Marc Rühle beendet nach vielen, vielen Jahren seine Karriere in der Ersten Männermannschaft.

M1: Beim Final-Four des Bezirkspokals in Schorndorf (Halbfinale: Samstag, 20 Uhr gegen den VfL Waiblingen 2) wird Marc Rühle seine Karriere in der Ersten Männermannschaft beenden.

Seit den Minis hat Rühle in Weinstadt Handball gespielt: Im Trikot des TSV Beutelsbach, des SV Weinstadt und schließlich in der SG Weinstadt. Angebote von anderen Vereinen hat der langjährige Spielmacher und Mannschaftskapitän stets ausgeschlagen. Er spielte lieber in Weinstadt: einige Male erfolgreich gegen den Abstieg, einige Male um die Spitzenplätze. 2008 feierte er den Aufstieg mit dem SV in die Landesliga und wiederholte diesen Erfolg 2014 im Dress der SG Weinstadt. Zwei Mal gewann er mit Weinstadt den Bezirkspokal. Das soll nun ein drittes Mal gelingen. Wir haben der quirligen Nummer 11 drei Fragen gestellt.

Die Nummer 11 wird den Weinstädtern fehlen.

Die Nummer 11 wird den Weinstädtern fehlen.

Marc du bist seit Jahren eine prägende Figur des Weinstädter Handballs. Wie zufrieden ist ein Routinier wie du mit der aktuellen Saison?

„Der Hinrundenstart verlief ziemlich durchwachsen. Dann haben wir uns jedoch gefangen und vor allem in der Rückrunde gezeigt  was in uns steckt. Schade, dass es nicht mehr für den Relegationsplatz gereicht hat.“

Wirst du auch in Zukunft die schwarz gelben Fahnen hochhalten oder beendest du deine handballerische Laufbahn?

„Ich werde sicherlich noch weiter bei der SG Handball spielen. Einen konkreten Plan gibt es derzeit jedoch noch nicht.“

Was wünschst du der Mannschaft für die Zukunft?

„In erster Linie wünsche ich mir, dass der Teamgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit so bleiben, wie bisher. Ich bin davon überzeugt, dass das große Ziel dann nächste Saison erreicht werden kann. Und jetzt holen wir uns erst einmal noch den Bezirkspokal.“