mB1: SG Weinstadt – HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf 22:9
SG Weinstadt – HC Hohenems 16:15
SG Weinstadt – SG Heuchelberg 19:8
SG Weinstadt – Handballregion Bottwar JSG 13:15

Die männliche B1 der SG Weinstadt hat ihre herausragende Qualirunde fortgesetzt und in der heimischen Beutelsbacher Halle mit dem 2. Platz in der 5er-Staffel die direkte Qualifikation für die Württembergliga erreicht. Somit wurde das erfolgreiche Wochenende für die SGW nach der Qualifikation der weiblichen C1 für die Landesliga am Vortag (herzlichen Glückwunsch!!!) sogar noch getoppt! Es ist ein paar Jahre her, dass zwei Jugendmannschaften die Farben Weinstadts über die Grenzen des Bezirks hinausgetragen haben! Drücken wir der männlichen A-Jugend für das kommende Wochenende die Daumen, dass sie eventuell auch noch nachziehen!!!

Nach dem souveränen Durchmarsch in der Bezirksausscheidung hatte die mB1 zum einen einen Heimspieltag und zum anderen vielleicht auch nicht die stärksten Gegner zugelost bekommen. Diesen Heimvorteil wollten die Jungs um das Trainerteam Michael Zimmermann/Matthias Rupp natürlich nutzen und die Leistung und Einsatzbereitschaft der Mannschaft in der Vorbereitung gab dazu auch allen Grund zur Hoffnung.

Hoch motiviert und konzentriert starteten die Gastgeber ins erste Spiel gegen die HSG WiWiDo, die wohl noch nicht ganz wach auf der Platte stand. Im Minutentakt fielen die Tore der SG. Das 7:1 war der erste Gästetreffer nach gut 7 Minuten, nach 20 Minuten stand es sage und schreibe 20:3; die Gastgeber konnten so früh durchwechseln und Körner sparen.

Die Ergebnisse der ersten drei Turnierspiele zeigten die Wichtigkeit der Begegnung Weinstadt – Hohenems. Im bis dahin engsten Spiel des Turniers ging Weinstadt zu Beginn zwar 3:1 in Führung, konnte aber insgesamt nicht an die Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Nach dem 3:3 legte der SG-Nachwuchs jedes mal ein Tor vor, aber die Gäste aus Österreich konnten bis zum 9:9 stets ausgleichen. Gegen die behäbige Spielweise mit zwei körperlich starken Kreisläufern fanden die Gastgeber lange Zeit kein Mittel. Zudem traf der gegnerische Mittelmann, zwar häufig schritteverdächtig, insgesamt acht mal nach Belieben. Nach der zwischenzeitlichen Gästeführung schien das Spiel beim 13:11 seine gewünschte Richtung zu nehmen, aber knappe fünf Minuten ohne Torerfolg brachten den österreichischen Gästen die Führung zurück. Beim 14:15-Zwischenstand 100 Sekunden vor Schluss war der letztlich glückliche und für den weiteren Verlauf entscheidende 16:15-Sieg noch in weiter Ferne, aber die SG-Jungs behielten die Nerven und überflügelten den Gegner noch.

Spiel drei war ein Spiel des Willens und der Konzentration. Der Sieger konnte nach den bisherigen Ergebnissen nur SG Weinstadt heißen und die SG-Jungs setzten die Vorgaben größtenteils um; mit fortlaufender Dauer wuchs der Vorsprung kontinuierlich an und per Kempa-Trick gelang der schönste Treffer des Tages. Am Ende Stand mit dem dritten Erfolg bereits einer der ersten beiden Plätze fest und das letzte Spiel war somit „lediglich“ das Finale um den Gruppensieg; HaBo hatte die Qualifikation für die Württembergliga ebenso bereits in der Tasche.

Gegen das Schwergewicht HaBo JSG glaubten lange Zeit weder die eigenen noch die Anhänger der Gäste, was sie sahen. Nicht der Topfavorit, sondern die gastgebenden SG-Jungs spielten wie aus einem Guss und erzielten einen Treffer nach dem anderen, da die jetzt verunsicherten Gäste immer häufiger zu Fehlern gezwungen wurden. Erst als den Weinstädtern allmählich die Kräfte schwanden gelang es der HaBo, den Rückstand zu verkürzen und am Ende, der SG die erste Niederlage beizubringen.

Mit der Qualifikation für die Württembergliga 2018/2019 haben die Jungs der SG sicherlich das sportliche Highlight ihrer noch jungen Handballkarriere erreicht. Die Runde verspricht starke Gegner, weite Fahrten und hoffentlich viele Spiele auf höchstem Jugendhandballniveau.

SG Weinstadt: Marius Oesterle, Florian Mayer; Silvan Ilkay Ergican, Peter Stäudle, Hannes Streim, Timo Dzeik, Tim Wernert, Tom Winkler, Mattis Eilers, Tim Kofler, Gerrit Groß, Felix Schott, Felix Pröbsting


Was der Gegner schrieb:

SG Weinstadt gegen HABO 13:15

In diesem Spiel ging es nur noch um die Platzierung, daher ging die HABO vor allem in der Abwehr nicht mehr so konsequent in die Zweikämpf oder ließ sich die durch die quirligen Weinstädter häufig verladen. So war es nicht wie erwartet die HABO, die dieses Spiel dominierte, sondern die Gastgeber zogen bis zur Mitte der Spielzeit auf ein 12:6 davon. Die SG nahm beim Stand von 12:7 in der 13. Spielminute eine Auszeit, um ihren Spielern etwas Luft zu verschaffen. Die Trainer Pantle/Siegler müssen für die HABO die richten Worte gefunden haben, denn nun war der Kampfgeist geweckt. Bis zur 21. Spielminute kämpfte man sich auf ein 12:11 heran. Es war in diesem Spiel Maurice, der mit seinem 7. Treffer in dieser Partie den verdienten Ausgleich zum 12:12 erzielte. Die Spannung stieg, da die Weinstädter nochmals per Siebenmeter in Führung gehen konnten. Aber die HABO schaffte nicht nur den Ausgleich, sondern konnten sich nochmals mit einem Tor absetzen. Den Schlusspunkt setzte dann Maurice mit Treffer Nr. 8 zum 13:15.

Quelle: http://www.habo-jsg.de