Wir schreiben den 24. November 2018, 18.15 Uhr, volle Halle. Die Jungs der mB1 haben an diesem Abend endlich ihr lang ersehntes Topspiel gegen den SVR. Dies war, trotz Niederlage, bis heute das letzte Highlight der SG-Jungs, denn der Dezember wurde rabenschwarz aus SG-Sicht.
Im Moment befindet man sich in der Winterpause, zwei Drittel der Saison sind allerdings schon um. 8:16 Punkte und überwintern auf dem vorletzten Platz ist das Ergebnis aus einer, aus sportlicher Sicht, desolaten Adventszeit.
Die Saison begann eigentlich super. Auftaktsieg, dramatische Spiele gegen Bietigheim, Fellbach und Kornwestheim und zu guter Letzt der erkämpfte Auswärtssieg bei den Schmiden-Pumas. 8:6 Punkte hatte man nach diesem Erfolg, man mischte im oberen Mittelfeld der Liga kräftig mit. Dann kam, wie angesprochen, der Spitzenreiter. Mit diesem Sieg hagelte es in den letzten fünf Spielen bis zum Winter fünf Niederlagen, sprich 0:10 Punkte.
Ersatzgeschwächt fuhr man in der Woche nach dem Lokalderby gegen Remshalden nach Herrenberg. Dort hielt man bis zur Halbzeit ein Unentschieden, verlor das Spiel dann aber eindeutig im zweiten Durchgang, mit nur vier selbst erzielten Treffern mit 14:20. Bedauerlich ist, dass die Winterpause nicht nach diesem letzten Hinrundenspiel kam und es in der darauf folgenden Woche direkt weiterging. Das nächste Auswärts- und vor allem vier Punkte-Spiel stand bei Echaz-Erms an. Einstellung und Kampfgeist ließen die Jungs allerdings komplett vermissen und so ging man, beim eigentlich ebenbürtigen Gegner in Pfullingen mit neun Toren Differenz unter. Tiefpunkt. Im nächsten Training nach diesem Spiel sprach sich die Mannschaft aus und war sich im Klaren, dass nun vor allem im Kopf ein Schalter umgelegt werden muss. Im letzten Heimspiel des Jahres empfing man das Spitzenteam aus HABO. Kein Aufbaugegner, klar, aber die SG-Jungs machten ihre Sache ordentlich. Dieses Spiel darf man mit sechs Toren Unterschied verlieren. Aber auch nach diesem Spiel muss man die schlechte Chancenverwertung wieder ansprechen. Zu guter Letzt ging es dann zwei Tage vor Weihnachten noch zum Bundesliganachwuchs aus Bietigheim, welchem man im Hinspiel verdient einen Punkt abnehmen konnte. Auch hier hielt man zur Halbzeit ein knappes Ergebnis, aber auch hier wurde es im zweiten Durchgang wieder deutlich, da man selbst wenig Chancen erspielte bzw. verwertete und den Gegner teilweise kontaktlos ballern ließ. Unschöne Bescherung.
14 Wochen waren es vom ersten Spiel bis Weihnachten, an zwölf Wochenenden mussten die Jungs der mB1 zu Partien antreten. Nun hat man bis Ende Januar endlich mal vier Wochen Pause. Die Spiele die hinter einem liegen kann man nicht mehr ändern, aber daraus lernen kann man. Sechs Partien in sechs Wochen hat man noch vor der Brust. 12 Punkte kann man holen. Wenn jeder seine Leistung wieder abruft, sich verbessert und wieder absoluten Siegeswillen auf die Platte bringt, dann werden diese sechs Spiele mit Sicherheit genauso geil, wie große Teile der Hinrunde. Bock haben auf Siegen, Spielen und Kämpfen. Württembergliga kann richtig Spaß machen, das hat man selbst zu spüren bekommen. Nun liegt es an uns, diesen Spaß zurück zu holen und diese Saison noch zu einer unvergesslichen zu machen.
Erste Chance am 26. Januar, zu Hause, im Derby gegen Fellbach ;)
Wir sind Weinstadt!!!
MO

GESCHÄFTSSTELLE

SG Weinstadt Handball
Werkstraße 25
71384 Weinstadt

© Copyright – SG Weinstadt Handball | Offizielle Homepage