Herbe Niederlage in Flein

M1 (LL): TV Flein – SG Weinstadt 25:16 (13:10)

Eine desaströse Angriffsleistung hat der SG Weinstadt im ersten Saisonspiel beim Württembergliga-Absteiger TV Flein eine deutliche Schlappe beschert. Nachdem Weinstadt zur Pause noch auf Schlagdistanz war (13:10), geriet das Team in der zweiten Halbzeit unter die Räder: Gerade einmal sechs Treffer erzielten die Gäste noch bis zum Schlusspfiff.

Das lag zum einen daran, dass die Weinstädter ihr bewährtes Tempospiel vermissen ließen und es dem hochgewachsenen Mittelblock der Fleiner oft viel zu einfach machten, zum anderen an der starken Torhüterleistung des TV-Schlussmanns: Die SG erspielte sich zwar einige gute Torchancen, scheiterte aber zig Male an Philipp Rupprecht. Dass die Weinstädter Abwehrleistung über weite Strecken stimmte und auch Rupprechts Gegenüber Tristan Schwegler eine gute Leistung zeigte, war am Ende ein schwacher Trost für SG-Trainer Olaf Steinke und die mitgereisten Fans.

Gegen den Aufsteiger SG Degmar/Oedheim will es das Team am kommenden Samstag, 20 Uhr, in der Beutelsbacher Halle besser machen.

SG Weinstadt: Schwegler, Zerweck; Reber (1), Wilhelm (3/2), Louis (1), Brianinovic (1), Boland (2), Rühle (2/1), Striebich (2), Lederer, Freidel, Köhn (2), Stäudle, Heueck (2).

,

Frauen im Verbandspokal, Männer im Bezirkspokal im Einsatz

Im ersten Pokalspiel der Saison feierten die Männer einen Überraschungserfolg (31:19 gegen den SKV Oberstenfeld), nun startet auch die Erste Frauenmannschaft in den Verbandspokal. Zu Gast ist an diesem Samstag, 9. September, die HSG Hohenlohe. Die Gäste spielen in der Landesliga, die SG-Frauen treten nach ihrem Abstieg wieder in der Bezirskliga an. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Beutelsbacher Halle.

Nach dem Verbandspokal ist für die Männer 1 vor dem Bezirkspokal. Beim EK/SV Winnenden treffen die Weinstädter auf alte Bekannte aus langen Jahren Bezirksliga. Anpfiff gegen den Bezirksligisten, der sich stark verjüngt hat, ist am Sonntag, 10. September, um 15 Uhr in der Alfred-Kärcher-Sporthalle in Winnenden.

Weinstädter Jungs werfen Württembergligisten aus dem Pokal

Der SG Weinstadt ist in der ersten Runde des Verbandspokals eine Überraschung gelungen. Mit 31:19 (16:8) besiegte der Landesligist den klassenhöheren SKV Oberstenfeld (Württemberglia).
Weinstadt zeigte von Beginn an eine überzeugende Leistung. Bis zur 15. Minute sahen die zahlreichen Zuschauer in der Beutelsbacher Halle ein ausgeglichenes Spiel. Die Hausherren setzten sich durch drei Treffer des starken Dustin Louis auf 6:3 ab, Oberstenfeld konterte und drehte die Partie zum 7:6 aus Sicht der Gäste. SG-Trainer Olaf Steinke, der noch auf Neuzugang Kai Reber (Urlaub) verzichten musste, sonst aber alle Spieler einsetzen konnte, nahm die Auszeit und besetzte gleich vier Positionen neu. Der Blockwechsel verursachte keinen Bruch im Weinstädter Spiel – im Gegenteil: Die frischen Kräfte überraschten die Gäste. In der ersten Halbzeit gelang Oberstenfeld nur noch ein einziger Treffer. Mit dem Pausenpfiff erzielte der sehr sichere Dominic Boland von Linksaußen das 16:8 für Weinstadt.
Wer im zweiten Durchgang ein Aufbäumen des Favoriten erwartete, wurde enttäuscht. Oberstenfeld haderte mit dem Harzverbot, den Schiedsrichtern und der eigenen Leistung, Weinstadt knüpfte munter an die starke Leistung der ersten 30 Minuten an. Fast alle SG-Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Am Ende stand ein Sieg des Landesligisten, der auch in der Höhe verdient war.

SG Weinstadt: Schwegler, Zerweck; Künkele (1), Wilhelm (1), Louis (5), Brianinovic (3), Boland (7), Rühle (3/2), Striebich (2), Lederer (2), Freidel, Köhn (2), Heueck (3).
SKV Oberstenfeld: Neumann, Lang; Stahl (1), M. Koch (8), F. Koch (1), Goller (1), Cakar (3), Stauch (2), Selcho, Teske (1), Bütner, Deseife, Grabovac (1), Pflugfelder (1).

Weinstadt startet als Außenseiter in den Pokalwettbewerb

Das erste Pflichtspiel steht an: Im HVW-Pokal trifft das Landesligateam der SG Weinstadt am Samstag, 2. September, in der Beutelsbacher Halle auf den SVK Oberstenfeld. Anpfiff der Partie gegen den Württembergligisten ist um 19 Uhr. Der SVK belegte in der vergangenen Spielzeit den sieben Platz in der höheren Spielklasse und hat neben einigen jungen Talenten viele erfahrene Handballer in seinen Reihen. Weinstadt, Vierter der Landesliga in der vergangenen Saison, geht als Außenseiter mit Heimvorteil in die Partie. Wenige Wochen vor Rundenbeginn ist das Spiel ein willkommener Prüfstein für SG-Trainer Olaf Steinke in der heißen Schlussphase der Vorbereitung. Über zahlreiche, lautstarke Unterstützung gegen einen starken Gegner freut sich die Mannschaft.

,

Weinstädter Teams scheitern erst im Pokalfinale

M1 Finale Bezirkspokal: SG Weinstadt – SG Schorndorf 27:31

F1 Finale Bezirkspokal: SG Weinstadt – WSG Lorch/Waldhausen 12:28

Die SG Schorndorf hat den Bezirkspokal gewonnen. In einem spannenden Finale setzten sich die Schorndorfer gegen die SG Weinstadt durch, die nach schwachem Start eine Partie auf Augenhöhe lieferte, am Ende aber doch einer kräftezehrenden Aufholjagd Tribut zollte. 31:27 lautete der Endstand. Am Vortag hatte sich die SGW gegen die zweite Mannschaft der ausrichtenden Sportfreunde aus Schwaikheim durchgesetzt, während Schorndorf die Reserve der SV Remshalden aus dem Titelrennen verabschiedet hatte. Wenig Mühe hatte auch das SG-Frauenteam gegen die Mannschaft aus Gablenberg/Gaisburg gehabt, musste sich aber im Finale der deutlich der starken WSG Lorch/Waldhausen geschlagen geben (28:12).

Starke Defensivleistung

M1 (LL): SG Weinstadt – SV Heilbronn 24:14 (9:8)

Souverän ist das Landesligateam der SG Weinstadt in eigener Halle seiner Favoritenrolle gegen den SV Heilbronn gerecht geworden. Zwar ging die Mannschaft von Olaf Steinke und Roland Klass ersatzgeschwächt ins Spiel, hatte aber danke einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang keine Probleme mit dem SV Heilbronn, der im Mittelfeld der Liga angesiedelt ist, den Abstiegsrängen aber gefährlich nahe bleibt.

Das Spiel war in Durchgang eins geprägt von der starken Defensive der Weinstädter, die sich nur deshalb nicht entscheidend absetzten, weil sie in der Offensive so viele hochkarätige Chancen ungenutzt ließen wie noch nie in dieser Saison. So betrug der Vorsprung zur Halbzeit nur ein Tor.

Die zweite Spielhälfte brachte dann rasch die Entscheidung: Chefcoach Olaf Steinke hatte in der Kabine ein schnelleres Umschaltspiel gefordert, sein Team lieferte: Bis zur 35. Minute hatte sich Weinstadt durch schnelle Gegenstöße von 9:8 auf 13:8 abgesetzt, die Partie war entschieden – auch wenn Weinstadt weiterhin erschreckend viele Großchancen versiebte.

Große Freude am Handball bereitete den Fans allerdings Torhüter Tristan Schwegler, der nicht nur die vielen Verzweiflungswürfe der Gäste aus dem Rückraum ohne Probleme entschärfte, sondern mit großartigen Paraden zur Stelle war, wenn die Gäste doch einmal eine Lücke in der Abwehr der Weinstädter ausgemacht hatten.

SG Weinstadt: Schwegler, Zoletic, Klöpfer (7), Wilhelm (6/3), Louis (1), Rühle (2), Lederer (5), Baireuther, Köhn (1), Tschirley (1).

Arbeitssieg in Oßweil

M1 (LL): SV LB-Oßweil – SG Weinstadt 25:29 (14:15)
Einen Arbeitssieg hat die SG Weinstadt beim abstiegsgefährdeten SV Ludwigsbug-Oßweil eingefahren. Dass es gegen die Gastgeber, die für den Klassenerhalt um jeden Punkt kämpfen müssen, nicht einfach werden würde, darauf war die Mannschaft von Trainer Olaf Steinke  eingestellt gewesen. Und sie nahm den Kampf an. Weiterlesen

Weinstadt schlägt den Spitzenreiter

M1: SG Weinstadt – TSF Ditzingen 26:22 (13:11)

Die Landesliga-Männer der SG Weinstadt haben den Tabellenführer aus Ditzingen mit einer sehr überzeugenden Mannschaftsleistung in der Beutelsbacher Halle geschlagen. In seinem ersten Spiel für Weinstadt zeigte Neuzugang Alen Brianinovic Abwehrchef-Qualitäten und setzte auch im Angriff Akzente.

Weinstadt hatte den besseren Start erwischt, führte nach zehn Minuten mit 5:2 Toren. Kreisläufer Timo Lederer, der die halbe Saison an einer schweren Knieverletzung aus der Saisonvorbereitung laboriert hat, präsentierte sich schon da in alter Stärke: Klug beschäftigte er die körperlich überlegenen Ditzinger, schaffte sich und seinen Mitspielern immer wieder Freiräume und wurde aus dem Rückraum gut bedient. Weil der SG-Motor allerdings Mitte der ersten Halbzeit ins Stocken geriet, schloss der Spitzenreiter aus Ditzingen zur SG auf, ging mit 8:7 in Führung. Es sollte allerdings die einzige im Spiel bleiben.

Über Außen, den Rückraum und den Kreis schlossen die disziplinierten Weinstädter ihre Spielzüge ab und auch der stark haltende Tristan Schwegler im SG-Tor trug sich mit einem Wurf über das ganze Feld erstmals in die Torschützenliste ein. Zur Halbzeit lag Weinstadt knapp vorn. Nach der Pause erwischte das Team von Olaf Steinke und Roland Klass abermals den besseren Start, baute die Führung auf vier Tore aus. Doch Ditzingen arbeitete sich zurück ins Spiel, kam beim 19:18 gefährlich nah.

Die Heimmannschaft, unterstützt von zahlreichen, lautstarken Fans, behielt aber kühlen Kopf. Marc Rühle auf der Mittelposition sagte die richtigen Spielzüge an, Weinstadt zog abermals davon – beim 25:21 durch Sebastian Striebich zweieinhalb Minuten vor Schluss war das Spiel entschieden.


SG Weinstadt: Schwegler (1), Zoletic; Künkele (1), Klöpfer (1), Wilhelm (3/1), Brianinovic (4), Rühle (5/3), Striebich (3), Lederer (7), Baireuther, Köhn (1), Tschirley, Heueck.
TSF Ditzingen: Ruoff, Thomitzni; Eisele (4), Falkenburger (2/1), Haselbauer (3), Fandrich, Schnelle (3), Schmid, Dömötör, Hofmann, F. Eisenhardt (2), Zwicker (3), Biehl, S. Eisenhardt.

Knappe Niederlage nach schwacher Leistung

M1 (LL): TSV Bönnigheim – SG Weinstadt 28:27 (16:11)
Die SG Weinstadt hat ihr Auswärtsspiel beim TSV Bönnigheim nach einer schwachen Leistung knapp verloren. Über die gesamte Spielzeit waren die Weinstädter einem Rückstand aus der Anfangsphase hinterhergelaufen. 5:0 für Bönnigheim stand es nach sieben Minuten – da hatte Weinstadt sich bereits drei technische Fehler und ebensoviele Pfostentreffer geleistet. Nach einer Viertelstunde hatte Bönnigheim die Führung auf 8:2 ausgebaut, Weinstadt drohte, unterzugehen: zu wenig Schwung und Mut im Angriff, zu harmlos in der Abwehr präsentierten sich die Gäste. Bis zur Halbzeit sorgte die SG wenigstens dafür, dass der Vorsprung nicht noch größer wurde.

Im zweiten Durchgang legte Weinstadt nach, verkürzte den Rückstand auf drei Tore. Doch überzeugend war das nicht, was die Gäste zeigten – Bönnigheim kam zu einfachen Toren. Beim 24:18 eine Viertelstunde vor dem Abpfiff schien das Spiel entschieden, 27:22 zeigte die Uhr auch noch in der 50. Minute an. Co-Trainer Roland Klass, an diesem Tag Chefcoach der Weinstädter, ging volles Risiko, nahm den Torwart aus dem Spiel und brachte den siebten Feldspieler.

Eine Maßnahme, die sich auszahlte: Fünf Treffer in weniger als fünf Minuten erzielte sein Team. In der 56. Minute netzte Fabian Tschirley zum 27:27 ein. In der umkämpften Schlussphase gelang nur noch den Gastgebern ein Tor: Nach einem Ballverlust der Weinstädter, die nach wie vor auf den siebten Feldspieler setzten, traf der Bönnigheimer Rechtsaußen Sebastian Stithem übers ganze Feld ins leeere Tor.

Nach der durchaus verdienten Niederlage steht Weinstadt weiterhin auf Platz 4 der Landesligatabelle, nun wieder mit fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz.

SG Weinstadt: Schwegler, Zoletic; Künkele, Klöpfer (3), Wilhelm (3/1), Louis, Baireuther, Striebich, Lederer (5), Rühle (9/6), Köhn (3), Tschirley (1), Stäudle, Heueck (3).

Pflicht erfüllt

M1 (LL): SG Weinstadt – TV Mosbach 29:23 (16:11)

Einen am Ende souveränen Heimsieg haben die Landesliga-Handballer der SG Weinstadt in der Beutelsbacher Halle gegen den Tabellenletzten TV Mosbach errungen. Zwar hielten die Mosbacher 20 Minuten lang Schritt, in den Schlussminuten der ersten Halbzeit erspielte sich Weinstadt jedoch einen Fünf-Tore-Vorsprung: nach 10:10 stand es in der Halbzeit 16:11 für die Hausherren. Das lag am abermals stark haltenden Torhüter Nermin Zoletic, aber auch daran, dass Weinstadt im Angriff konzentrierter abschloss und in der Abwehr beherzter zugriff als zu Beginn der Partie. Im zweiten Durchgang ließ Weinstadt nichts mehr anbrennten, baute die Führung zunächst aus und wechselte dann munter durch, ohne viel an Boden zu verlieren. Dem A-Jugendlichen Luca Baireuther gewährte Trainer Olaf Steinke das wohlverdiente Landesliga-Debut. Er machte seine Sache gut und glänzte als Vorbereiter – ein Tor war ihm noch nicht vergönnt. Am kommenden Samstag tritt Weinstadt beim schweren Auswärtsspiel in Bönnigheim an.