wD1 (BL): SG Weinstadt – HSG Winterbach/Weiler 32:21 (18:9)

Die D1-Mädels haben zum Jahresabschluss nochmals ein Angriffsfeuerwerk abbrennen lassen und gegen den Tabellendritten aus Winterbach/Weiler im letzten Spiel 2017 einen auch in der Höhe verdienten 32:21-Heimsieg eingefahren. Damit überwintert das Team um Nine Sigle und Thomas Schott auf dem zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga.

Beim Anpfiff der Begegnung stand erstmals in dieser Saison die Youngster-Truppe des 2006er-Jahrgangs gemeinsam auf dem Spielfeld und machte seine Sache vor allem im Angriff sehr ordentlich. Mit Laufbereitschaft und mutigen 1-gegen-1-Aktionen konnte der Winterbacher Abwehrriegel ein ums andere Mal geknackt werden sodass sich ein munterer Schlagabtausch entwickelte. Die Führung wechselte bis Mitte des ersten Durchgangs hin und her – vor allem deshalb, weil in der Abwehr den ebenfalls spielfreudigen Mädels aus Winterbach zu viel Platz gelassen wurde und nicht aufmerksam genug gedeckt wurde. Nach dem Blockwechsel in der 11. Spielminute beim 7:9 aus SG-Sicht zündete der SG-Express und ein 11:0-Lauf bis zur Pause bedeutete eine höchst komfortable 18:9-Führung nach 20 Minuten.

Durchgang zwei wurde begonnen wie die erste Hälfte, die Youngster übernahmen Verantwortung und hielten die Gäste weiter auf Distanz. Von allen Positionen wurden schön herausgespielte Treffer erzielt, einzig die Chancenverwertung ließ weiterhin etwas zu wünschen übrig, sodass der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden konnte. Im Gefühl des sicheren Sieges spulten die SG-Mädels ihr Programm weiter herunter, die Löcher in der Abwehr nutzte Winterbach/Weiler aber immer wieder, um sich nicht komplett abschütteln zu lassen. Erfreulich, dass sich alle Spielerinnen mindestens einen Treffer erzielen konnten und damit einer gelungenen Weihnachtsfeier mit Geschenken, Wichteln und Kegeln in der Pizzeria Di Meglio nichts mehr im Wege stand. Alles in allem geht ein ereignis- und lehrreiches Handballjahr zu Ende, wir Trainer freuen uns mit Euch schon auf 2018!

SG Weinstadt: Lara Roll (Tor); Lea Johansen (5), Melina Oesterle (3/1), Franka Schott (2/1), Julie Gräter (3), Jana Paasch (1), Natalie Lumm (2), Alina Jöckel (6), Lotte Kress (7/1), Annika Walz (2) und Hannah Böttcher (1)