Weinstadt zu Hause weiter ungeschlagen

M1 (LL): SG Weinstadt – VfL Waiblingen II 31:22 (14:12)
Die Erste Männermannschaft der SG Weinstadt hat auch ihr sechstes Heimspiel gewonnen. Gegen den starken Aufsteiger VfL Waiblingen II setzten sich die Weinstädter vor allem dank einer starken Abwehrleistung durch. „Verdient, aber etwas zu deutlich“ sei der Sieg der Weinstädter ausgefallen, sagte der Waiblinger Trainer Wolfgang Hezel nach dem Spiel.

Tatsächlich waren die Gäste bis zur Halbzeitpause auf Tuchfühlung gewesen, wobei Weinstadt nach dem 0:1 immer die Nase vorne hatte. Bis zur 20. Minute hatte sich die SG einen Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt, technische Fehler nutzten die Gäste allerdings aus und verkürzten bis zum Pausenpfiff auf 14:12 aus Weinstädter Sicht.

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs sollten dann das Spiel entscheiden: Weinstadt, angetrieben von Spielmacher Marc Rühle, drückte aufs Tempo, kam über Gegenstöße und die zweite Welle zu Torerfolgen. So bauten die Hausherren den Vorsprung bis zur 40. Minute auf 21:14 aus – die Messe war gelesen. Zwar gaben sich die Waiblinger zunächst nicht auf, geringer als fünf Tore wurde der Weinstädter Vorsprung allerdings nicht mehr.

Dass der Widerstand der Gäste in den Schlussminuten gebrochen war, nutzte die SG um den starken Kreisläufer Timo Lederer dazu, den Spielstand in die Höhe zu treiben. Zur Freude von SG-Trainer Olaf Steinke, der sich nach dem Spiel zwar über zu viele Fehlpässe ärgerte aber insgesamt zufrieden war mit dem konsequenten Auftreten seines Teams.

5. Sieg in Serie – Frauen 1 wahren ihre weiße Weste

F1-BL: MTV Stuttgart – SG Weinstadt 19:24 (7:12)

Am Samstagabend stand das Auswärtsspiel bei der MTV Stuttgart an. Hatte man die ersten Spiele der Saison relativ deutlich gewonnen, wusste man, dass es gegen den Tabellenvierten nicht so einfach werden würde.
Die Frauen starteten gut in die Partie und gingen schnell durch zwei schön gespielte Angriffe mit 2:0 in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit setzten sich die Gäste langsam weiter ab. Nach 20 Minuten konnte man erstmals auf fünf Tore davon ziehen. Bei 7:12 wurden die Seiten gewechselt.
Jetzt hieß es Konzentration hoch halten und weiter Tor für Tor absetzen.
Zu Beginn der zweiten Hälfte klappte das noch und die Weinstädter Mädels vergrößerten den Abstand auf sieben Tore (9:16). Dann führte aber zum einem, eine an diesem Tag sehr schlechte Chancenverwertung und zum anderen ein Gegner, der sich nie aufgab, dazu, dass der Vorsprung wieder auf vier Tore schmolz. Am Ende siegte man aber dennoch ungefährdet und verdient mit 19:24.
Das Spiel hat gezeigt, dass weitere Punkte nur dann drin sind, wenn man die Spiele hochkonzentriert bestreitet und die Chancenverwertung wieder deutlich verbessert.
Am nächsten Wochenende stehen wieder zwei Spiele an. Am Samstag um 18 Uhr sind die Frauen der SF Schwaikheim 2 zu Gast. Schon am Tag danach, ebenfalls um 18 Uhr, treffen die Frauen erneut auf den MTV Stuttgart.
Es spielten: K. Winkler, J. Koch (beide Tor); S. Deiss (2), A. Herrmann (1), D. Hauser (2), D. Mehmeti (4), A. Müller (2), J. Sigle (2), T. Römmele (1), E. Müller, V. Philipp (4), S. Wilhelm, J. Pugliese (2), J. Schandl (4);

Heimspieltag in Beutelsbach

SG Weinstadt 2 : SF Schwaikheim 2   15:4(6:3)

SV Fellbach 2 : SG Weinstadt 2  5:9(2:5)

Am Sonntag war es endlich soweit. Unser Heimspieltag stand an. Unser erstes Spiel war sehr früh um 9.30 Uhr und ging gegen SF Schwaikheim 2. In den ersten 5 Minuten waren unsere SG Mädels sehr nervös. Man konnte zwar in Führung gehen, aber man konnte wegen vielen Passfehlern leider nicht schon bälder Tore mäßig davon ziehen. Doch danach gewann unsere Mädels immer mehr Sicherheit. In der Abwehr half man sich schön gegenseitig aus. Vorne im Angriff liefen sie sich schön frei und so kam es zu schönen Toren. Auch unsere Torhüterin war in Hochform und musste nicht so oft hinter sich langen. Und so gewann man recht deutlich und auch in dieser Höhe verdient mit 15:4.

Erst nach langer Pause durften wir unser zweites Spiel gegen SV Fellbach antreten. Hier mussten wir zwei Spielerinnen in Griff bekommen. Die bekamen wir auch recht gut in Griff. Nur vor lauter die in griff zu bekommen wurde bei den Anderen zu zaghaft Abwehr gemacht. Und somit bekamen wir ein oder zwei Tore zu viel. Doch die Mädels gaben das Spiel eigentlich nie aus der Hand, doch war es enger und spannender als wir Trainer gedacht hatten.

Mädels ihr habt es echt toll gemacht. Und der ein oder andere Fehler werden wir im Training üben und versuchen ab zu stellen.

Danke auch an Nina und Lotta St. die von der weiblichen E 1 mitspielten.

Es spielten im ersten Spiel : Emma(Tor), Melanie (1),Elena(7),Isabell, Nina (4),Lotta St., Emilia, Zoe, Renee (2),Joelle, Julia, Peggy (1)

Im zweiten Spiel spielten :Emma (Tor), Melanie (1),Elena (6),Isabell, Nina, Lotta St. (2),Emilia, Zoe, Renee, Joelle, Julia, Peggy

Spiel gegen Tabellenführer leider verloren

wBKLA SV Remshalden3 – SG Weinstadt 2 22:13(13:7)

Mit 10 Spielerinnen(annähernd vollzählig) fuhren wir am Sonntag morgen um 8.45 Uhr nach Remshalden zum Tabellenführer. Die Gastgeber traten ohne offiziellen Torwart aber mit zwei Ex-SG-Spielerinnen aus der C-Jugend im Tor an. Leider brauchten die Mädels wieder ihre 15 Minuten um ins Spiel zu finden und lagen nach anfänglichem Ausgleich nach der Hälfte der 1.Halbzeit mit 10:3 zurück.
Diesen Rückstand konnten sie, auch den vielen Abspielfehlern und der nicht konsequenten Abwehr geschuldet, nicht mehr aufholen.
In der zweiten Hälfte stand die Abwehr besser und die Remshaldenerinnen konnten nicht mehr so oft zum Abschluss kommen, doch die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.
Schade, wäre mehr drin gewesen.
Aber Kopf hoch Mädels, das nächste Spiel gewinnen wir!

Es spielten: Lena(Tor), Maxine(1), Danielle(9), Leonie, Lissy(2), Weronika, Eileen(1), Bene, Luna und Julia

Trainingshighlight: Maren Baumbach übernimmt

Zur regulären Donnerstags-Trainingszeit gab es für die D1-Mädels diese Woche ein besonderes Highlight: Maren Baumbach, 120-fache Nationalspielerin, die in Oeffingen das Handballspielen gelernt hat, übernahm für eineinhalb Stunden das Kommando in der Beutelsbacher Halle. Das sie zusammen mit den Weinstädter Mädels augenscheinlich viel Spass dabei zeigen die Bilder in der Gallerie! Trotz leichter  Anspannung zu Beginn des Trainings – schließlich bekommt man nicht jeden Tag die Chance von einer Nationalspielerin trainiert zu werden – zeigte sich die D1 von ihrer besten Seite und durfte sich das eine oder andere Lob dann auch abholen. Das tolle Erlebnis wurde nach Trainingsende mit Pizza in der Kabine, die von Michael Böttcher des Trikotsponsors Wohnbau Pfleiderer ausgegeben wurde schließlich noch abgerundet. Die Mädels bedanken sich an der Stelle nochmals für das Super-Training und die wertvollen Tipps und freuen sich schon jetzt, Maren bei einem der nächsten Heimspiele in der Halle begrüßen zu dürfen!

Arrow
Arrow
ArrowArrow
Slider

Als Südkorea bei der Mini WM in Wernau!!

Am frühen Sonntagmorgen ging es zur Mini WM nach Wernau. Heute war unsere E2 ein Gemisch von E2 + E3. Somit war das Motto, freude am Spiel zu haben und trotzdem zu zeigen was man schon gelernt hat. Man hatte in der Vorrund fünf Spiel zu spielen. Im ersten Spiel bekam man es mit dem stärksten Gegne runserer Gruppe zu tun. Hier war es sehr deutlich, doch die SG Mädels gaben nie auf.

Die weiteren Spiel wurden von Spiel zu Spiel immer besser und man konnte immer besser mit spielen. Doch waren die Gegner für unsere zweite Mannschaft durchweg noch ein wenig zu stark für uns.

Trotzdem Mädels ihr habt schön dagegen gehalten, sich nie aufgegeben und trotzdem noch gezeigt was ihr so könnt. Das war ech toll von euch. Wir Trainer sind echt stolz auf euch.

Es kämpften als Südkorea: Luisa M, Klara, Mathilde, Emee, Lene, Muriell, Ida, Suela

Als Argentinien bei der Mini WM in Wernau!!

An diesem Sonntag Morgen ging es für unsere E-Jugend nach Wernau, zur Mini WM.

Mit hohen Erwartungen der Mädels an sich selbst, ging es in das erste Spiel gegen Nellingen 1. Doch Anfangs waren unsere Mädels etwas überrumpelt  von der Stärke des Gegners, dies waren sie in letzter Zeit nicht gewohnt. Aber mit jeder Minute wurde das Spiel besser und man traute sich immer mehr. Leider musste man den Sieg aber Nellingen mit 4:5 überlassen.

Der nächste Gegner hieß Köngen. Köngen war noch etwas schneller auf den Füßen wie unsere vorherigen Gegner und somit geriet man schnell in Rückstand. Auch die Spielweise war etwas härter, aber mit der Zeit wehrten sich auch unsere Mädels und konnten immer besser gegenhalten. Doch auch dieses Spiel mussten wir leider mit 13:5 an unsere Gegner abgeben.

Jetzt hieß es , wenn wir noch weiter kommen wollen, müssen wir die nächsten drei Spiele auf jeden Fall gewinnen. Nach der ein oder anderen getrockneten Träne ging es also in das nächste Spiel gegen Bartenbach. Immer die zu gewinnenden Karten im Blick, gaben unsere Mädels noch einmal alles, was sie konnten. Wir gewannen wieder an Ballsicherheit und an Treffsicherheit und so ging endlich das erste Spiel an uns.

Das vierte Spiel gegen TSV Neuhausen 2 und das fünfte gegen HC Wernau 1 sahen wie folgt aus. Die Mädels gewannen wieder an Selbstbewuststein und mit einem schönen Spiel konnten wir beide Spiel für uns entscheiden.

Nun musste man warten ob es mit den drei gewonnen Spielen ins Achtelfinale langt. Und nach ewig langen 10 Minuten stand es fest. Unsere Mädels durften sich im Achtelfinale noch einmal beweisen.

Im Achtelfinale trafen die Mädels auf Slowenien, vertreten durch die SG Heuchelberg. Zu Beginn des Spiels hatte die SG große Probleme mit der Abwehr der Gegner. Doch im Verlauf des Spiels gelang es ihnen immer besser ihre Lücken zu finden und zu Toren zu kommen. Am Ende stand ein verdientes 6:4 für unsere Mädels auf der Anzeigetafel.
Nach einer kurzen Pause ging es im Viertelfinale weiter gegen Dänemark, gespielt von der HSG Ca/Mü/Max. Hier wartete ein besonderer Gegner auf die Mädels. Die HSG war mit einer gemischten Mannschaft angetreten. Nach anfänglichem Respekt kam die SG auch hier immer besser ins Spiel. Am Ende der regulären Spielzeit stand es unentschieden. Es ging also in die Verlängerung. Hier ging den Mädels dann aber die Puste aus, alle spürten die sechs vorherigen Spiele in den Knochen. So stand es am Ende der Verlängerung 9:7 für die HSG Ca/Mü/Max. Doch das verlorene Spiel und das Ausscheiden im Rennen um die Weltmeisterschaft war kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Aufgrund eines Missverständnisses im HVW, welches zur Aufruhr am Spieltag geführt hatte, entschied sich der HVW, statt, wie geplant den ersten vier Mannschaften Tickets für ein Spiel der Frauen WM im Dezember in Bietigheim zu schenken, nun die ersten sechs Mannschaften damit zu beschenken.
Im Spiel um Platz 5, welches entschied ob die Mädels doch noch Karten gewannen, ging es gegen Japan, vertreten von den Mädels des TSV Neuhausen 1. Die SG hatte das Spiel von Anfang an im Griff. Durch Schnelligkeit und ein gutes Umschalten gelang es den Mädels das Spiel 6:3 zu gewinnen.
Wir gratulieren euch ganz Herzlich zu eurem Gewinn und dem fünften Platz! Ihr könnt stolz auf eure Leistung sein, ihr habt alle super gekämpft.
Als Argentinisches Team waren vertreten: Annika K., Anika Sch., Lotta G, Lotta St., Luiasa A., Nina, Heidi, Mira, Smilla
Autoren: Janine Franke und Hannah Dutt

 

Auswärts weiter ohne Punkt

M1 (LL): TSV Schmiden 2 – SG Weinstadt 30:28 (13:11)
Einen schwachen Auftritt zeigt die SG Weinstadt vor allem in der Anfangsphase des Gastspiels beim TSV Schmiden 2. 6:2 stand’s nach sieben Minuten für den TSV. Weinstadt bekam überhaupt keinen Zugriff auf die starken Rückraumschützen der Gastgeber und ließ vorne Chance um Chance liegen. Dass Schmiden gut auf die Stärken der Weinstädter eingestellt war, tat sein Übriges: Über den Kreisläufer – hier waren die Weinstädter zuletzt hochgefährlich – lief fast gar nichts.  Dennoch berappelten sich die Gäste, standen nun in der Abwehr stabiler und kamen bis zur Halbzeit auf zwei Tore heran.

Zuversichtlich kehrte die SG aus der Kabine zurück – der Zwei-Tore-Rückstand wollte allerdings zunächst einfach nicht schrumpfen. Immer wenn Weinstadt auf ein Tor verkürzte, legte Schmiden nach. Die TSV-Spieler hatten dabei nicht selten das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Erst in der 44. Minute gelang Weinstadt der Ausgleichstreffer zum 18:18. Beim 20:20 zwölf Minuten vor Spielende war die Partie völlig offen.

Doch Schmiden behielt die Nerven, traf weiterhin sicher aus dem Rückraum, währen die SG das Spiel durch einfache Ballverluste aus der Hand gab. In einer hektischen Schlussphase schnupperte Weinstadt zwar noch einmal am Punktgewinn, musste sich aber am Ende mit 30:28 geschlagen geben und bleibt in fremder Halle weiter ohne zählbaren Erfolg.

Ein Punkt beim Favoriten entführt

wC (LL): SV Kornwestheim – SG Weinstadt 20:20 (9:10)

Ohne Maren, dafür aber mit Unterstützung von Alina und Franka aus der D-Jugend, trat die C-Jugend beim klaren Favoriten Kornwestheim an. Im Gegensatz zu den bisherigen Auswärtspartien waren die Mädels gleich hellwach und voll konzentriert. Marlene im Tor war glänzend aufgelegt. Bis zum 6:6 nach 16 Minuten lag man immer knapp in Front. Dann bekamen die Mädels die gefährliche Halbspielerin von Kornwestheim besser in den Griff, und durch eine bessere Chancenverwertung konnte sich das Team aus Weinstadt auf 6:9 absetzen. Doch das flinke Heimteam kämpfte sich durch Kontertore und durch die treffsicheren Außenspieler bis zur Halbzeit wieder auf 9:10 heran.

Nach dem Pausentee begann unsere Mädels in der Abwehr wieder stabiler, es haperte aber nun vorne im Abschluss, und Kornwestheim wurde durch technische Fehler zu leichten Treffern eingeladen. Beim Stand von 17:14 für die Gastgeberinnen ging nochmals ein Ruck durchs Weinstädter Team. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Die Mädels glaubten an die Siegchance und lagen kurz vor Schluss sogar mit einem Tor in Front. Aber wieder schlug die Heimmannschaft zurück. Spannung pur in der letzten Minute: der vermeintliche Siegtreffer für Weinstadt wurde (korrekterweise) zurückgenommen, da längst die Auszeitkarte lag. Bei noch verbleibenden 6 Sekunden blieb nur noch ein Wurf. Knapp drüber. Letztlich bleibt ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Die Mannschaft hat sich durch den mutigen und engagierten Auftritt einen Punkt erkämpft. Jetzt gilt es, den Schwung in die nächste Trainingswoche und in das nächste Heimspiel gegen die SV Remshalden mitzunehmen.

Die Mädels zählen im Derby auf Eure Unterstützung.

SG Weinstadt: Marlene A., Lea G., Melissa, Anna, Katja, Marica, Alina, Franka, Charlotte, Larissa, Amelie

 

Weinstadt lässt ALLOWA 2 nicht den Hauch einer Chance

F1-BL: WSG ALLOWA 2 – SG Weinstadt 6:31 (4:15)
Am vergangenen Sonntag musste die 1.Frauenmannschaft beim Schlusslicht der WSG ALLOWA 2 in Lorch antreten. Aus den letzten Jahren wusste man, dass man sich dort immer etwas schwerer getan hat. Dies sollte Weinstadt an diesem Wochenende allerdings nicht passieren.

Nach einem etwas zähen Start setzten sich die Gäste zur Mitte der ersten Halbzeit mit einem 2:7 etwas ab. Durch gute Abwehrarbeit und recht akzeptables Angriffsspiel verdeutlichte sich das Ergebnis bis zur Halbzeit weiter zum Positiven für Weinstadt. Leider wurden in der 1.Halbzeit, trotz klarer Überlegenheit, zu viele 100%-Chancen nicht genutzt. Aber mit einem hoch verdienten 4:15 wurden die Seiten gewechselt.
Die Weinstädterinnen kamen weiter motiviert aus der Kabine und schlossen direkt an die ersten 30 Minuten an. Durch schnelle Angriffe, bessere Abschlüsse und weiterhin guten Abwehrarbeit wurde das Ergebnis immer deutlicher. Letztendlich schaffte es der Gegner in der zweiten Hälfte nur zwei Mal den Ball an der starken Weinstädter Abwehr vorbei im Tor zu versenken. Somit gewinnen die Frauen 1 auch Ihr 4.Spiel der Saison verdient mit 6:31.

Es spielten: Kim Winkler, Jule Koch (beide Tor), Sabrina Deiss (2), Leah Schlette (2), Anne Herrmann (3), Denise Hauser (7/3), Nine Sigle (1), Tanja Römmele (2), Elke Müller (1), Alena Müller (2), Sarah Wilhelm (3), Vera Philipp, Janine Franke (2), Janina Schandl (6);