Kai Reber tankt sich durch

Weinstadt zu Hause weiter ungeschlagen

M1 (LL): SG Weinstadt – VfL Waiblingen II 31:22 (14:12)
Die Erste Männermannschaft der SG Weinstadt hat auch ihr sechstes Heimspiel gewonnen. Gegen den starken Aufsteiger VfL Waiblingen II setzten sich die Weinstädter vor allem dank einer starken Abwehrleistung durch. „Verdient, aber etwas zu deutlich“ sei der Sieg der Weinstädter ausgefallen, sagte der Waiblinger Trainer Wolfgang Hezel nach dem Spiel.

Tatsächlich waren die Gäste bis zur Halbzeitpause auf Tuchfühlung gewesen, wobei Weinstadt nach dem 0:1 immer die Nase vorne hatte. Bis zur 20. Minute hatte sich die SG einen Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt, technische Fehler nutzten die Gäste allerdings aus und verkürzten bis zum Pausenpfiff auf 14:12 aus Weinstädter Sicht.

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs sollten dann das Spiel entscheiden: Weinstadt, angetrieben von Spielmacher Marc Rühle, drückte aufs Tempo, kam über Gegenstöße und die zweite Welle zu Torerfolgen. So bauten die Hausherren den Vorsprung bis zur 40. Minute auf 21:14 aus – die Messe war gelesen. Zwar gaben sich die Waiblinger zunächst nicht auf, geringer als fünf Tore wurde der Weinstädter Vorsprung allerdings nicht mehr.

Dass der Widerstand der Gäste in den Schlussminuten gebrochen war, nutzte die SG um den starken Kreisläufer Timo Lederer dazu, den Spielstand in die Höhe zu treiben. Zur Freude von SG-Trainer Olaf Steinke, der sich nach dem Spiel zwar über zu viele Fehlpässe ärgerte aber insgesamt zufrieden war mit dem konsequenten Auftreten seines Teams.