Überraschungscoup beim Schlossberg-Cup

wD1: Ungeschlagener Turniersieger in Herrenberg

Was war das denn bitteschön für ein Coup? Die weibliche D1 der SGW hat am Dreikönigstag in Herrenberg einen so nicht erwarteten Turniersieg eingefahren – schließlich ging es in der Vierergruppe, die als Doppelrunde gespielt wurde, gegen lauter hochkarätige Gegner: Neben dem Gastgeber und Zweitliga-Nachwuchs der H2Ku Herrenberg hießen die Gegner noch SG Kappelwindeck/Steinbach (aus Südbaden und traditionell für ihren guten Nachwuchs bekannt) und schließlich gegen die selbsternannte „Filderauswahl“, nichts anderes als die Stuttgarter Kickers, die ihr Team mit Neuzugängen für die kommende Saison schlagkräftig aufgepimpt hatten.

Fast vollzählig (Julie Gräter fehlte urlaubsbedingt) ging es im ersten Spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach. Das SG-Team schien noch leicht im Ferienmodus zu sein, ungewohnt träge und ballunsicher auftretend blieb das Spiel zunächst vollkommen offen. Dennoch konnte zur Erleichterung aller ein erster 12:7-Sieg eingefahren werden. Nach fast zweistündiger Pause hieß der nächste Gegner SG H2Ku. Die SG-Mädels fanden erneut nicht ins Spiel und liefen gegen einen Gegner auf Augenhöhe bis zur 8. Minute einem Rückstand hinterher. Eine Leistungssteigerung in der Abwehr und durch gelungene Einzelaktionen im Angriff wurde das Spiel schließlich gedreht und am Ende mit 10:7 gewonnen. Im dritten Spiel ging es dann gegen die Filderauswahl. Motiviert durch die zwei bislang einzigen Saisonniederlagen gegen genau diesen Gegner lieferten die SG-Mädels ihr bestes Spiel ab. Die Abwehr stand vor allem im Mittelblock überragend und zog der sonst so durchschlagskräftigen Kickers-Offensive von Beginn an den Zahn. Immer in Führung liegend konnte ein absolut verdienter 10:6-Sieg bejubelt werden.

In Spiel 4 hieß dann der Gegner wieder Kappelwindeck. Mit der aus den ersten drei Spielen gewonnenen Sicherheit spulten die SG-Mädels nun ihr Programm sehr konsequent weiter. Diverse Positions-Umstellungen im SG-Spiel wurden von den Mädels dankend angenommen, mit dem Highlight natürlich, dass unsere Torhüterin Lara Roll sich auf der Linksaußenposition sehr schnell nahtlos ins Spiel einbrachte und ihre tolle Leistung auch noch mit einem sehenswerten Treffer in den Torwinkel krönte. Mit einem ungefährdeten 13:6 war Sieg Nummer 4 eingefahren und damit Tabellenplatz 2 schon gesichert. Die SG-Mädels wollten nun aber mehr und im vorletzten Spiel ihre weiße Weste behalten. In einer echten Abwehrschlacht gegen die H2Kuties wurde auf beiden Seiten geackert und gekämpft, bis eine Minute vor Schluss beim 4:5 aus SG-Sicht sah es tatsächlich nach der ersten Niederlage aus. Lea Johansen besorgte nach einer feinen Einzelaktion zunächst den Ausgleich, nach einem technischen Fehler der Gastgeber kam die SG unerwartet doch noch einmal in Ballbesitz und Melina Oesterle netzte den schnellen Gegenstoß zum umjubelten 6:5-Siegtreffer ein. Jetzt hieß im „Endspiel“ gegen die Kickers nochmals die letzten Kräfte mobilisieren. Mit dem Selbstvertrauen der fünf vorangegangenen Siege und einer unglaublichen Energieleistung schafften es die SG-Mädels tatsächlich auch gegen die Taktikvariante des Gegners „Siebter Feldspieler“ die zweite Begegnung für sich zu entscheiden: Nach dem 10:7 im letzten Spiel kannte der Jubel keine Grenzen und ein so nicht erwarteter Turniersieg wurde mit lautstarkem Siegertanz gebührend gefeiert.

Die Leistung heute hat die tolle Entwicklung der letzten Monate eindrucksvoll gezeigt. Die leidenschaftliche, kämpferische Abwehrarbeit (nur 38 Gegentore in 84 Spielminuten) war der Schlüssel zum Erfolg, nur so lassen sich Mannschaften auf diesem Niveau bezwingen – ganz stark von Euch, Mädels! Vielen Dank an der Stelle auch den zahlreichen Eltern, Großeltern und Geschwistern die die Mannschaft einmal mehr von der Tribüne aus toll unterstützt haben!

Die Turniersieger: Lara Roll; Lara Stiebing, Lea Johansen, Melina Oesterle, Franka Schott, Alina Jöckel, Jana Paasch, Natalie Lumm, Lotte Kress, Hannah Böttcher und Annika Walz

Mit viel Schwung in die Weihnachtsfeier

wD1 (BL): SG Weinstadt – HSG Winterbach/Weiler 32:21 (18:9)

Die D1-Mädels haben zum Jahresabschluss nochmals ein Angriffsfeuerwerk abbrennen lassen und gegen den Tabellendritten aus Winterbach/Weiler im letzten Spiel 2017 einen auch in der Höhe verdienten 32:21-Heimsieg eingefahren. Damit überwintert das Team um Nine Sigle und Thomas Schott auf dem zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga.

Beim Anpfiff der Begegnung stand erstmals in dieser Saison die Youngster-Truppe des 2006er-Jahrgangs gemeinsam auf dem Spielfeld und machte seine Sache vor allem im Angriff sehr ordentlich. Mit Laufbereitschaft und mutigen 1-gegen-1-Aktionen konnte der Winterbacher Abwehrriegel ein ums andere Mal geknackt werden sodass sich ein munterer Schlagabtausch entwickelte. Die Führung wechselte bis Mitte des ersten Durchgangs hin und her – vor allem deshalb, weil in der Abwehr den ebenfalls spielfreudigen Mädels aus Winterbach zu viel Platz gelassen wurde und nicht aufmerksam genug gedeckt wurde. Nach dem Blockwechsel in der 11. Spielminute beim 7:9 aus SG-Sicht zündete der SG-Express und ein 11:0-Lauf bis zur Pause bedeutete eine höchst komfortable 18:9-Führung nach 20 Minuten.

Durchgang zwei wurde begonnen wie die erste Hälfte, die Youngster übernahmen Verantwortung und hielten die Gäste weiter auf Distanz. Von allen Positionen wurden schön herausgespielte Treffer erzielt, einzig die Chancenverwertung ließ weiterhin etwas zu wünschen übrig, sodass der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden konnte. Im Gefühl des sicheren Sieges spulten die SG-Mädels ihr Programm weiter herunter, die Löcher in der Abwehr nutzte Winterbach/Weiler aber immer wieder, um sich nicht komplett abschütteln zu lassen. Erfreulich, dass sich alle Spielerinnen mindestens einen Treffer erzielen konnten und damit einer gelungenen Weihnachtsfeier mit Geschenken, Wichteln und Kegeln in der Pizzeria Di Meglio nichts mehr im Wege stand. Alles in allem geht ein ereignis- und lehrreiches Handballjahr zu Ende, wir Trainer freuen uns mit Euch schon auf 2018!

SG Weinstadt: Lara Roll (Tor); Lea Johansen (5), Melina Oesterle (3/1), Franka Schott (2/1), Julie Gräter (3), Jana Paasch (1), Natalie Lumm (2), Alina Jöckel (6), Lotte Kress (7/1), Annika Walz (2) und Hannah Böttcher (1)

Im Spitzenspiel die Grenzen aufgezeigt bekommen

wD1 (BL): SV Stuttgarter Kickers – SG Weinstadt 27:21 (12:11)

Gegen den Klassenprimus aus Stuttgart mussten die D1-Mädels wie schon beim Hinspiel nach großem Kampf letztendlich eine verdiente Niederlage einstecken. Ohne Annika Walz (verletzt) und Alina Jöckel (krank) fehlten vor allem in Durchgang zwei die Alternativen um den Tabellenführer ernsthaft in Gefahr bringen zu können.

Nach dem schnellen 0:2-Rückstand berappelte sich die SG-Defensive, spielte fortan wesentlich aktiver gegen den starken Kickers-Rückraum und vorne erzielte vor allem Natalie Lumm von der Linksaußen-Position meist nach klugen Anspielen von Franka Schott einige schön herausgespielte Treffer. Ein 7:1-Lauf innerhalb sechs Minuten bedeutete eine 7:3-Führung (11. Min.) aus Weinstädter Sicht. Abschütteln ließen sich die Kickers-Mädels allerdings nicht, nur zwei Minuten später war nach ungenutzten freien Würfen vorne und Unachtsamkeiten in der Abwehr das Spiel beim 7:7 wieder vollkommen offen. Erheblichen Beitrag an dem etwas zerfahrenen Spiel hatte nicht nur in dieser Phase die offenbar kaum regelkundige und vollkommen überforderte Schiedsrichterin, die mit ihren wenig nachvollziehbaren Entscheidungen Spieler, Trainer und Zuschauer ein ums andere Mal überraschte. Die Partie war dennoch weiter von vollem Einsatz und Kampf geprägt, die zwischenzeitliche 10:8-Führung der SG-Mädels konnte allerdings nicht in die Pause gerettet werden. Die Kickers konterten nochmals, sodass beim 11:12 aus SG-Sicht das Spiel nach 20 Minuten weiter vollkommen offen war.

Halbzeit zwei ist dann schnell erzählt: Den SG-Mädels im Rückraum gelang es zunehmend weniger, sich gegen die flinke Abwehr der Gastgeber durchzusetzen, sodass der Weg in Richtung Tor immer öfter über die Außenpositionen und vom Kreis gesucht wurde. Diese Chancen wurden reihenweise gegen die gut postierte Kickers-Torhüterin ausgelassen, das Heimteam konnte sich bereits in der 26. Minute auf 16:12 absetzen. Nach der Umstellung der Abwehr auf die extrem offensive Variante bereits in der Hälfte des Gegners gelang es trotz einiger Balleroberungen nicht, auf mehr als vier Tore heranzukommen. Schließlich stand eine verdiente  21:27-Niederlage auf der Anzeigentafel, die wie im Hinspiel um ein paar Treffer zu hoch ausfiel. Damit kann den Kickers bereits nach 6 Spieltagen zur Bezirksliga-Meisterschaft gratuliert werden, die SG-Mädels können sich in den verbleibenden sechs Spielen voll auf die Verteidigung des 2. Tabellenplatzes konzentrieren.

SG Weinstadt: Lara Roll, Lara Stiebing (Tor); Lea Johansen (2/1), Melina Oesterle (4), Franka Schott (4), Julie Gräter (3), Jana Paasch, Natalie Lumm (7), Lotte Kress und Hannah Böttcher (1)

Die Young Tigers gezähmt

wD1 (BL): SG Weinstadt – VfL Waiblingen 31:13 (15:7)

Am Sonntag Morgen waren die Young Tigers aus Waiblingen zu Gast in der Endersbacher Halle um dort ihre Krallen auszufahren. Etwas dagegen hatte allerdings die Weinstädter D1 von der ersten Minute an. Aus einer gut postierten und flinken Abwehr wurde schnell umgeschaltet und nach fünf Minuten leuchtete bereits ein 6:1 auf der Anzeigentafel. Durch Treffer vor allem aus dem schnellen Umschaltspiel und mit gelungenen 1-gegen-1-Aktionen erarbeiten sich die SG-Mädels zur Halbzeit eine komfortable 15:7-Führung, die bei etwas aufmerksamerer Deckungsarbeit hätte noch höher ausfallen können.

Auch in Hälfte zwei ließen die Weinstädter Tiger-Bändigerinnen nicht nach und sorgten im Angriff mit sehenswerten Kombinationen und schönen Treffern von allen Positionen für weiter klare Verhältnisse. Gerade mal sechs Treffer ließ die aufmerksame SG-Defensive noch zu, großen Anteil daran hatte Lara im Tor mit drei gehaltenen Siebenmetern und einigen tollen Paraden. Über 20:8 und 28:10 konnten die Mädels schließlich einen verdienten 31:13-Heimsieg einfahren.

In zwei Wochen geht es dann bereits zum Rückspiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Stuttgarter Kickers – hier haben die SG-Mädels nach der 16:22-Niederlage noch eine Kleinigkeit gut zu machen ;-)!

SG Weinstadt: Lara Roll (Tor); Lea Johansen (5), Alina Jöckel (3),  Melina Oesterle (4), Franka Schott (8), Julie Gräter (1), Jana Paasch (3/1), Natalie Lumm (6), Lotte Kress und Hannah Böttcher (1)

Hoher Auswärtssieg im 4. Spiel

wD1 (BL): HSC Schmiden/Oeffingen – SG Weinstadt 10:28 (4:12)

Zum ersten Mal in voller Besetzung traten die SG-Mädels am Sonntag Nachmittag gegen die HSC Schmiden/Oeffingen an. Während man in der Quali-Runde nur zu einem mühsamen 9:5-Erfolg gegen die SchmOeff-Mädels kam zeigten die Weinstädterinnen eine vor allem in der Abwehr sehr konzentrierte Leistung und bauten mit dem Sieg ihre Bilanz auf 6:2 Punkte aus.

Nur einmal lag die SGW beim 0:1 in Rückstand, danach übernahm der SG-Express das Kommando und erspielte sich über ein 5:1 nach 15 Minuten eine 12:3-Führung. Gegen die engagierte Abwehr auf Seiten der SG fanden die Schm/Oeff-Mädels selten den Weg bis zum Kreis, die dann doch hin und wieder durchkommenden Würfe waren meist sichere Beute von Lara Roll im SG-Gehäuse. Trotz der deutlichen 12:4-Halbzeitführung war das Trainergespann Sigle/Schott nur teilweise zufrieden: Mindestens zehn sogenannte 100%-ige wurden leichtfertig vergeben und die gleiche Anzahl an technischen Fehlern auf Seiten der Gäste verhinderte eine noch höhere Führung bis dahin. In der Pause war die Vorgabe dann klar: Bei nicht mehr als insgesamt 10 Gegentreffern würde der nach Spielende in Aussicht gestellte Besuch im Schmidener Eis-Café Mario auf Kosten der Trainer gehen.

Offensichtlich davon angespornt zeigten die SG-Mädels im zweiten Durchgang zum einen wesentlich mehr Laufbereitschaft im Angriff und konnten vor allem nach schönen Kreisanspielen zur treffsicheren Melina den Vorsprung weiter ausbauen und ließen zum anderen auch hinten nur selten das Heimteam in gute Wurfpositionen kommen. Beim 22:6 nach einer halben Stunde durfte Hanna für den Rest des Spiels noch das Tor hüten – auch sie entschärfte noch einige Torgelegenheiten, so dass am Schluss ein ungefährdeter 28:10-Auswärtssieg gefeiert werden konnte.

Die Eis-Belohnung ließ nicht lange auf sich warten, alles in allem also ein rundum gelungener Sonntag Nachmittag für die wD1. Bis zum nächsten Spiel gegen den Nachwuchs der Waiblingen Tigers am 12.11. sind jetzt erstmal vier Wochen Training angesagt – hauptsächlich um an der doch noch ausbaufähigen Trefferquote zu arbeiten ;-)!

SG Weinstadt: Lara Roll; Lea Johansen (6/1), Alina Jöckel, Lara Stiebing, Melina Oesterle (9), Franka Schott (3), Julie Gräter (1), Jana Paasch (1/1), Natalie Lumm (6), Lotte Kress (1), Annika Walz (1) und Hannah Böttcher

Kirbe? Halle zu? Na und!

Der alljährliche Trainingsausfall in der Beutelsbacher um’s Kirbewochenende herum hielt die wD1 nicht davon ab, ihre übliche Donnerstags-Trainingeinheit durchzuziehen: Anstatt Handballtraining in der Halle schlenderten die Mädels zunächst gemeinsam über den Kirbe-Krämermarkt, anschließend stand aber eine Fitnesseinheit der besonderen Art an: Manuela Kampa bat in ihrem schmucken kampahochzwei-Studio die komplette Truppe zum schweißtreibenden Zirkeltraining. Los ging […]

,

Zwei SG-Mädels erfolgreich bei der Talentiade

Nachdem sich unsere beiden wD1-2006er-Mädels Annika und Lotte in der ersten Runde der diesjährigen VR-Talentiade im Frühjahr unter die ersten fünf gespielt hatten, durften sie am Tag der deutschen Einheit in Aalen zusammen mit 90 weiteren Talenten beim HVW-Verbandsentscheid teilnehmen. In vielen verschiedenen Koordinationsübungen gaben beide ihr Bestes und zeigten schließlich auch im zweiten Teil, dem Handballturnier, gegen andere bunt zusammengeloste Teams ihr ganzen Können. Gegen die starke Konkurrenz der besten Mädels aus den acht HVW-Bezirken zeigten beide Klasse-Leistungen. Lotte schaffte es als Fünftplazierte sogar, sich ein begehrtes Ticket zur Abschlussveranstaltung „Tage des Talentteams“ nach Freiburg zu sichern, Annika belegte ebenfalls einen sehr guten Platz knapp dahinter!

Die wD1 und die ganze SGW-Familie gratulieren Euch beiden zu den Super-Leistungen und wünschen Euch weiter viel Spass in Eurem Team!

Wieder zurück in der Spur

wD1 (BL): SV Fellbach – SG Weinstadt 20:25 (9:13)

Gegen den dritten starken Gegner nach Stetten und den Stuttgarter Kickers in der noch jungen Bezirksligasaison wollte die D1 nach der empfindlichen Niederlage aus der Vorwoche wieder schnell zurück in die Erfolgsspur. Dies gelang den Weinstädter Mädels in einem von beiden Seiten schnell geführten Spiel in der Fellbacher Zeppelinhalle eindrucksvoll. Die bis auf Alina Jöckel vollzählige SG zeigte von Beginn an den notwendigen Biss gegen die starken Fellbacher Mädels, die ihr erstes Spiel gegen Waiblingen deutlich gewinnen konnten.

Im Gegensatz zu den beiden ersten Begegnungen nahmen die SG-Mädels das Spiel dieses Mal von Beginn an selbst in die Hand um nicht wieder einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Lea eröffnete mit dem 1:0 per Siebenmeter den Torreigen der unterhaltsamen Begegnung. Bis zum 5:4 aus SG-Sicht blieben die Fellbacher Mädels noch dran, im weiteren Verlauf schafften es die Weinstädterinnen allerdings sich in der Abwehr besser auf die gefährlichen Angreiferinnen einzustellen und erarbeiteten sich durch gute Angriffskombinationen und starke Aktionen im direkten 1-gegen-1 bis zum 13:9 einen kleinen Vorsprung bis zur Halbzeitpause.

In den zweiten zwanzig Minuten hielten die SG-Mädels das Tempo weiter hoch, die Mittelachse in der Abwehr stand weiterhin stabil, lediglich von den Außenpositionen ließ die SG-Defensive ein ums andere Mal die notwendige Aufmerksamkeit und Gegenwehr vermissen. Näher als auf drei Treffer ließ man die Gastgeber jedoch nicht mehr herankommen, wären noch ein paar mehr der glasklaren Torchancen genutzt worden, wäre auch durchaus ein noch höherer Sieg drin gewesen. Beim Schlusspfiff hieß es 25:20 und so durften die SG-Mädels ihren zweiten Auswärtssieg gegen starke Fellbacherinnen feiern – die schokoladigen Glücksbringer an den frisch gewaschenen Trikots hatten also ihre Wirkung nicht verfehlt ;-)!

Vor dem nächsten Spiel gegen die HSC Schmiden/Oeffingen am 15.10. sind jetzt erstmal zwei Wochen Training angesagt – in welchen Bereichen hier angesetzt werden muss, war auch im heutigen Spiel wieder deutlich erkennbar ;-)!

SG Weinstadt: Lara Roll (Tor); Lea Johansen (9/2), Lara Stiebing (1), Melina Oesterle (3), Franka Schott (7/1), Julie Gräter, Jana Paasch (1), Natalie Lumm (2), Lotte Kress, Annika Walz (1) und Hannah Böttcher (1)

Angekommen in der Bezirksliga

wD1(BL): SG Weinstadt – SV Stuttgarter Kickers 16:22 (8:13)

Einen ersten Dämpfer mussten die D1-Mädels gleich beim ersten Heimspiel der noch jungen Bezirksligasaison gegen den Meisterschaftsfavoriten Stuttgarter Kickers hinnehmen. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt eine Woche zuvor gegen Stetten setzte es eine verdiente 16:22-Niederlage. Zu ideenlos und zu wenig bereit, den Kampf aufzunehmen musste sich das erfolgsverwöhnte Team nach einer zwischenzeitlichen Aufholjagd im zweiten Durchgang letztlich deutlich geschlagen geben.

Der Stärke der Kickers waren sich die SG-Mädels natürlich bewusst, hatte man in der Bezirksquali die Begegnung dort gerade nur mit einem knappen 11:10 für sich entscheiden können. Von Beginn an wirkten die Gäste entschlossener, wacher und vor allem in der Abwehr konsequenter gegen den SG-Angriff, der sich davon sichtbar beeindrucken ließ. Die Weinstädter Mädels waren in der gesamten ersten Hälfte durchweg den berühmten einen Schritt langsamer, sodass der Rückstand beim 8:13 bis zur Halbzeitpause bereits auf fünf Tore angewachsen war.

Nach der Halbzeitansprache zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Spiel gegen Stetten: Die Weinstädter Mädels kämpften nun und erzwangen vor allem durch die nun deutlich verbesserte Abwehrarbeit die Kickers zu Fehlern oder kamen direkt zu schnellen Ballgewinnen. Im Angriff wurde nicht mehr nur noch zugeschaut sondern aktiv die Lücken angelaufen – nach 7 Minuten war der Anschluss beim 13:14 hergestellt und das Spiel schien zu kippen. Beim Stand von 15:16 hatten die SG-Mädels mehrfach die Chance auf den Ausgleich, technische Fehler und schwache Würfe brachten die Kickers aber wieder unnötigerweise zurück ins Spiel. In den letzten 9 Minuten gelang den SG-Mädels gerade noch ein Treffer während die Kickers nun offensichtlich noch mehr Energie und Willen hatten, das Spiel für sich zu entscheiden. Nach 40 Minuten hieß es 16:22 aus Weinstädter Sicht, die erste Saisonniederlage war besiegelt. Angesichts der wenig engagierten Leistung über weite Strecken des Spiels sicher verdient, wenngleich nach der tollen Aufholjagd im zweiten Durchgang doch um einige Tore zu hoch.

Zum Ausruhen bleibt jedoch keine Zeit – bereits am kommenden Sonntag geht es zum nächsten Top-Team der Liga nach Fellbach. Dort muss über die gesamte Spielzeit mit vollem Einsatz gespielt werden, ansonsten wird es dort sicher ebenfalls schwierig weitere Punkte einzufahren.

SG Weinstadt: Lara Roll (Tor); Lea Johansen (1), Lara Stiebing, Melina Oesterle, Franka Schott (5/1), Julie Gräter, Alina Jöckel (1), Natalie Lumm (4/2), Lotte Kress (3), Annika Walz (1) und Hannah Böttcher (1)

Starke 2. Halbzeit sichert Auftaktsieg

wD1 (BL): TV Stetten – SG Weinstadt 18:25 (8:8) Mit Spannung erwartet wurde das erste Rundenspiel der D1-Mädels in der Bezirksliga gegen den Nachbarn aus Stetten. Im Finale des Bezirksspielfestes konnte die SG im Juli einen knappen Sieg einfahren, die Frage war nun, welches Team besser aus der langen Sommerferienpause starten würde. Beide Teams starteten […]