Im Spitzenspiel die Grenzen aufgezeigt bekommen

wD1 (BL): SV Stuttgarter Kickers – SG Weinstadt 27:21 (12:11)

Gegen den Klassenprimus aus Stuttgart mussten die D1-Mädels wie schon beim Hinspiel nach großem Kampf letztendlich eine verdiente Niederlage einstecken. Ohne Annika Walz (verletzt) und Alina Jöckel (krank) fehlten vor allem in Durchgang zwei die Alternativen um den Tabellenführer ernsthaft in Gefahr bringen zu können.

Nach dem schnellen 0:2-Rückstand berappelte sich die SG-Defensive, spielte fortan wesentlich aktiver gegen den starken Kickers-Rückraum und vorne erzielte vor allem Natalie Lumm von der Linksaußen-Position meist nach klugen Anspielen von Franka Schott einige schön herausgespielte Treffer. Ein 7:1-Lauf innerhalb sechs Minuten bedeutete eine 7:3-Führung (11. Min.) aus Weinstädter Sicht. Abschütteln ließen sich die Kickers-Mädels allerdings nicht, nur zwei Minuten später war nach ungenutzten freien Würfen vorne und Unachtsamkeiten in der Abwehr das Spiel beim 7:7 wieder vollkommen offen. Erheblichen Beitrag an dem etwas zerfahrenen Spiel hatte nicht nur in dieser Phase die offenbar kaum regelkundige und vollkommen überforderte Schiedsrichterin, die mit ihren wenig nachvollziehbaren Entscheidungen Spieler, Trainer und Zuschauer ein ums andere Mal überraschte. Die Partie war dennoch weiter von vollem Einsatz und Kampf geprägt, die zwischenzeitliche 10:8-Führung der SG-Mädels konnte allerdings nicht in die Pause gerettet werden. Die Kickers konterten nochmals, sodass beim 11:12 aus SG-Sicht das Spiel nach 20 Minuten weiter vollkommen offen war.

Halbzeit zwei ist dann schnell erzählt: Den SG-Mädels im Rückraum gelang es zunehmend weniger, sich gegen die flinke Abwehr der Gastgeber durchzusetzen, sodass der Weg in Richtung Tor immer öfter über die Außenpositionen und vom Kreis gesucht wurde. Diese Chancen wurden reihenweise gegen die gut postierte Kickers-Torhüterin ausgelassen, das Heimteam konnte sich bereits in der 26. Minute auf 16:12 absetzen. Nach der Umstellung der Abwehr auf die extrem offensive Variante bereits in der Hälfte des Gegners gelang es trotz einiger Balleroberungen nicht, auf mehr als vier Tore heranzukommen. Schließlich stand eine verdiente  21:27-Niederlage auf der Anzeigentafel, die wie im Hinspiel um ein paar Treffer zu hoch ausfiel. Damit kann den Kickers bereits nach 6 Spieltagen zur Bezirksliga-Meisterschaft gratuliert werden, die SG-Mädels können sich in den verbleibenden sechs Spielen voll auf die Verteidigung des 2. Tabellenplatzes konzentrieren.

SG Weinstadt: Lara Roll, Lara Stiebing (Tor); Lea Johansen (2/1), Melina Oesterle (4), Franka Schott (4), Julie Gräter (3), Jana Paasch, Natalie Lumm (7), Lotte Kress und Hannah Böttcher (1)