weste behalten werden soll.

SG Weinstadt: Lavinia Weißer (Tor); Anna Vogl (9/2), Larissa Wernert (1), Melina Oesterle (2), Lea Johansen (3), Natalie Lumm (2), Alina Jöckel (2), Lena Proft (3/1), Julie Gräter (1), Franka Schott (3), Lea Gabler (4)