Kapitän Timo Lederer kämpfte wie immer leidenschaftlich für sein Team. Foto: Barth

Männer Württembergliga: SF Schwaikheim – SG Weinstadt: 23:23 (14:11)
Mit einer leidenschaftlichen Abwehrleistung hat sich die SG Weinstadt den nächsten Punkt in der Württembergliga erkämpft. Bei den favorisierten Sportfreunden Schwaikheim ließ das Team von Trainer Manuel Mühlpointner im zweiten Durchgang nur noch neun Tore zu und holte so einen Rückstand von drei Toren zur Halbzeit auf.

Beide Mannschaften starteten nervös in das Derby in der vollbesetzten Fritz-Ulrich-Halle. So konnten sich in der torarmen Anfangsphase vor allem die Abwehrreihen und die Torhüter beider Teams auszeichnen. Beim Stand von 2:1 für Weinstadt nach sieben Minuten zückte SF-Coach Heiko Burmeister die grüne Karte und tauschte seinen gesamten Rückraum aus. Die flinken Schwaikheimer, die nun im Einsatz waren, stellten die Gäste vor größere Probleme – Schwaikheim übernahm das Kommando auf dem Platz, zog Tor um Tor davon. Über einen Vier-Tore-Vorsprung kamen die Gastgeber allerdings nicht hinaus. Vor der Halbzeitpause verkürzte der abermals starke Luis Kuhnle für Weinstadt auf 11:14.

Das Selbstvertrauen ist zurück

Nach dem Wechsel war den Weinstädtern anzumerken, dass sie durch den Überraschungserfolg in Schmiden ihr Selbstvertrauen zurückgewonnen hatten: Unbeeindruckt vom Rückstand und mit einer aggressiveren Haltung in der Defensive schloss Weinstadt innerhalb von fünf Minuten zum 14:15 auf. Die erste Weinstädter Führung (17:16) besorgte Christoph Köngeter in der 41. Minute. Es ging nun hin und her: Mal legte Schwaikheim vor, mal Weinstadt. War in der Anfangsphase Tristan Schwegler im Weinstädter Tor ein starker Rückhalt für sein Team gewesen, zeichnete sich in der Schlussphase Bobby Gantner mit zahlreichen Paraden aus. Eine Minute vor dem Ende erzielte der nervenstarke Köngeter per Siebenmeter den letzten Treffer der Partie zum 23:23 – ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Im Spiel gegen die HSG Schönbuch wollen die Weinstädter Waschbären am Sonntag (17 Uhr) in der Beutelsbacher Halle ihren ersten Heimsieg einfahren.

SF Schwaikheim: Kellner, Doll; Wied (1), Leonhardt (4/2), Karcher, Müller (2), Gabriel (2/2), Hellerich (2), Schindlbeck, Klöpfer (6), Gronwald, Weber, Mack (6), Eckstein. SG Weinstadt: Schwegler, Gantner; Wilhelm, Künkele, Maier (1), Lederer (2), Tutsch (1), Kuhnle (9/4), Lidle (1), Köhn, Stäudle (4), Heueck, Köngeter (4/2), Striebich (1).

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage