Weinstadt will die nächsten Heimpunkte einfahren. Bild: Barth

Das nächste Heimspiel für die Männer-Landesligamannschaft steht an: am Samstag, 6. Oktober, gastiert der Aufsteiger HSG Hohenlohe in der Beutelsbacher Halle.  Bei der SG Weinstadt herrscht derzeit eine gute Stimmung, die das Team auch wieder mit in die kommende Partie nehmen will. 

Sportlicher Leiter Patrick Sayer zeigt sich mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden: „Nach den glücklichen zwei Punkten in Großbottwar, die wir dennoch gerne mitgenommen haben, konnten wir in den letzten Auftritten etwas Selbstvertrauen tanken. Daher bin ich mit dem verlustpunktfreien Saisonstart sehr zufrieden, insbesondere was die Integration unserer Neuzugänge angeht – auf und neben dem Platz. Ein großes Lob an unser neuformiertes Trainerteam und die gesamte Mannschaft! Mir macht es viel Spaß, den Jungs zuzuschauen und ich glaube so geht es unseren Zuschauern auch. Jetzt heißt es von Spiel zu Spiel weiter Schwung aufzunehmen. Das Potential der Mannschaft ist noch nicht ausgeschöpft, aber wir haben ja auch noch eine lange Saison vor uns.“

Die HSG Hohenlohe ist mit zwei knappen Siegen gegen Waiblingen und Neckarelz gut in die Saison gestartet. Vergangene Woche gab es gegen den Meisterschaftsanwärter aus Mundelsheim allerdings nichts zu holen. Dennoch: Hohenlohe hat laut eigener Aussage mit 4:2 Punkten ihr Soll bislang erfüllt. Beim Tabellensechsten stechen aus der  jungen Mannschaft vor allem Sven Graf und Spielertrainer Sören Vogt heraus. Zusammen kommen sie auf 30 Tore in den ersten drei Spielen – was fast ein Drittel aller Tore der HSG in der noch jungen Saison ausmacht.

„Es ist noch einiges an Steigerungspotenzial vorhanden“ – Timo Lederer

Die SG Weinstadt hat jedoch auch in dieser Woche die Favoritenrolle inne und will weiterhin ihre weiße Weste behalten. Vor diesem Heimspiel stand uns Kapitän und Kreisläufer Timo Lederer im Interview Rede und Antwort:

Die jüngsten Erfolge geben euch mit Sicherheit Rückenwind. Mit wie viel Selbstvertrauen geht ihr in die kommende Partie?
Wir sind gut in die Saison gestartet und wissen um unsere Stärken. Wir können jeden Gegner schlagen, vor allem vor den besten Fans der Liga! Meiner Meinung nach ist allerdings auch noch einiges an Steigerungspotenzial vorhanden.

Nach dem erneuten Sieg steht ihr gemeinsam mit dem TSF Ditzingen an der Tabellenspitze. Ebenfalls verlustpunktfrei ist der TV Mundelsheim. Glaubst du, dass es ein Dreikampf um die Meisterschaft in dieser ausgeglichenen Staffel wird?
Für diese Prognose ist es noch viel zu früh. Auf dem Papier sind das vielleicht die nominell besten Mannschaften, Schorndorf nicht zu vergessen. Die Liga ist trotzdem sehr ausgeglichen, die eine oder andere Überraschungsmannschaft wird sicherlich auch noch ein Wörtchen mitreden wollen.
Kreisläufer Timo Lederer möchte mit seinem Team den Spitzenplatz halten.

Kreisläufer Timo Lederer möchte mit seinem Team den Spitzenplatz halten.