Manuel Mühlpointner feiert mit seinem Team eine makellose Hinrunde. Foto: RZ Photographie

Männer Landesliga: TV Oeffingen – SG Weinstadt 27:32 (14:13)
Mit großer Moral und mannschaftlicher Geschlossenheit hat die SG Weinstadt auch das letzte Spiel der Hinrunde für sich entschieden und ihre Bilanz auf sagenhafte 26:0 Punkte verbessert. In einem umkämpften Derby beim TV Oeffingen lagen die stark ersatzgeschwächten Weinstädter mehrfach hinten, unter anderem beim 13:16 kurz nach der Pause. Doch Weinstadt kämpfte sich zurück ins Spiel und dominierte die Schlussphase – am Ende stand ein verdienter 32:27-Sieg und die Hinrundenmeisterschaft ohne einen einzigen Verlustpunkt.

Weinstadt war ohne Marcel Meyer (krank) und Kai Reber (verhindert) nach Oeffingen gefahren, auch der Einsatz von Manuel Künkele (Nasenbeinbruch) und Philip Stäudle (Schulterprobleme) war vor der Partie fraglich. Deshalb kehrte der erfahrene Marc Rühle aus der zweiten Mannschaft ins Team zurück. In der Anfangsphase merkte man den Weinstädtern die Verunsicherung an. Schnell gerieten die Gäste mit 0:3 ins Hintertreffen.

Paraden von Joshua „Bobby“ Gantner im SG-Tor und Tempohandball im Angriff brachten die SG in Führung. Zur Halbzeit einer intensiv geführten Party mit vielen Zeitstrafen lag Weinstadt einen Treffer hinten. Nur drei Feldspieler schickte Manuel Mühlpointner zu Beginn der zweiten Halbzeit aufs Feld, der Rest saß Strafen ab – und sah zu, wie Oeffingen auf 16:13 davonzog.

Doch Weinstadt behielt die Ruhe, der angeschlagene Manuel Künkele stabilisierte die Abwehr und die Außenspieler Christian Tutsch und Christoph Köngeter bewiesen mehrfach ihre Klasse. In den Schlussminuten fand Oeffingen außerdem kein Mittel mehr gegen den starken Tristan Schwegler im Tor – und hatte nach 60 Minuten das Nachsehen.

SG Weinstadt: Gantner, Schwegler; Wilhelm (2/2), Künkele (2), Freidel, Boland, Rühle, Lederer (3), Tutsch (11), Köhn, Dobric (1), Stäudle (5), Köngeter (8).