Männer Landesliga: SG Weinstadt – TV Mundelsheim
Nach dem souveränen Sieg gegen die Piranhas aus Neckarelz treffen die Schwarzgelben am Samstag, 1. Dezember, von 20 Uhr an auf den starken TV Mundelsheim.

Mundelsheim befindet sich derzeit mit 12:10 Punkten nur auf dem sechsten Tabellenplatz der Landesliga Staffel 1. Dem Turnverein gelang dieses Jahr der perfekte Start in die neue Saison. Mit drei sehr deutlichen Siegen gegen die Aufsteiger aus Sulzbach, Hohenlohe und Bittenfeld machte man auf sich aufmerksam. Anschließend folgte ein herber Dämpfer: Mitte Oktober kassierte der TVM eine 40:23-Niederlage in Schorndorf. Dieser folgten weitere Pleiten gegen Bönnigheim, Ditzingen, Weilimdorf/Feuerbach und Schmiden. In den vergangenen Wochen hat Mundelsheim zur gewohnten Stärke zurückgefunden und feierte drei Siege in Folge.

Weinstadts beeindruckende Serie soll halten

Mit sagenhaften 22:0 Punkten haben die Weinstädter Jungs nach wie vor den Platz an der Sonne inne. Der Vorsprung auf den nächsten Verfolger beträgt aktuell acht Punkte. Diesen Vorsprung wollen die Jungs von Manuel Mühlpointner und Jochen Klingler unbedingt halten, wenn nicht sogar noch vergrößern.

Das wird keine leichte Aufgabe, was vor allem an einer sehr schlechten Nachricht liegt: Nach Manuel Heueck, Sebastian Striebich und Lukas Volz muss die SG abermals einen längeren Ausfall hinnehmen. Mit Abwehrchef Manuel Künkele reiht sich der nächste Spieler in die Liste der Verletzten ein. Bei einer Angriffsaktion im Spiel gegen Neckarelz zog sich Manuel einen Nasenbeinbruch zu.  Eine weitere Untersuchung im Lauf der Woche wird Klarheit darüber geben, ob operiert wird oder nicht. Wir wünschen ihm an dieser Stelle eine gute und vor allem rasche Genesung!

In dieser Woche liefert uns Trainer Manuel Mühlpointner seine Einschätzung zum anstehenden Spiel.

Manuel Mühlpointner rechnet mit einem schweren Heimspiel gegen den TV Mundelsheim. Bild: RZ Photographie

Manuel Mühlpointner rechnet mit einem schweren Heimspiel gegen den TV Mundelsheim. Bild: RZ Photographie

Mit dem TV Mundelsheim kommt ein Gegner in die Beutelsbacher Sporthalle, dem du bei der Pressekonferenz vergangene Woche Württembergliga-Nivau attestiert hast. Siehst du die Partie auf Augenhöhe? 
Mundelsheim hat eine sehr eingespielte und erfahrene Mannschaft. Vor allem der Rückraum hat eine hohe Durchschlagskraft mit vielen Spielern, die ihre Klasse auch schon eine oder zwei Ligen höher gezeigt haben. Angesichts der Vielzahl an Verletzungen von zentralen Spielern sehe ich uns nun tatsächlich nicht als Favorit an. Bisher haben wir die Ausfälle durch eine außergewöhnliche mannschaftliche Geschlossenheit kompensieren können, aber mit der Verletzung von Manuel Künkele fehlt uns nun auch in der Abwehr ein zentraler Baustein. Trotz alledem hoffe ich natürlich, dass wir Mundelsheim Paroli bieten können und mithilfe unseres grandiosen Heimpublikums die weiße Weste behalten können.

Du sprichst die Verletzung von Abwehrchef Manuel Künkele an. Er wird euch leider mehrere Wochen fehlen. 
Wer soll diese große Lücke schließen?
Manuel Künkele wird sich nicht adäquat ersetzen lassen, da er wohl über das beste Abwehr-Zweikampfverhalten der ganzen Liga verfügt. Wir können nur versuchen dies als Mannschaft aufzufangen und müssen uns taktisch in der Abwehr eventuell auch etwas neues einfallen lassen.