wC1 (2. Runde Bezirks-Quali zur HVW-Quali):
SGW – SV Stuttgarter Kickers 8:11
SGW – HSC Schmiden/Oeffingen 19:9

Für die C1-Mädels ging es am 2. Qualispieltag im Bezirk darum, sich möglichst weit oben zu platzieren um den ganz harten Brocken aus den sieben anderen Bezirken bei der HVW-Quali am 18. und 25. Mai aus dem Weg zu gehen. Im ersten Spiel stand in der Rembrandthalle in Möhringen gleich die höchstmögliche Hürde an: Gegnerinnen waren die Stuttgarter Kickers, die im Titelkampf um die Oberliga-Krone in der kommenden Saison mit Sicherheit als einer der Top-Favoriten in Württemberg gelten. Nach den verletzungsbedingen Ausfällen von Alina Jöckel (Bänderdehnung) und Cora Proft (Rippenprellung) musste kurzfristig auch noch Lena Proft mit Rückenschmerzen die Segel streichen und nach einem Angriff wieder die Trainingsjacke überwerfen. „Jetzt erst Recht“ hieß es nun zwangsläufig für die verbliebene Rumpftruppe, die von der ersten Minute bereit war, den Kampf anzunehmen. Zwar gingen die Kickers-Mädels nach knapp 5 Minuten mit 4:1 in Führung, die zunehmend stabiler werdende Abwehr und konsequente Chancenverwertung vorne brachte nach 8 Minuten den 4:5-Anschluss. Den weiteren Spielverlauf dominierten beide Abwehrreihen, die Kickers kamen mit der offensiven Deckungsvariante der Gelb-Schwarzen nicht zurecht und produzierten ihrerseits technische Fehler. Dass die Weinstädterinnen ihrerseits bis zum Schlusspfiff nur noch zu vier Treffern kamen lag zum einen am äußerst kräftezehrenden Abwehrspiel, das die Durchschlagskraft im eigenen Angriff zunehmend hemmte und dem fehlenden Quäntchen Glück, dass man eben in solch an einem Spiel auch braucht: Insgesamt fanden fünf Würfe an den Innenpfosten den Weg nicht ins sondern aus dem Kickers-Gehäuse – die erzielten 8 Treffer nach 25 Minuten reichten freilich nicht den Favoriten zu besiegen. Mit der gezeigten Abwehrleistung und lediglich 11 Gegentreffern war das Trainerteam Hauser/Schott nach Spielende allerdings mehr als zufrieden.

Im zweiten Spiel des Tages ging es nach halbstündiger Pause gegen den ebenfalls bereits für die nächste Runde qualifizierte HSC Schmiden/Oeffingen. In einer einseitigen Partie wurden die Weichen schnell auf Sieg gestellt (4:0, 3. Min.) und nach Treffern von allen Positionen ein ungefährdeter 19:9-Sieg eingefahren.

Damit belegt die C1 den 2. Platz der Bezirksquali und darf gespannt sein, auf welche Gegner sie in zwei und drei Wochen um die begehrten Landes- und Oberligaplätze treffen wird. Aus den sieben Nachbarbezirken wird sich ein Bezirkserster dazu gesellen, im Lostopf sind: SV Salamander Kornwestheim (Enz-Murr), TSG Eislingen (Stauferland), SG Schozach/Bottwartal (Heilbronn-Franken), HSG Fridingen/Mühlheim (Neckar-Zollern), SSV Dornbirn/Schoren (Bodensee-Donau), SG Ober-/Unterhausen (Achalm-Nagold) und JSG Deizisau/Denkendorf (Esslingen-Teck).

Bleibt zu hoffen, dass sich das C1-Lazarett bis dahin wieder lichtet und das Team endlich einmal mit voller Mannschaftsstärke antreten kann!

SG Weinstadt: Lavinia Weißer, Sophia Bauer; Annika Walz (5/1), Melina Oesterle (4), Lea Johansen (3), Natalie Lumm (2), Julie Gräter, Lena Proft, Cora Proft (1), Franka Schott (3), Greta Fündling (6/1), Sophia Mohr (3), Jana Paasch

GESCHÄFTSSTELLE

SG Weinstadt Handball
Werkstraße 25
71384 Weinstadt

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage