Verschaukelt in Zuffenhausen

mE 1: SG Weinstadt – TV Bittenfeld 9:2, SG Weinstadt – HSV Stammheim/Zuffenhausen 7:12

Der 3. Spieltag bescherte der mE 1 die Fahrt nach Zuffenhausen. Dort traf man im 1. Spiel auf den Bundesliga-Nachwuchs des TV Bittenfeld. Vom Trainergespann Braun/Gabler gut darauf vorbereitet, sich nicht vom Namen beeindrucken zu lassen, legten die Jungs los wie die Feuerwehr. Eine hochstehende Verteidigung unterband bereits in der gegnerischen Hälfte die Angriffsbemühungen der Bittenfelder. Dies führte zu vielen Ballgewinnen. Wären diese Ballgewinne konsequenter zum freistehenden Mitspieler gepasst worden, wären sicherlich noch mehr Tore möglich gewesen. Aber auch so reichte es zu einem deutlichen 9:2 Sieg. Die Ungenauigkeit bei den Abspielen war das große Thema in der anschließenden Analyse. Diese mussten im anschließenden Spiel gegen den Gastgeber unbedingt verbessert werden.

Nach einer kurzen Pause ging es dann auch zügig weiter. Der Beginn war vielversprechend, Ole gelang sofort die Führung. Auf den Ausgleich der Gastgeber folgte prompt wieder der Führungstreffer durch Ole, welche durch Johan sogar noch ausgebaut werden konnte. Doch es blieb spannend. Zum einen häuften sich auf SG Seite die technischen Fehler zum Anderen spielte sich immer mehr der Schiedsrichter (gestellt von den Gastgebern) in den Vordergrund. Wurden Schritte der SG Jungs (berechtigterweise) geahndet, wurden sie bei Zuffenhausen großzügig übersehen. Auch das Betreten des Kreises wurde nur einseitig gesehen. Nichtsdestotrotz ging auch die Leistungskurve der SG ständig nach unten. Was im 1. Spiel noch wunderbar funktionierte (Bewegung, stramme Würfe, aggressives Verteidigen) wurde von Minute zu Minute weniger. Auch das Mittel, Benedikt aus dem Tor zu holen und ins Feld zu schicken, um einen weiteren Torschützen zu haben und für mehr Gefahr zu sorgen, ging nach hinten los. Zwar gelangen Benedikt prompt 2 Tore, doch das Bollwerk hinten war dadurch leider auch aufgelöst. So kamen beide Mannschaften auf 4 Torschützen mit dem besseren Ende für Zuffenhausen.

Doch es folgten ja noch die Ergebnisse der Koordination, welche vor den Spielen absolviert wurden. Und hier erzielten die Jungs der SG in zwei von drei Disziplinen die Höchstpunktzahlen. Doch oh Wunder……

Die Koordination gewann Zuffenhausen mit 1! Punkt Vorsprung (358:357). Wie das funktionieren kann ist noch immer ein Rätsel. Bittenfeld war hierbei chancenlos.

SG Weinstadt: Benedikt (2), Niklas (4), Urs (1), David, Nils (1), Nicolai, Lion, Ole (5), J0han (3), Max M., Simon

Gemischte Gefühle nach dem 2. Spieltag

mE 1: SG Weinstadt- Hbi Weil/Feuerbach 10:7 / SG Weinstadt – HSG Winterbach/Weiler 14:12

Groß war die Nervosität beim ersten Heimspieltag in der Beutelsbacher Hölle. Den Eltern und Großeltern sollte doch gezeigt werden, was mittlerweile alles an Handballfertigkeiten gelernt wurde. Durch aggressives Verteidigen schnell den Ball erobern und dann ab nach vorne und den Ball im Tor versenken. So sah der Matchplan der Trainer aus. Doch viele ungewohnte technische Fehler sowie passives Zweikampfverhalten machten diesen Plan von Beginn an zu Nichte. Der Gegner konnte sich mehrmals frei durchspielen und einfache Tore erzielen. Wir hingegen mussten um jedes Tor hart kämpfen. Erst die Halbzeitansprache brachte Besserung. Nun wurde etwas aggressiver verteidigt und flüssiger nach vorne gespielt. Der gute Benedikt im Tor kam nun auch besser in die Partie und zeigte so manche Parade. Niklas (3) und  Nils (5) waren vom Gegner nicht mehr zu halten. Aber ganz entscheidend waren die Treffer von Max H. (1) und Nicolai (1). Den nach wie vor zählen Tore x Torschützen. Und da hatten wir am Ende einen Torschützen mehr auf unserer Liste (40:21).

Dass die Anzahl der Torschützen wichtig ist mussten wir im zweiten Spiel leidvoll erfahren.  Recht gut ins Spiel gekommen, wurden anfangs fahrlässig die besten Chancen vergeben. Immer wieder spielten sich die SG-Jungs toll vor das Tor um es dann aber nicht zu machen. Erst Ole gelang es den Bann zu brechen. Doch nun fand auch der Gegner ins Spiel und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Ole (7) und Niklas (4) waren nun sehr treffsicher und auch Nils (2) und Urs (1) gelang es den Ball im Tor unter zu bringen. Somit endetet das Spiel 14:12 für die SG. Doch leider hatte der Gegner 1 Torschützen mehr in ihren Reihen und so ging diese Partie doch noch 56:60 verloren.

Bei den vor dem Spiel durchgezogenen Koordinationsübungen gewannen die SG-Jungs mit 280 erzielten Punkten vor Hbi Weil im Dorf/Feuerbach mit 250 und der HSG Winterbach/Weiler mit 237 Punkten.

Ein ganz dickes Lob an die Eltern, welche spontan die Betreuung der Koordinationsübungen sowie die Turnierleitung übernommen haben (und das neben dem Arbeitsdienst in der Küche!)

Benedikt (Tor), Niklas (7), Urs (1), David, Nils (7), Nicolai (1), Max M., Lion, Ole (7), Max H. (1), Simon

mE 1 erreicht den 3. Platz beim Turnier in Hohenacker

Mit gemischten Gefühlen fuhr die mE 1 am letzten Feriensonntag zum Turnier nach Hohenacker. Zum Einen weil in den vergangenen Jahren dort nie was zu holen war und zum Anderen weil die letzte Trainingseinheit nun doch schon zwei Wochen zurück lag. Nichtsdestotrotz war die klare Vorgabe des Trainergespannes Braun/Gabler der Turniersieg. Und da sollte ein Sieg zu Turnierbeginn gleich den Grundstein und die Sicherheit geben.

Die Nervosität war dennoch anzumerken. Der Gegner hieß zudem TV Bittenfeld. Wenn auch „nur“ TV Bittenfeld 2. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die SG Jungs am Ende mit 9:5 durch.

Nach einer 15minütigen Pause ging es gegen den Gastgeber weiter. Die JSG Hohenacker/Neustadt wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, da sie ihr erstes Spiel knapp mit 9:10 gegen Korb verloren hatten. Doch die JSG biss sich an der Abwehrarbeit der SG die Zähne aus. Und kam doch einer durch, stand Benedikt Stark(loff) da und machte seinem Nachnamen alle Ehre. So ging auch das zweite Spiel mit 9:7 an die SG-Jungs. Und das Halbfinale war gebucht.

Im dritten Gruppenspiel ging es nun um den Gruppensieg und darum dem Turnierfavoriten SV Fellbach im Halbfinale aus dem Weg zu gehen.

Doch es kam leider ganz anders. Spielte man bisher in der Kleinfeldhalle im 4+1 Modus, ging es nun nach draußen auf den Rasen und der Modus hieß nun 6+1 mit prellen. Da der Gegner bereits ein Spiel auf Rasen absolviert hatte, war er klar im Vorteil und nützte diesen auch aus. Die SG-Jungs waren völlig irritiert und von der Rolle. Dementsprechend ging dieses Spiel mit 1:7 verloren.

Nun ging es im Halbfinale also doch gegen den SV Fellbach. Nun wieder in der Kleinfeldhalle im 4+1 Modus. Hier zeigten die Jungs wieder was sie können und hielten gegen den Turnierfavoriten lange mit (was wäre wohl passiert, wenn auch das Spiel um den Gruppensieg in der Halle stattgefunden hätte?). Schlussendlich war Fellbach aber zu stark und gewann mit 13:7.

Es blieb nun also „nur“ das kleine Finale übrig. Dies wollte das Trainergespann unbedingt gewinnen und machte die Jungs nochmals richtig heiß. Man traf nun auf den TV Bittenfeld 1. Da die „Zweite“ schon geschlagen wurde, war der Ehrgeiz groß auch die „Erste“ zu packen. Und mit einer couragierten Leistung der gesamten Truppe gelang dies mit 12:7 auch eindrucksvoll.

Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft und die zahlreichen Eltern. Ausklingen ließ man diesen Turnier- und letzten Ferientag beim Hofbesen im Weingut Schwegler.

Niklas Braun, Benedikt Starkloff, Simon Driehaus, David Conzelmann, Johan Kary, Max Mayer, Nicolai Knist, Urs Friedrich, Lion Eppler