Enttäuschender Saisonstart für die wB1

Heute fuhr die wB1 nach Hohenacker zu ihrem ersten Saisonspiel. Man war vollständig, jedoch waren einige Spielerinnen angeschlagen und man musste auf die Aushilfe eines zweiten Torwarts und einer weiteren Spielerin aus der C-Jugend verzichten.

Motiviert zeigte sich die wB1 in den ersten 10 min des Spiels. Man war in der Abwehr aufmerksam und konnte einen leichten Vorsprung erspielen. Nach einer 2 Minutenstrafe wurde man unkonzentrierter in der Abwehr und  ließ vorne seine Chancen liegen. Die Mädels aus Hohenacker kämpften sich zurück und so ging man mit einem ernüchternden 9:9 Unentschieden in die Halbzeitpause. In der Kabine wartete ein enttäuschte Trainerin auf die Mädels, die versuchte die Mädels zu ermuntern. Mit neuem Mut wollte man in die 2te Halbzeit. Doch wurde kampflos von den  selbstbewussten Hohenacker Mädels übertrumpft. Man agierte in der Abwehr schlecht und musste somit einige 2 Minutenstrafen auf sich nehmen. Vorne lief es in Unterzahl nicht mehr, man belohnte sich nicht selbst, in dem man fast alle Chancen vergab und somit mit einen 16:14 nach Hause fahren musste.

Es spielten: Mirjam Käfer(Tor), Milena Sigle, Valerie Goller(3), Lisa Berkhemer(3), Sara Davidovska, Ana Lasic(1), Ronja Dlapal, Nina Schneider(3), Nicole Lindner(2), Nele Müller(2) und Gina Weitner

Letztendlich hat es dann leider doch nicht für die HVW gereicht

Am Sonntag den 7. Mai traf sich die Weibliche B-Jugend am Vormittag zum letzten Qualifikationspieltag zur  HVW-liga. Gemeinsam fuhr man gespannt zur Winterbacher Halle. Es standen zwei sehr wichtige Spiele gegen die VfL Winterbach und die EK Winnenden auf dem Programm. Um 14 Uhr startete das erste Spiel gegen die Winterbacher. Die ersten 5 Minuten spielte man konzentriert und schlug sich gut, jedoch gab man nach einer weile zu schnell nach und Winterbach ging zur Halbzeit hin deutlich in Führung.  Nach einer kurzen Pause ging es in die zweite  Halbzeit, jedoch spielte man nicht mehr konzentriert genug und bekam daher viele einfache Gegenstöße. Aufgrund des Spielstandes fehlte dann die nötige Motivation und so ging man mit einem nicht zufriedenstellenden 15 : 6 für die Winterbacher aus dem ersten Spiel. Aufgrund des ersten Spiels setzten sich die Mädels gleich anschließend in die Kabine und besprachen was man verbessern und ändern musste. Nach einer langen Diskussion rafften sie sich auf und schauten sich gemeinsam in der Pause bis zum nächsten Spiel den kommenden Gegner an. Um 17 Uhr begann man sich ausgiebig aufzuwärmen und ging mit dem Motto WIR SIND WEINSTADT erhobenen Hauptes in das zweite und letzte Spiel gegen die Winnender Mädels. Gleich zu Beginn kämpfte man in der Abwehr und ergatterte den ein oder anderen Gegenstoß. Es war ein durchgehend spannendes Spiel und schließlich ging man mit einem 8: 8 in die Halbzeit. Mit großem Kampfgeist und viel Engagement startete man in die zweite Halbzeit und wollte das Spiel nicht mehr aus der Hand geben. Die Abwehr stand sicher und im Angriff spielte man mit aggressivem Zug auf’s  Tor. Letztendlich gewann man verdient mit einem 16:14 und war somit in der Bezirksliga angekommen.
Zum Schluss doch noch zufrieden und mit viel Freude auf die kommende Runde verließ man das Spielfeld und fuhr wieder zurück nach Weinstadt. Zusammengefasst war es ein aufregender und lehrreicher Tag für die gesamte Mannschaft.

Erste Qualirunde Überstanden

Am 1. Mai bestritt die weibliche B1 ihre erste Qualifikationsrunde, für das große Ziel in der HVW-Liga mitmischen zu können. Am Morgen traf man sich zu einem gemeinsamen Frühstück in der Endersbacher Halle, um sich auf die bevorstehende Quali vorzubereiten.Nach dem Frühstück ging man am verregneten 1. Mai noch gemeinsam spazieren.

Um 12 Uhr erwartete die weibliche B-Jugend auch schon der erste Gegner. Nachdem man die Jahre davor immer gegen die Mädels der JSG Hohenacker-Neustadt eine Niederlage einstecken musste, wollte man es jetzt nicht mehr auf sich sitzen lassen. Von Beginn an zeigten die Mädels aus Weinstadt, dass sie heute das Spiel nicht aus den Händen geben wollen. Die SG agierte gut in der Abwehr und erspielte sich schnell einen kleinen Vorsprung. Verdient ging man mit einem 6:4 Vorsprung in die Halbzeit. Nach der etwas kurzen Pause war man unkonzentriert und ließ die Hohenacker Mädels wieder ins Spiel kommen. Man erkämpfte sich die Bälle in der Abwehr und spielte vorne wieder konsequent. So blieb die kleine Schwächephase nach der Halbzeit ohne Wirkung. Am Ende gingen die Punkte durch ein 12:9 auf das Konto der Weinstädterinnen.Nach diesem Sieg, hatten die Mädels ein Spiel Pause, um sich zu erholen und den nächsten Gegner Vfl Waiblingen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Nach einem kurzen aufwärmen, starteten die Weinstädterinnen etwas unkonzentriert und auch ein bisschen ängstlich in die zweite Partie des Tages. Die Abwehr schlief und Angriffe endeten meist mit einem Ballverlust. Gegen Ende der ersten Halbzeit kämpfte man sich durch eine bessere Abwehr und gelungenen Torabschlüssen wieder heran und ging mit einem knappen 8:7 Rückstand in die Halbzeit. Trotz der teilweise misslungenen Leistungen zu Beginn, war das Trainerteam vom Kampf der Mädels angetan und dass sich die Mannschaft gegenseitig gepusht hat. Man ging daher auch positiv gestimmt in die zweite Halbzeit. Doch die immer widerkehrende Unkonzentriertheit der Mädels war ihnen anzusehen. Die Angriffe klappten nicht und durch viele technische Fehler gab man das Spiel aus den Händen. So verlor man am Ende das Spiel gegen den Vfl Waiblingen mit einem 15:11 Endstand. Am Spielverlauf gemessen ist das Ergebnis etwas zu hoch, verloren hat man aber zurecht.

Im Großen und Ganzen waren die Trainer jedoch zufrieden und der Blickt geht direkt auf die nächste Qualirunde, die am Sonntag den 7. Mai stattfinden wird. Dort warten auf die Weibliche B-1 die HSG Winterbach/Weiler und EK Winnenden. Wir hoffen auf viel Unterstützung und freuen uns auf die kommenden Spiele.

Letztes Vorbereitungsturnier der wB1 vor der Quali

Am Samstag fuhren wir schon früh morgens auf das zweite und letzte Vorbereitungsturnier vor der Quali nach Lichtenstein. Es warteten 3 Gruppenspiele und 1 Spiel um die jeweilige Platzierung auf uns. Das erste Spiel gegen den Rot-Weiß-Neckar haben wir mit 7:3 gewonnen. Das zweite Spiel gegen den Gastgeber Ober-/Unterhausen wurde mit 13:3 verloren. Das letzte Gruppenspiel gegen den SV Salamander Kornwestheim wurde ebenfalls mit 10:7 verloren. Wir wurden also in unserer Gruppe 3. und spielten um Platz 5 und 6 gegen den ebenfalls 3. gewordenen aus Gruppe 2, den JSG Neckar-Kocher. Zwischendurch stand es 6:6, doch dann kämpfte man nicht mehr in der Abwehr und spielte im Angriff lustlos und unkonzentriert. So haben wir auch das letzte Spiel mit 9:12 verloren und erreichten somit den 6. Platz. Der Siegeswille fehlte. In der letzten Trainingswoche, vor unserer Quali am 1. Mai, werden wir uns nochmals auf das wesentliche konzentrieren und an unserer Einstellung arbeiten.

Trotzdem war es ein tolles Turnier und wir hatten viel Spaß.

 

wB1: Vorbereitungsturnier in Aalen

Am Sonntag fuhr die komplette wB1 auf das Quali Vorbereitungsturnier in Aalen. Es warteten fünf Spiele auf die Mädels. Die Gegner, auf die wir trafen, waren die TG Geislingen, der SV Salamander Kornwestheim, die HSG Winterbach/Weiler, die HSG Winzingen/Wissgoldingen und die SG Leonberg/Eltingen.

Gleich zu Beginn des ersten Spiels gegen die SG Leonberg/Eltingen zeigten die Mädels durch konsequentes agieren in der Abwehr was sie im Training gelernt hatten und konnten somit die Gegnerinnen aus ihrem Konzept bringen, im Angriff taten die Mädels sich schwer, da die Abwehr der Gegnerinnen nicht ohne war und man sie nicht unterschätzen durfte, so blieb das Spiel spannend und ging 5:5 aus.

Die tolle Leistung aus dem ersten Spiel, war im zweiten Spiel gegen die TG Geislingen nicht wieder zu erkennen, in der Abwehr arbeitete man nicht mehr konsequent und man versuchte nicht den Ballführenden und den Spielzug zu unterbrechen, dadurch bekam man viele Gegentore auf der linken Seite. Vorne verweigerte man viele Torchancen und man ging nicht auf Lücke, so verloren die Mädels ihr zweites Spiel mit 7:9.

Nach zwei durchwachsenden Spielen ging die komplette wB1  in ihrer Pause ein Eis essen, anschließend gingen sie in den Park und genossen das schöne Wetter.

Nach der Pause trafen die Weinstädterinnen auf ihre Nachbarschaftsortschaft die HSG Winterbach/Weiler gegen die sie nicht das erste Mal spielten. Die Winterbacherinnen spielten mit einem ordentlichen Tempo, dem die Weinstädterinnen nicht standhalten konnten, durch viele Fehlpässe der SG-Mädels konnten die Winterbacherinnen einfache Gegenstöße machen und so ihre Tore erzielen. Die Abwehr der Winterbacherinnen stand perfekt, sodass die Mädels zu keinem Torerfolg kamen und so mit einer 13:0 Niederlage aus dem Spiel gingen.

Diese Niederlage wollte die wB1 nicht einfach so auf sich sitzen lassen, deshalb setzten sie sich ohne die Trainer zusammen und diskutierten was schief gelaufen ist und was man hätte besser machen können.

So gingen die Mädels mit einer positiven Einstellung in ihr viertes Spiel gegen die SV Salamander Kornwestheim, gegen die sie in der letzten Saison gespielt haben und nicht so erfolgreich waren. Deshalb hatten sie noch etwas gut zu machen, schon von Beginn an konnten sich die Mädels mit ein paar Toren absetzten, sie spielten ihre Stärken aus und konnten durch viele Gegenstöße einfache Tore erzielen, sodass man das Spiel mit 4:12 für sich entscheiden konnte und die Kornwestheimerinnen besiegen konnte.

Nach nur einem Spiel Pause gingen die Mädels in ihr fünftes und somit auch letztes Spiel gegen die HSG Winzingen/Wissgoldingen. Durch eine tolle Leistung in der Abwehr, als auch im Angriff spielten sie die Gegnerinnen aus. Da die Gegnerinnen mit ihren Halbspielerinnen ziemlich weit rauskamen, konnte unsere Mitte oft Kreisanspiele mit Doppelpässen spielen, sodass man die Abwehr durcheinander brachte. Schöne Würfe von den Außenpositionen wurden ebenfalls mit einem Tor belohnt. Mit einem 7:11 Sieg gegen die HSG Winzingen/Wissgoldingen verabschiedete man sich von dem Turnier und fuhr wieder nach Weinstadt.

Zusammengefasst war es ein aufregendes und tolles Turnier und die Mädels hatten viel Spaß.